Auf Facebook, ein vid o anrufer, anschläge in Deutschland mehr als 1,5 millionen mal

[Update am 23. januar : dieses video ist nicht mehr verfügbar, auf Facebook]

screenshot aus dem video behauptet, von Daesh anrufer anschläge in Frankreich.

Dies ist eine der paradoxien der kampf gegen die verbreitung von haß auf das Web : während das Parlament verabschiedete eine reihe von maßnahmen, die sehr streng auf die übertragung von nachrichten, die von terror-propaganda online-video aufrufen, anschläge in Frankreich bleibt frei zugänglich auf Facebook.

in Diesem clip von einem islamischen Staat, ein wenig mehr als eine minute, in deutsch, wurde ursprünglich ausgestrahlt am 20 dezember, veröffentlicht auf Facebook am 8. januar. Man sieht hier bewaffnete männer leichte maschinengewehre und raketenwerfer, an der grenze zwischen dem Irak und Kurdistan, syrien, anrufen, auch in bezug auf die sehr gewalttätige anschläge auf französischem boden und töten « kouffars » (ungläubigen) mit allen mitteln, indem sie beispielsweise auf « unser bruder Mohammed Merah ».

Dieses video, blick über 1,6 millionen mal wurde das objekt von mehreren ausschreibungen – Facebook ermöglicht seinen nutzern, warnen teams zu moderieren, wenn sie sehen, illegale oder anstößige. Diese inhalte werden dann auf prüfen die moderatoren von Facebook, die sich entscheiden, löschen oder nicht. Bei diesem video aufrufen, anschläge, die teams zu moderieren, waren der auffassung, dass diese bilder würden « nicht im widerspruch zu den standards der gemeinschaft [Facebook] », wie das zeigen kopien antworten, dass das Monde.fr sich anfühlen sollte.

Die antwort von Facebook.

Die verbreitung dieser art aufrufe zu hass und terrorismus ist gesetzlich verboten, und ihre verbreitung ist stark unterdrückt. Aber Facebook ist der auffassung, die regeln für die moderation von internen, dass die verbreitung dieser art von nachrichten ist möglich, solange die person, die sie veröffentlicht die tatsache, sie zu verurteilen – der « gegen-über » – das ist der fall, der in diesem beispiel. « Facebook respektiert das recht, in allen ländern, in denen wir tätig sind, – wenn die justiz oder die behörden von uns fordern, löschen wir die inhalte, die gegen das gesetz », erklärt man bei Facebook Deutschland.

die amg-les Echos, Monika Bickert, die leiterin der politischen inhalte von Facebook, erklärt, dass das video nicht gelöscht wurde, weil sie « wurde veröffentlicht von nutzern von Facebook, um gekündigt werden», aber « angesichts der sensibilität des inhalts [Facebook] hat den erlass einer einstweiligen verfügung dem offiziellen meldung von illegalen inhalten im Internet. Wir erfüllen ihre entscheidung, und ergreifen alle geeigneten maßnahmen, wenn er uns teilt sie gegen das gesetz verstoßen. »

Facebook hat bereits zahlreiche probleme im zusammenhang mit dieser praxis. Ende 2013 das soziale netzwerk hatte schließlich gestrichen, ein video von der enthauptung nach mehreren verschiebungen. Damals, Facebook hatte « überprüft die jüngsten meldungen gewalttätige inhalte haben wir festgestellt, dass dieser inhalt war die verherrlichung von gewalt als unangemessen und unverantwortlich ».

Risiko der justiz für Facebook

In Frankreich, diese wahl zu moderieren, machen das risiko, dass wichtige Facebook, meint Delphine Meillet, rechtsanwältin, spezialisiert auf das recht der presse. « Das gesetz über das vertrauen in die digitale wirtschaft ist sehr klar : Facebook, die nicht umgehend gehandelt, um zu verhindern, dass der zugang zu einem illegalen inhalte auf den zu, die ihm als solche gekennzeichnet, so wird er-editor, und ist daher strafrechtlich verantwortlich. »

die gefahr umso wichtiger, dass seit 2014 das französische gesetz schwieriger geworden ist : das gesetz über die bekämpfung des terrorismus hat sich erheblich verstärkt, die strafen für die verherrlichung des terrorismus, und vor allem eine blockierung ohne gerichtsverfahren webseiten. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass Facebook sich direkt blockiert, die verbreitung von videos dieser art wird direkt gegen die bemühungen der polizei, die hat ein spezielles verfahren zum speichern und löschen so schnell wie möglich die videos dschihadisten. Die video-forderung Amedy Coulibaly wurde gelöscht, DailyMotion und YouTube sehr schnell nach ihrer einführung.

in den letzten tagen, Manuel Valls hat wiederholt auf die tatsache, dass der kampf gegen die « einpauken », insbesondere über das Internet, wäre eine priorität der maßnahmen zur bekämpfung des terrorismus. Manuel Valls erklärte am dienstag vor der Nationalversammlung, die er wünschte neue betreuung der sozialen netzwerke. Die route video des 20. dezember zeigt jedoch, dass die bestimmungen bereits in kraft sind, wenig oder falsch angewendet.

Lesen sie : Die ausschreibungen inhalte aufrufen zu hass häufen sich im Internet

Schreibe einen Kommentar