Budget : Brüssel gewährt, d, binnen drei monaten in Paris

Drei monate. Es ist die atempause, dass die europäische Kommission erteilt hat, in Paris und in Rom, in der stellungnahme, die sie gemacht hat, freitag, 28. november, auf, ihre haushaltspläne für 2015 bestätigt, die informationen der Welt am 22.

In bezug auf Frankreich, Brüssel sagt, dass « die gesamtstaatliche haushaltsplanung risiko der nicht-einhaltung der regeln des stabilitäts-und wachstumspakts », sieht ein defizit unter 3% des bruttoinlandsprodukts (BIP) und die staatsverschuldung unter 60% des BIP.

Die Kommission ist der auffassung, dass « Frankreich muss, zusätzliche maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, die erfüllung seiner verpflichtungen im rahmen des verfahrens bei einem übermäßigen defizit für 2015 ». Sie fügt hinzu, dass das land « fortzusetzen und zu beschleunigen, die auf die strukturellen reformen. »

« Die Kommission vor, eine situation, von schwachem wachstum und niedriger inflation, beschlossen, nicht zu entscheiden, und sich zeit geben, da kann man nicht anwenden, die software zurück, in der gleichen weise, sagt der finanzminister Michel Sapin, zur Welt. In sieben ländern, das entspricht 54 % des BIP der euro-zone, waren in der compliance-risiko. Diese situation rief seitens der Kommission eine anpassung. Es war vertreten die these, Frankreich. »

Termin ist in wirklichkeit anfang märz 2015. Die kommission darauf hin, dass es zu beurteilen, zu diesem zeitpunkt « die situation in Frankreich, nach der verabschiedung des haushalts 2015 und die spezifikation des programms strukturreformen. » Die Kommission wird dann daten für die ausführung des haushaltsplans 2014, die besser bewerten, die die bahn für 2015.

« Auf 2014, ich habe keinen zweifel, versichert Herr Tanne. Für 2015 sind die fragen der Kommission sind verständlich, aber Frankreich hat angekündigt, sie werde von 21 milliarden euro einsparen : sie wird 21 milliarden, nicht mehr als 21 milliarden. »

signale des guten willens

Der Kommission « wird (…) seine position gegenüber der verpflichtungen von Frankreich (…) angesichts der haushaltsgesetz verabschiedet und präzisierungen erwarteten strukturellen reformen angekündigt, die von den behörden ». Im klartext : wenn Paris nicht wirksame maßnahmen, Brüssel wird die phase der « empfehlungen » oder eine liste von reformen und kürzungen zusätzliche durchzuführen, um die flugbahn zu korrigieren haushalt 2015. Oder sanktionen.

Alles lässt doch vermuten, dass Frankreich wäre geahndet werden ab diesem herbst. Die regierung hat in der tat an Brüssel geschickt, mitte oktober, einen voranschlag mit einem defizit von 4,3% des BIP für das jahr 2015, die rückkehr unter die 3%, da sie nicht in betracht gezogen, bevor 2017… Paris hat im übrigen entkam ein haar ablehnung reines und einfaches budget, ende oktober, wird die Kommission von der annahme seiner kopie, die nach der zugabe von 3,6 milliarden euro zusätzliche reduzierung des haushaltsdefizits. Das französische Parlament wird prüfen, ob in den nächsten tagen einen gesetzentwurf über den nachtragshaushalt und die prognose defizit für 2015 sollte von 4,1 %.

Der neue präsident der europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, sich zum vorrangigen ziel gesetzt, erneut eine europäische wachstum schwach. Es ist ein pragmatisches vorgehen. Einer, der stabilitäts-und wachstumspakt eingehalten werden muss, denn es ist ihm zu verdanken, dass die anleger haben das vertrauen in die europäischen märkte. Zwei länder, die noch nicht die strukturellen reformen zur modernisierung des arbeitsmarktes und der liberalisierung der dienstleistungen müssen die zu ende zu führen, um ihr wachstum zu fördern möglichen. Frankreich und Italien haben sich verzögert, aber ihre regierungen eingeleitet signale des guten willens : es muss ihnen eine chance geben.

Schließlich, Herr Juncker gerade enthüllt seinen plan 315 milliarden euro, soll die lücke, welche die investition hat sich vergrößert, während der krise. Dieser plan, am mittwoch soll ein « schock » vertrauen bei den privaten anlegern. Keine frage, so dass man lust investieren, « brechen » die ankündigung, zwei tage später mit der veröffentlichung einer sanktion für die zweitgrößte volkswirtschaft der euro-zone…

Lesen sie auch das interview : Juncker verteidigt sich auf LuxLeaks : « Wir hatten keine wahl, er musste diversifizieren unsere wirtschaft »

Schreibe einen Kommentar