Comm morons g nocide Arm alters befand in der Türkei

Im jahre 1915, nach einem plan festgelegt und in die tat umgesetzt methodische, ein und eine halbe million Armenier getötet wurden im osmanischen Reich, mit dem ziel, die zerstörung ihrer zivilisation. Die Armenier waren dann opfer eines völkermords war zu einer verhängnisvollen referenz für diejenigen, die folgen würden.

Seitdem die türkische regierungen haben immer wieder kämpfte mit kraft zu haben, um zu vergessen, diese dunkle seite der vergangenheit ihres landes. Auch heute noch, insbesondere in der Türkei, die einfache äußerung dieser historischen wahrheit erweckt, gegen diejenigen, die die autoren der einsprachen scheu der physischen bedrohungen und manchmal sogar morde. Die leugnung versorgt, rassismus und hass gegen die Armenier und andere nicht-muslimischen minderheiten.

Einige glauben machen wollen, dass die anerkennung der realität des völkermords an den Armeniern ist ein angriff auf alle, die Türken und gegen die « turcité », dann ist das ein angriff auf die holocaustleugnung und unternehmen, die sich für gerechtigkeit und demokratie.

WAHRHEIT UND GERECHTIGKEIT

Seit einigen jahren ein teil der türkischen zivilgesellschaft organisiert mit mut zum gedenken an den völkermord an den Armeniern. Ein kreislauf von wahrheit und gerechtigkeit ist allmählich verstärkt für das sammeln immer mehr menschen, vereint in einer spannenden vorführung menschheit, um gegen die offizielle ansprache négationniste.

Im letzten jahr, zum ersten mal seit fast einem jahrhundert, eine ausländische delegation, bestehend aus führungskräften der armenische diaspora-und führungskräfte, die sich gegen rassismus europäer, nahm an den feierlichkeiten in der Türkei, in reaktion auf den aufruf zu solidarität auf initiative der türkischen zivilgesellschaft.

Alle zusammen, am 24. april 2013 haben wir gezeigt, dass diejenigen, die in der Türkei, die erkennen und erinnern an den völkermord an den Armeniern werden jeden tag mehr. Wir haben gezeigt, dass ein teil der türkischen gesellschaft, die an die werte der demokratie und der menschenrechte, ist bereit, mit der bewältigung seiner vergangenheit mit sich selbst entscheiden.

in Diesem jahr alle zusammen, antirassistischen aktivisten, die führer der zivilgesellschaft, engagierte bürger, intellektuelle und künstler aus der Türkei und anderswo in Europa, unterschiedlicher herkunft, die sich aber alle vereint der wunsch, zu sehen, die historische wahrheit endlich erkannt, wir begehen, in der Türkei, den 24. april 2014, den völkermord an den Armeniern, die bestandteil dieses, obwohl wir zu beginn des hundertjährigen ihrer begehung.

Unser ansatz geteilt ist eine vorgehensweise, die anerkennung, solidarität, gerechtigkeit und demokratie.

Dies ist eine vorgehensweise, die für die anerkennung, was sie bewirkt gleichzeitig, dass die mitglieder der armenische diaspora und die Armenier in der Türkei, die überlebt haben, ins exil zu gehen, tragen offen trauer ihre vorfahren, als sie ermöglicht es unternehmen und einzelpersonen, die türken, um vergebung zu bitten, den nachkommen der opfer, einige ihrer vorfahren.

GEMEINSAMES PROJEKT

Dies ist eine vorgehensweise, die solidarität zwischen allen menschen, die kämpfen, um der historischen wahrheit. Die trennlinie nicht zwischen Türken und Armeniern, sondern zwischen denen, die kämpfen für die anerkennung des völkermordes an den Armeniern und derjenigen, die förderung der holocaustleugnung. In einem wort, es ist nicht eine frage der herkunft, aber ideen für ein gemeinsames projekt.

Dies ist eine vorgehensweise, die gerechtigkeit. Wie gesagt, Elie Wiesel, « völkermord tötet zwei mal, die zweite von der stille », das heißt, dass die holocaustleugnung ist die fortsetzung des völkermords, die die veranstaltung so gewalttätig, dem rassismus werden könnte. Die bekämpfung der holocaustleugnung ist, versuchen zu beruhigen, die lebendigkeit des trauma übergeben die armenischen einer generation zur anderen. Es wird sich für den kampf gegen rassismus, für eine gesellschaft, in gleicher und gerechter werden. Heißt, den neuen generationen die möglichkeit, sich selbst gemeinsam in die zukunft.

Es ist schließlich ein ansatz für die demokratie. Nicht nur, weil anheben, das tabu des genozid ist eine unerlässliche voraussetzung für die förderung der meinungsfreiheit in der Türkei, sondern auch, weil, wie oft erinnerte Jorge Semprun, der demokratie setzt eine gewisse vitalität der zivilgesellschaft. Die stärkung der verbindungen zwischen den zivilgesellschaften, stärkt diejenigen, die kämpfen, um die förderung der demokratie in der Türkei, wie auch im übrigen Europa.

So, 24 april nächsten jahres werden wir begehen, satz und in der Türkei den völkermord an den Armeniern, oder vielmehr diejenigen, die das tun, und wir rufen alle menschen verbunden ist, der die anerkennung, solidarität, gerechtigkeit und demokratie zu uns, biegen sie die seite aus, holocaustleugnung.

Schreibe einen Kommentar