Agrar-anklage

Auszug aus dem dokumentarfilm von Stenka Quillet und Pedro Brito Da Fonseca, "Cargill : hunger heiligt die mittel?"

Zoom auf die umwälzungen, die produkte, die durch die tätigkeit des riesen Cargill in den Usa und in Indien (montag, 6. april um 22: 55 uhr auf Canal+)

Cargill ist ein gigant in der lebensmittelindustrie, führt zwei mal den umsatz von mcdonald ‚ s und Coca-Cola zusammen. Doch sein name bleibt unbekannt für die breite öffentlichkeit. Die produkte der us-firma gekauft hat, verarbeitet und verkauft werden, sind jedoch in der tat in unseren schränken und unsere kühlschränke. Cargill liegt in 67 ländern und beschäftigt 143 000 personen. Der jahresumsatz größer ist als das bruttoinlandsprodukt Ungarn.

Ein team des magazins « Special investigation » die umfrage durchgeführt hat, um zu definieren, die einfluss haben konnte, und auf die landwirtschaft dieses ungetüm, deren methoden industrialisierung als gefährlich betrachtet werden, die von den bauern. Aber was ist es wirklich ? Eine frage, ist es nicht einfach zu beantworten, Cargill, wobei mit seltener kampfwillen zu pflegen, um die diskretion und die flucht aus den medien.

In der zwischenzeit, dass der geschäftsführer die firma akzeptiert, mit ihm zu sprechen, – das dauert mehrere monate, Stenka Quillet reiste in die Usa und Brasilien, um die folgen der tätigkeit von Cargill auf die wirtschaft und die lokale bevölkerung. Verschwinden mittlerer betriebe, umweltverschmutzung, monokulturen bedrohen die umwelt… die bereitstellung von Cargill hat offensichtlich katastrophalen auswirkungen.

entvölkerung des ländlichen

In Brasilien, die entwicklung von riesigen betriebe soja führt zur verödung von kampagnen, fördert das verschwinden der amazonas-wälder, bewirkt, dass die ruine und die hungersnot der indianischen stämme. Auch in den Usa zu spüren, den schaden durch die tätigkeit des riesen von der lebensmittelindustrie, die verschwinden ließ, nach meinung einiger experten, 17 % der betriebe in den usa. Die firma kauft und steuert die produktion der betriebe, ihre inspektoren, die bauern, welche nahrung zu den tieren, die sie züchten, welche medikamente ihre verwaltung… so viele produkte, die geliefert, natürlich, von Cargill. Kostenintensive investitionen, die haben manchmal verursacht die ruine der betreiber.

langfristig gefahren, die noch wenig bekannt sind und drohen einige regionen, dass man glaubte, die bis heute erhalten geblieben, wie der naturpark im bundesstaat Arkansas. Ein bauernhof fabrik, wo hoch sind tausende schweine gebaut worden, ohne dass schäden an der umwelt zu messen sind. Ergebnis : die ausbringung von gülle auf die umliegenden ländereien – wie immer, ohne die zustimmung der eigentümer – eine gefahr für die fluss Buffalo, « das juwel von Arkansas ».

In einem letzten interview, ein leitender angestellter von Cargill versucht zu widerlegen, all diese vorwürfe und spricht sich treu und glauben. Aber der zweifel besteht über die machenschaften der multis, die auch in verdacht, sich bereichert werden, während der nahrungsmittelkrise von 2008, die spekulation auf rohstoffe, die sie beherrschte.

Cargill : hunger heiligt die mittel ? von Stenka Quillet und Pedro Brito Da Fonseca (Frankreich, 2015, 52 min.). Montag, 6. april um 22: 55 uhr auf Canal+. Wiederholungen : dienstag, 8. april 15: 50 uhr auf Canal+ und samstag, den 11. april, um 15: 25 auf Canal+ Verschoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.