Übernahme : « Die Drei Sœurs », Tschechow hat Bobigny

Der große regisseur Lew Erforderlichenfalls ist die ehre der MC93 Bobigny, 10 bis 25 mai, mit einem zyklus von drei teile : Die Drei Schwestern von Anton Tschechow (10 bis 12. mai) ; Kabale und liebe von Friedrich von Schiller (16, 18 mai) und Gaudeamus, nach Sergej Kaledine (22 bis 25).

>> Lesen sie ein porträt von Lev Erforderlichenfalls durch Maria Jégo, korrespondentin in Russland

Hier ist die kritik erschienen, die auf die inszenierung der "Drei Schwestern" von Lev Erforderlichenfalls (Die Welt vom 14 datiert 15. november 2012).

Wie Lev Erforderlichenfalls schneidet Tschechow

Die großen russischen regisseurs entdecken Die Drei Schwestern mit akteuren, die in ausnahmefällen.

Eine szene aus dem stück "Drei Schwestern" von Tschechow, regie: Lev Erforderlichenfalls, präsentiert in Bobigny.

Sie haben bereits gesehen, Drei Schwestern, eine bestimmte anzahl von malen ? Gehen sie in Bobigny. Das stück von Tschechow sie ist völlig unbekannt ? Gehen sie es auch. Lev Erforderlichenfalls, der große meister des russischen theaters seit dem verschwinden von Pjotr Fomenko im august, gelingt das kunststück, eine inszenierung, die bietet eine echte wiederentdeckung der zimmer, indem sie sich wunderschön in die große tradition des theaters psychologische russisch.

Mit ihm, es ist unglaublich, wie sehr Tschechow, der zu uns spricht, uns. Der moderne, hier ist nicht sofort sichtbar, wie sie oft in den vorstellungen der regisseure, die sie importieren die zeichen und codes, die direkt auf der bühne : sie ist enthalten in der wiedergabe des stückes, die einen frischen blick, gereinigt von jedem klischee, auf die figuren und ihre beziehungen.

Lesen sie auch den artikel von Fabienne Darge : « Warum lebt man, warum man leidet ? »

Das ergebnis ist spannend und lebendig wie das leben selbst, und getragen von schauspieler ganz außergewöhnliche. Das stück von Tschechow ist zwar immer noch herzzerreißend, aber dort, verlorene illusionen, träume in die flucht, die liebe unmöglich oder verpasst das leben, verliert sich in den sand der mittelmäßigkeit oder sich heraus, gegen das schicksal schlagen sie im herzen mit einer kraft, die nur selten erreicht wird.

Die inszenierung von Lev Erforderlichenfalls steht unter dem siegel eine wunderbare idee, zuwerfen (unterzeichnet von Alexander Borovski). Alles beginnt im haus, natürlich, dieses haus ist im herzen raum, aber auch für das ganze theater Lev Erforderlichenfalls, und ein guter teil des russischen theaters. Aber dieses haus, wo findet man die drei schwestern Olga, Mascha und Irina, ihrem bruder Andrej, ihrer schwägerin Natascha, und die kleine gesellschaft, die sie umgibt, befindet sich hinter einer fassade schwelle hohen fenstern. Diese öffnungen schneiden die charaktere quasi -, kino -, in einer reihe von nahaufnahmen, die im zentrum der inszenierung von Lev Erforderlichenfalls. Und dann, im zuge der raum, diese fassade im voraus an die zuschauer, die ablehnung, die drei schwestern aus der heimat sind, die acculant auf einem platz immer enger, während Natascha, der hat die macht.

MEHRERE BILDAUSSCHNITTE

Natascha (Ekaterina Kleopina), eben, ist ein gutes beispiel für die vielfältigen bildausschnitte durchgeführt von dieser inszenierung, die in den vordergrund stellt eindrucksvoll und sehr aktuellen beziehungen zwischen männern und frauen.

Sicherlich Natascha ist ein emporkömmling, ohne skrupel, ohne alles ideal, ganz bewusst, die menschenwürde und ist damit einer der wenigen charaktere, die wirklich negativen Tschechow. Aber welche möglichkeiten haben sie, diese frauen, die in einer welt, wo die menschen sind schwach und verloren, wie nekrotischem durch den anstieg der weiblichen macht (wenn Anton Tschechow schrieb sein stück, im jahr 1900, die frauen, die gerade erst anfangen, zu arbeiten, sich zu emanzipieren) ? Sie sind allein, wie Olga und Irina, schlecht verheiratet, als Mascha, oder sie übernehmen die macht in der partnerschaft, wie Natascha, keine ist offensichtlich glücklich. In einer tabelle auffällig, Lev Erforderlichenfalls die uhr zusammen geschnitten, in die fenster der fassade : vier schwestern im unglück.

bildausschnitte wie diese, es gibt viele, die in dieser show, wo man die taste, wie selten dieses « gefühl des " zu spät», wenn merkmal von Tschechow.

Olga ? Gespielt von Irina Titchinina, die ältere schwester, die oft gefangen in der rolle der alten dame langweilig, erhält sie eine kraft, die tragische nie zuvor. Es gibt in ihren augen eine traurigkeit, schwarz, einer frau, die weiß, dass der kampf, den er führte die unabhängigkeit endgültig abgeschnitten von der liebe. Mascha ? Ah ! die Mascha Elena Kalinina… Mehr grimmigen, explosive, mehr höhen, mehr russisch, wäre das nicht tragbar. Irina ? Die zarte, weiche Irina hat hier nichts wirklich unschuldig ist, in der haut Jelisaweta Boiyarskaia, es ist eine wunderschöne junge frau, die sich verkörpert mut zu leben, treu zu bleiben, seine ideale, die für Lev Erforderlichenfalls ist die essenz von Tschechow. Andrej, der bruder (Alexander Bikovski) ? Ein großes poupon, die nach links bemuttert von seinen schwestern, lässt sich kastrieren von seiner frau…

Dann geht es darum, ihnen allen, in dieser show mehr und mehr ärgerlich, da sich die hoffnungen zerbrechen nach dem anderen, und explodiert am ende im schrei verrückte, wilde, Mascha led aus Vershinin, mit, die, zumindest für sie, als die liebe, und wenn nicht dort, sie sind nicht zerrissen, genagelt auf ihrem stuhl, ist, dass das theater kann nichts für sie.

Die Drei Schwestern, von Anton Tschechow. Regie : Lev Erforderlichenfalls. MC93, 9, boulevard Lenin, Bobigny. Mb Bobigny-Pablo-Picasso. Tel. : 01-41-60-72-72. Von dienstag bis freitag bis 20 uhr, sonntag 15: 30 uhr, 10 bis 12 mai 2014. 9 € 27 €. Dauer : 3 stunden. Russisch surtitré.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.