D déchets radioaktiven : d bat öffentlichkeit dreht sich kurz

Der aufruf zum boykott auf, das von einer quarantäne-verbände verstanden wurde. Die gegner (in der nähe von 200, nach ihnen) im industriegebiet von geologischen endlagerung radioaktiver abfälle (Ikgeo) verhindert fand die erste sitzung der öffentlichen diskussion über dieses projekt, donnerstag, 23. mai, am abend, in Bure (Maas).

Während außerhalb der festsaal, geschützt von gendarmen, die gegner protestierten lautstark, andere, innen, forderten vehement eine volksabstimmung über das projekt zu beschränken, in ton, in 500 meter tiefe, an der grenze der departements Meuse und Haute-Marne, den atommüll zu hoher oder mittlerer aktivität und eine lange lebensdauer. Der präsident der kommission für die öffentliche diskussion, Claude Bernet, bevorzugt besprechung absagen. Die nächste wird voraussichtlich am 30. mai in Saint-Dizier (Haute-Marne). Zwölf weitere geplant sind bis zum 15.

Die gegner vergraben werden könnten, bestätigt durch ein gutachten der Behörde für nukleare sicherheit (ASN) veröffentlicht am mittwoch. Er stellt nicht in frage, das zentrum für die geologische speicherung, diese stellungnahme gibt jedoch eine reihe von vorbehalten, die gezwungen werden könnten, die nationale Agentur für die entsorgung radioaktiver abfälle (Andra), bauherr des künftigen geologischen speicherstätte, zu überprüfen auf mehrere punkte, die einen eigenen ordner.

"die AUSWIRKUNGEN Der LAGERUNG UND QUANTIFIZIERUNG Der ERDBEBENGEFÄHRDUNG"

was die fähigkeit der ton aus dem keller Bure zu begrenzen und die radioaktivität, die ASN, wobei fortschritte in der Andra, darunter "die qualität der studien und forschungen (…) muss hervorgehoben werden", warnt, dass"in zukunft Andra muss jedoch kombinieren systematischer ansätze deterministische und probabilistische, insbesondere bei der bewertung der auswirkungen der lagerung und quantifizierung der erdbebengefährdung".

Im gleichen verzeichnis die aufsichtsbehörde betont die notwendigkeit, "die unsicherheiten, die verbleibenden" über die homogenität der geologischen schicht ton, "zurückhaltend vorsorglich ein szenario, das aus einer oder mehreren unterbrechungen [roche] zur bewertung der robustheit der lagerung, auch wenn die wahrscheinlichkeit für ein solches szenario kann als gering".

kapitel der sicherheit immer die ASN kritische einen zeitplan zu eng. "Die dauer von einem jahr angekündigt, an diesem tag zwischen dem bau einer wabe-led auf, um die abfälle von mittlerer aktivität für eine lange lebensdauer, die die ersten sein werden gespeichert] und die umsetzung aktiv installation, voraussichtlich im jahr 2025 könnte unzureichend sein", betont sie behält. Die erzeuger von abfällen, EDF, Areva und das Commissariat à l ‚ energie atomique (CEA), sollen sie "nehmen sie die erforderlichen margen für eventuelle risiken (…) so dass zu gegebener zeit mit kapazitäten für die lagerung der abfälle ausreichend vor deren speicherung in geologischen schicht tiefer".

Die ASN STELLT sich DIE FRAGE, INVENTAR DER ABFÄLLE

Aber es ist vor allem die frage der inventar radioaktiver abfälle für Ikgeo – also von der dimensionierung der anlage stellt der polizist aus der kernenergie. Die deponie ist vorgesehen für die aufnahme, in 15 km2 unterirdischen galerien, die 10 000 m3 abfall hohe aktivität und 70 000 m3 abfall der durchschnittlichen aktivität für eine lange lebensdauer erzeugten abfallmenge aktuellen französischen, mit einer hypothese, die den betrieb der reaktoren in die fünfziger jahre.

nun, in Frankreich nur ein kleiner teil (etwa 4 %) der brennelemente aus den kernkraftwerken ist die einstufung als abfall, der rest gilt als einer der nutzbare teil recycelt, nach der wiederaufarbeitung in MOX-brennelementen (mischung von uran und plutonium). Bei beendigung der wiederaufarbeitung oder vorzeitige schließung von einigen der 58 französischen reaktoren, inventar radioaktiver abfälle, das heißt, ihr volumen, würde sich also in erheblichen ausmaßes. Andra bestätigt, dass das konzept der Ikgeo ist "anpassungsfähig", erkennt der rest müsste in diesem fall, oder vergrößern der deponie oder in den bau eines zweiten.

"ränder angepasst sind, sollten die unsicherheit auf den datenträgern zu speichern abfälle", bemerkt der ASN, in der es heißt, dass "die entwicklungen, die möglichen inventar dargestellt werden müssen, ( … ) in der annahmen majorantes, je nach wahl mögliche im bereich der energiepolitik". Und, warnt der sicherheitsbehörde, "dieses inventar wird ein wesentliches element der genehmigung zur erstellung des [Ikgeo], deren jede änderung der anstieg wäre erheblich geändert, so unterliegt ein umfassendes verfahren zur genehmigung unbeschadet einer allfälligen öffentlichen debatte".

WASSER auf die mühlen DER FEINDLICHEN VERBÄNDE IM IKGEO

Dieser meinung bringt wasser auf die mühlen der feindlichen verbände der gründung des zentrums für die unterirdische lagerung. Das Kollektiv gegen die endlagerung radioaktiver abfälle (Cedra) sieht darin eine legitimation der ansatz von 44 vereine und vereinigungen, die ende 2012 hatten vergeblich aufgefordert hatte, François Hollande, dass die öffentliche diskussion über die Ikgeo verzögert nach dem kurs auf die energiewende.

energiemix, erwählen wird Frankreich, hängt in der tat die menge der radioaktiven abfälle, die langfristig müssen begraben werden. Wenn man jetzt, dass die künftige gesetz der programmierung energie, die voraussichtlich bis ende frühjahr 2014 nichts ändern, die politik der nuklearen französisch.

Schreibe einen Kommentar