A B ziers, Th unnen sortieOuest cern, die von der FN

Das zelt-theater auf dem gebiet Bayssan.

Das Theater sortieOuest, die sich auf den kanton 1 von Béziers, mitten in einem kampf, politik und kultur. Jean-Michel Der Plaa, kandidat der sozialisten bei den wahlen in den departements, in diesem kanton, trifft im duell, am sonntag, 29 märz, der auserwählte des Front national, Heinrich Schnabel. Am abend des ersten runde, den 22. märz, FN insgesamt mehr als 44% der stimmen auf diesem kanton, vor der SP (25 %) und der dax (19 %). Wir weisen darauf, um das bild zu vervollständigen, dass Jean-Michel Der Plaa, vize-präsident des verwaltungsrats, ist auch der vorsitzende des vereins, verwaltet das Theater sortieOuest – eine szene, vereinbart mit der abteilung, des Staates und der region, installiert auf dem gebiet Bayssan, in der mitte eines parks.

Die sätze zwischen zwei türme, die es verdient, klar, in der stadt unter der leitung von Robert Ménard seit märz 2014, unter dem label Versammlung Marine-Blau. Hier ist, was sagte am donnerstag, 26. märz, in der tageszeitung " La Marseillaise/Hérault, der Tag, der auserwählte FN Heinrich Schnabel. Auf die frage nach dem verbleib des Theaters sortieOuest, stark unterstützt durch den allgemeinen rat (PS) in höhe von einer million euro, der auserwählte, der sagt, monarchist, trend « orléaniste », antwortete entsendung : « Das hätte nichts dagegen, dass diese website geschlossen. Man verbraucht zu viel für die kultur, könnte man die steuern senken weniger geld. » Schon vor der ersten runde der verschiedenen rechts-Fatima Allaoui, kandidatin auf den kanton, 3, alte UMP verdrängt, um seine mitgliedschaft im Siel, in der nähe des FN, geschrieben habe « löschen » sortieOuest in seiner wahlversprechen – « eine website, die ist zu teuer » – mit seiner rückführung in das zentrum der stadt mit einer programmierung mit « 50 % von lokalen künstlern ». Seit dem 22. märz, rief sie kandidaten zu wählen FN.

« Vermeiden kulturelle wüste in Béziers »

Für Jean Varela, direktor sortieOuest, sind die vermittelten werte, die von der zeitgenössischen szene, die indisposent der extremen rechten. « Wir haben im angriff, was wir sind : ein ort für anspruchsvolle programmgestaltung, wo das wort frei zirkuliert. Es gibt andere szenen, die kosten geld auf dem gebiet, und das machen die unterhaltung. Sie sind überhaupt nicht beunruhigt », sagte er. Es erinnert an die geschichte dieses theaters, und die herausforderung für die region. « Das ist der allgemeine rat die initiative ergriffen hat, zu erstellen, diese szene vereinbart, im jahr 2006, um zu vermeiden, eine kulturelle wüste in Béziers, einst eine künstlerische heimat. Der vorsitzende unseres vereins, Jean-Michel, Der Plaa, ist ein mann, der kultur, sehr genossen hier », sagt Jean Varela, leitet zudem das Frühjahr Schauspieler.

Bei früheren wahlen im jahr 2011 (die alten kantonalen), der kampf war anstrengend : Jean-Michel Duplaa hatte, trug mit 170 stimmen vorsprung gegenüber dem frontiste Wilhelm Vouzellaud. Die abstimmung vom 29. märz kündigt sich fest. Auf den anderen beiden kantonen Béziers, der vorsprung der FN wird noch deutlicher, besonders im kanton 3, wo es insgesamt 46,86 % der stimmen. Für die lokale presse, die sache scheint hier gefaltet.

programmierung charakter aktivist »

Jean Varela schlägt alarm : « es ist nicht möglich, dass Béziers dargestellt wird dem rat der regel nur von auserwählten " Front national », befürchtet er. Er sagte, er habe der unterstützung von einigen auserwählten rechts, aber auch andere in der UMP nicht verbergen ihre abneigung gegen die kulturpolitik der abteilung, sortieOuest verstanden. So, der UMP-abgeordneter Elie Aboud hat sich auf seiner homepage der brief von einem autor bitterrois, Jean-Pierre Pelaez, sich emprenden nicht programmiert werden, die sortieOuest, theater « freigebig», finanziert durch die abteilung", schreibt er, und « verschlang die riesigen budgets » für die durchführung einer programmierung charakter aktivist ».

Jean-Pierre Pelaez bereits empfangen wurde im amt des präsidenten des verwaltungsrats, der sozialistischen André Vézinhet. « Wir haben ihm gesagt, zwei dinge : erstens, Jean Varela hat eine große freiheit in der programmierung nach ihren ästhetischen, und man kann in keiner weise durchzusetzen, eine nationale präferenz in richtung lokaler künstler. Zwei der rat der regel überhaupt nicht gleichgültig gegenüber dem schicksal der lokalen künstler, da er unterstützt zwischen sechzig und achtzig unternehmen auf seinem gebiet », sagt man in der umgebung von André Vézinhet.

Eine kampagne in den sozialen netzwerken

Jean Varela verteidigt seine programmierung : « Die shows statt, unter einem zelt, für die abschaffung der symbolische barriere zwischen bühne und publikum. Wir führen eine programmierung vor den mauern, genannt Der Große, Runde, in der wir organisieren eine veranstaltung literatur (Kapitelle des buches), stehen wir vor einem publikum von 35 000 personen, davon 7 000 schulen und studenten. »

Die kampagne organisiert sich nun auf die sozialen netzwerke. Während die stadt Béziers und heißt seit dem 24. februar bis zum 23. august, die ausstellung mit dem titel Gallier : eine ausstellung der sache, gestaltet von der "Cité des sciences", die anhänger der kandidat der sozialisten, dem bündnis mit der kommunistischen Claudia Pesteil, erzielten zeigt im geist der gallier. Jean-Michel Der Plaa in die haut von Obelix – er hat die statur und trägt auf dem rücken einen dolmen trägt gesicht die kandidatin der SPD. Mit diesem slogan wirbt : « Die Republik gegen-angriff ». In der städtischen zeitung, Robert Ménard, er kommuniziert auf seine art und weise auf die ausstellung der Gallier : « Es ist die ewige wiederkehr des großen blonden », sagt der titel des artikels, ergänzt durch das stirnband : « Wie unsere eliten überarbeiten von der vergangenheit ».

Schreibe einen Kommentar