D partementales : nach ein paar kalter schweiß, die linke wird pr-sider, der Lozere

Die kandidatin der SP-vorsitz in der region Lozère Sophie Pantel, Mende, 30. märz.

In dem debakel der SP bei den wahlen in den departements sonntag, 29 märz, Lozère wird schön und gut, eine ausnahme. Links gab, gewann in 7 kantonen gegen 6 auf der rechten seite, und hatte somit theoretisch nahm die abteilung an der rechten seite schon am abend des zweiten runde. Aber am montag die kombination von verschiedenen linken gebildet von Henri Boyer und Sophie Malige, gewählt im kanton Chirac war und sagte, ohne etikett und gebucht hatte, seine stimme bei der wahl des vorsitzenden der bezirksrat, vorgesehen ist, und donnerstag, 2. april. Diese unentschlossenheit war zu befürchten, in der linken eine niederlage, denn sie befand sich auf augenhöhe mit der rechten seite. Der aufwärtstrend des systems Boyer-Malige an der einen oder anderen seite für die wahl des chief executive amtlichen war also von entscheidender bedeutung.

Henri Boyer und Sophie Malige verlassen hatten, am montag, dem treffen der linken seite vor und ermittelt den namen seines kandidaten, von ärger nicht sehen, entstehen keine einigkeit unter den teilnehmern, nach Midi Libre. Sie sprachen dann « nicht zu wissen, wer sich anschließen », und ließen sogar schweben die bedrohung, stimmen mit der rechten seite.

Schließlich ist es Sophie Pantel, die benannt wurde, als kandidatin der linken und präsidentin der bezirksrat. Bekanntgabe seiner kandidatur entfernt von high-kampf, mittwoch, 1. april, hatte damit ein ende der krise, die wedelte mit der linken lokale seit montag.

« Ein grund Staat »

Wenn die lösung hat sie zeit sich zu zeichnen, es ist ohne zweifel wegen der feindschaft berüchtigten zwischen zwei figuren PS lokalen. Alain Bertrand, senator und bürgermeister von Mende und Sophie Pantel, vize-präsidentin der region, hatten jeweils ihr projekt : Frau Pantel tragen wollte, selbst die kandidatur für die präsidentschaft, während Herr Bertrand stieß den namen Laurent Suau, seinen schützling und stellvertreter stadtrat von Mende.

am Dienstag abend, den aktivisten PS der abteilung hatten validiert die kandidatur von Herrn Suau, nur einer der möglichen kandidaten, sozialisten zu sein, der sich, vorbehaltlich der zustimmung der partei. « Sophie Pantel wollte sich nicht unterwerfen sich dem votum der aktivisten, der sich wundert, Dominique Leynaud, der erste sekretär der eidgenössischen PS. Man versteht nicht, warum… » sie: « das ist fast ein grund Staat » geführt, die die zustimmung bei abgeordneten der linken seite auf den namen.

Um die blockade zu lösen, bedurfte es der vermittlung von Damien Alary, der präsident der region Languedoc-Roussillon, mit dem auto kam Mende von Nîmes, mittwoch morgen zum treffen mit Sophie Pantel und Alain Bertrand. Er sagte, er sei « nachdrücklich die einhaltung unserer wähler, die wollen eine politik der linken in dieser abteilung, und die auserwählten zugestimmt haben, zusammen zu arbeiten ». Aber die vereinbarung ist auch die technik : Laurent Suau, ist erster vizepräsident und wird vier vize-präsidenten und seiner familie, politik, gegen drei für Frau Pantel.

« Er distanziert sich ein wenig »

Trotz allem, es scheint, dass die sitzung hinter verschlossenen türen stattfand, am nachmittag zwischen 14 und berater in abteilungen von links gewählt sonntag abend war sehr lebhaft. « Alain Bertrand will alles bestimmen, und sie ist sehr unabhängig », sagt ein kenner der geheimnisse des vorstandes. "Seit monaten, Bertrand sagte : "Alles außer Pantel". Es scheint, dass er essen hat seinen hut auf », erklärt, nicht ohne einen hauch von bitterkeit, Jean-Paul Pourquier, der vorsitzende der UMP, der aus dem executive aufgenommen. Wer heute sagt nicht, dass sie « keine illusionen » was den sammelpunkt der rechten seite des systems Boyer-Malige.

Geschwächt durch seine abteilungen, die rechts selbst nicht gegeben, alle möglichkeiten zur erhaltung der abteilung. 31. märz, der UMP-abgeordneter, Pierre Morel, Der Gerichtsvollzieher vertraute sowie im Figaro.fr « alle politiker, die rechts nicht sicher sind, wünschen sich mal wieder von Jean-Paul Pourquier für präsident ». Sprach er von ihm ? « Pierre Morel, Der Gerichtsvollzieher unterstützt bewerber, die nicht in unserer liste ursprünglichen, erklärt Herr Pourquier. Dies ließ vermuten, dass es nicht stimmen bei mir nicht in die dritte runde, und es war nicht teil unseres teams von kommunikation während der kampagne. Deshalb distanziert er sich hiermit ein wenig… »

In der zweiten runde, sonntag, 29 märz, Herr Morel-A-Der Gerichtsvollzieher hat verloren… gegen den tandem-Boyer-Malige, stellte sich gegen ihn. Es ist so, dass die binomische anbieten wird aller wahrscheinlichkeit nach links, nach einem großen schrecken, seinen einzigen sieg in dieser wahlen verloren.

Schreibe einen Kommentar