Burn-out : die firma klärung von Philippe Zawieja

"burn-out", Philippe Zawieja. Presse Universitaires de France, in der kollektion "Was weiß ich ?", 128 seiten, 9 euro.

Nachdem sie getötet priester des gottes canéen Baal, Elia muss in die wildnis zu fliehen und in seiner tiefen verzweiflung, kommt zu wollen, tod. Mose ist er erschüttert durch die wedel gegen seine behörde während der Exodus und die durchquerung der wüste. Erschöpft, sogar der prophet wird versucht, durch den tod. Diese beiden fälle, die aus dem Alten Testament zeigen, dass burnout nicht ein syndrom, das neue. In der literatur sind zahlreiche beispiele : Flaubert zu opfern, das gesellschaftliche leben in seiner beziehung zur arbeit, oder Thomas Buddenbrook, charakter-saga " von Thomas Mann bis zu seinem schreibtisch.

Dieser umweg literarischen ermöglicht Philippe Zawieja, autor des buches Das burn-out-service, daran zu erinnern, dass das letzte « weder ein phänomen, das noch ein begriff, der jüngste ». Der begriff wird offiziell gegründet 1969, nach einem artikel in der zeitschrift « Crime & Delinquency ». Aber « weit konturen, hatten skizziert die texte princeps in der mitte der 1970er-jahre, burn-out zählt heute mehrere dutzend definitionen », erklärt dr. in wissenschaft und engineering-aktivitäten in gefahr ist.

vor Allem in der alltagssprache wird der begriff schließlich zur bezeichnung aller formen von unwohlsein am arbeitsplatz. « So hin-und hergerissen zwischen rede-experten und vor allem verwendungen laien, das konzept von " burn-out leidet heute eine kakophonie psychosoziale ».

Einladung zur vorsicht

Das ziel der assoziierter forscher am forschungszentrum auf die risiko-und krisenmanagement Mines ParisTech, dann ist die durchführung einer « unternehmen klarstellung » : die klinik für burn-out-service, seine maßnahme, die über die determinanten, die unterstützung und prävention, Herr Zawieja versucht, zu definieren, so genau wie möglich, burn-out und liegen im vergleich zu den anderen formen von burnout.

Er möchte « klären, manchmal bloßstellung oder entmystifizieren, ein begriff, dessen arbeitsplatz wird heute oft beleidigend ». Eine heikle aufgabe : während der begriff ist in aller munde sind, ist es schwierig zu wissen, welche vorgehensweise erlassen, zwischen der « tafel, möchten wir fourguer einige händler weh und blinder optimismus, grenzt manchmal verleugnung der realität. »

Der autor, der zuvor unter dem Wörterbuch von psychosozialen risiken und gibt eine optische psychosoziologischen, sich mit der psychologie, der psychoanalyse, aber auch der soziologie, wissenschaft, management und manchmal sogar der philosophie… « mahlstrom besser geeignet, um die komplexität des burn-out ».

Denn wenn man gut zu einem schluss dieses buches ist, dass der begriff weiterhin die frage stellen, in seiner definition, sein umfang, seine ätiologie, diagnostik, ja sogar ihre relevanz. Und dann gibt es noch die offenen fragen durch den erfolg über burn-out : « hinter seinen erscheinungsformen, erschöpfung, welche botschaft das thema versucht, es zu übergeben, und wem ? »

Philippe Zawieja geht auch auf die aktuelle debatte über die möglichkeit der anerkennung des burn-out als berufskrankheit, und mahnt zur vorsicht : eine anerkennung dieser art könnte institutionalisieren einige erschöpfung sowie die haftung des phänomens. Eine bezeichnung, die zu diesem zeitpunkt wissen, nicht annehmen kann, dass « eine argumentation vereinfachtes oder simpel », die es verdienen, werden abgewogen werden, bevor sie umgesetzt werden, die in der psychischen gesundheit in der öffentlichkeit.

Das burn-out-service, Philippe Zawieja (Presse Universitaires de France-sammlung von Was weiß ich ? 128 seiten, 9 euro).

Schreibe einen Kommentar