Andalusien, ind trôfaires hochburg der sozialistischen

Susana Diaz, die präsidentin der region andalusien, am 22. märz in Sevilla.

Podemos, konnte keine überraschung bei den wahlen andalusischen. Mit 15 % der stimmen, die neue partei der radikalen linken spanischen, der aus der bewegung der "Empörten", führt zwar in kraft, dem regionalen parlament, kaum ein jahr nach seiner geburt.

Lesen sie auch : Spanien : alle gegen Podemos bei den wahlen andalusischen

Aber es kann nicht streiten, die schlacht, als er erwartet hatte, war, den beiden größten parteien, die volkspartei und die spanische sozialistische arbeiterpartei (PSOE), die erhalten jeweils 27 % und 35,5 % der stimmen. « Das ist ein foto nicht fest, es ist ein fotogramm der film von dem wandel, der sich derzeit spielen in Spanien, » hat jedoch erklärt, die kandidatin von Podemos, Teresa Rodriguez, die versprochen hat, einzuführen, innerhalb des andalusischen parlaments mit seinen 15 abgeordneten « der gesunde menschenverstand, dass es in der straße ».

gemischtes Ergebnis für die PSOE

Die PSOE ist der gewinner der wahl, trotz ein gemischtes ergebnis. Nach vier jahren der niederlagen wahlen gewinnt er die macht in seinem lehen andalusischen region, die er regiert seit 1982, sondern die, die er nicht beibehalten 2012 durch einen pakt mit den öko-kommunisten von der vereinigten Linken (oder UI, Izquierda Unida in spanisch).

Ohne absolute mehrheit, nachdem sie verloren haben 4 punkte im vergleich zu den landtagswahlen 2012 und realisiert die schlechteste note in der geschichte der PSOE hält die gleiche anzahl von abgeordneten im parlament, dass im jahr 2012 durch ein wahlgesetz günstig für die großen parteien. Trotz der skandale und korruption der taste und der höchsten arbeitslosenquote, Andalusien (34 % der aktiva) es nicht leiden, also nicht die entstehung neuer politischer kräfte und wieder vor der volkspartei (PP).

Dieser sieg ist vor allem die präsidentin der region, Susana Diaz, die eine kampagne durchgeführt, sehr persönliche, nicht einladend, der generalsekretär der PSOE, seinen rivalen, Pedro Sanchez nur einem meeting. Als erste frau präsidentin Andalusien, ist es ihm gelungen, um die demokratische legitimität, die ihm fehlte. Sie hatte sich gelegt vorsitzenden der region nach dem rücktritt im jahr 2013 von seinem vorgänger, dem sozialisten José Antonio Griñan, spritzte eine sache, die abzweigung von mitteln für die arbeitslosen.

die frau von 40 jahren, die katholische kirche aktiv, zurzeit schwanger, hat verstanden, daß sie ihren stil, franken und energisch, an der spitze der wichtigsten russischen sozialistischen ländern. Wurde eine abbildung, die führende partei, verkörpert eine neue generation politischer führer, könnte sie durch tippen auf den score zu behaupten, dass in Madrid die richtung der PSOE gesicht Pedro Sanchez.

Ein « test » in lebensgröße voreingenommen

Es wäre falsch deuten jedoch darauf hin, dass das ergebnis in Andalusien, region ländliche leben, die bevölkerung altert, abstimmung verankert, dass die anderen regionen in Spanien, ahnen dem kommenden kommunalen und regionalen wahlen vom mai, oder nach den parlamentswahlen vom dezember.

mit Diesem « test » in lebensgröße, ist parteiisch, denn Andalusien ist eine region wie die anderen. Seit dreiunddreißig jahren, die PSOE dort herrscht. Die erinnerung an das elend, die dort herrschte unter dem diktator Franco, der größten sozialen errungenschaften erzielt unter den ersten sozialistischen regierung von Felipe Gonzalez (die implantation von bildung und gesundheit in den öffentlichen bereichen, renten, beihilfen für arbeitnehmer in der landwirtschaft), ist noch immer spürbar, bei älteren menschen und in den kampagnen. Es ist dort, dass die PSOE erzielt die besten ergebnisse, während er verlor die macht in alle hauptstädte der provinz zugunsten des PP.

Aber die erosion der volkspartei seit den letzten wahlen nicht zu tun scheint, kein zweifel. Nach einer kampagne, in der der spanische regierungschef Mariano Rajoy, sich persönlich beteiligt, indem sie sich um die erscheinungen an den seiten des bewerbers im regionalen PP verliert 13 punkte (27% der stimmen) und 17 sitze. Die niederlage ist also mindestens genauso viel, wenn nicht mehr, die von der zentralregierung, wer zahlt in die urnen ihrer sparpolitik und seine eigenen korruptionsskandale, dass der kandidat der konservativen, unbekannt andalusischen, Juan Manuel Moreno.

Versprechen, « stabilität und einheit »

Der PP war verblüfft durch den einfall von Ciudadanos. Diese partei geschaffen, die vor acht jahren als eine kraft antinationaliste katalanischen, mitte-rechts, präsentierte sich zum ersten mal in der regionalen wahlen außerhalb Kataloniens. Mit 9 % der stimmen, Ciudadanos (« Bürger ») hat sich verzehnfacht, die partitur, die er erkannt hatte, in Andalusien, die bei den letzten wahlen zum europäischen parlament. « Das volk andalusischen sagte, er wollte eine veränderung, sondern eine veränderung sinnvoll (…) offen für den dialog und gegenüber dem sektierertum, sagte der generalsekretär der partei, Albert Rivera, hat zahlreiche kritische unter-gehört zu Podemos. Im gegensatz zu den anderen parteien stehen für den wandel, wir sehen keine partei wie ein feind, weder PP noch die PSOE noch Podemos, aber die arbeitslosigkeit und korruption. »

Die öko-kommunisten von der vereinigten Linken (IU) gelitten haben, mehr als die PSOE, der einfall von Podemos. Dritte politische kraft bei der letzten abstimmung regionaler, sie sind absteiger in die fünfte position nach dem verlust von mehr als 4 prozentpunkte und sieben sitze im parlament. Verbündeten unerlässlich, die vorherige regierung von Susana Diaz, sie haben nicht mehr die schlüssel der absoluten mehrheit und verlieren ihre politische macht. Es ist ihre entscheidung, einer volksabstimmung zu unterziehen, die die kontinuität der pakt mit der PSOE, die offiziell führt Susana Diaz einzuberufen vorgezogenen landtagswahlen, ein jahr vor dem geplanten datum.

« Das ist ein historischer sieg und unbestreitbar, (…) um das vertrauen und die zuneigung von Andalusien gegenüber der PSOE », sagte die präsidentin der andalusischen, die versprochen hat, « stabilität und einheit », obwohl sie nicht über die absolute mehrheit zu regieren. Abgelehnt hat alles pakt möglich, mit dem PP oder Podemos, sie können entscheiden für das regieren nur und suchen vereinbarungen pünktlich nach den bedürfnissen der wahlperiode oder entscheiden sie sich zusammen mit Ciudadanos.

Schreibe einen Kommentar