D zahlung von kunststoffen in den oc-jährige d-cupler bis zehn jahren

Die plastik-fragmente sind sehr weit verbreitet in den ozeanen, droht alles in der nahrungskette.

ansonsten werden die tiefgreifenden veränderungen in der abfallwirtschaft, die menge an kunststoffen, die zu dumpingpreisen in die ozeane könnte zu erhöhen, in den nächsten zehn jahren. Und je höher die dichte der partikel, die in der meeresumwelt steigt, desto höher ist die wahrscheinlichkeit groß, dass sie am ende sich in der nahrungskette anreichern – das heißt letztlich auch in unsere mägen. Diese bewegung zurück an den absender hat bereits begonnen.

Dies ist im wesentlichen, was bieten mehrere neuere arbeiten, in denen die letzten, veröffentlicht am freitag, den 13. februar in der zeitschrift "Science", die ersten sind, die bestimmen, von land zu land, zu den hauptursachen für die verschmutzung der meere durch plastik. Der biologe Jenna Jambeck (university of Georgia, Athens, Usa) und seine kollegen sind der ansicht, dass die hundert und vier-zwanzig-zwölf länder an der küste der welt produziert haben, im jahr 2010 insgesamt rund 275 millionen tonnen plastikmüll, von denen rund 8 millionen tonnen beendet haben, ihr leben in den ozeanen. « Diese menge eingefüllt steigt jedes jahr, und unsere schätzung für 2015 von rund 9,1 millionen tonnen », nach Jenna Jambeck.

CHINA, DER größte BEITRAGSZAHLER IN DER VERSCHMUTZUNG DER MEERE

Nach dem modell entwickelt, durch den forscher, der erste geber wäre China, wer hätte ausgegossen allein im jahr 2010 rund 2,8 millionen tonnen kunststoff, die in die ozeane. Es folgen in der rangliste, die von Indonesien, den Philippinen, Vietnam und Sri Lanka. Die Usa kommen in der 20. Kein mitglied der europäischen Union zählt zu den zwanzig größten verursacher ; aber die zwanzig-drei europäischen ländern mit einem zugang zum meer wären, wären sie als eine einheit zu betrachten, die 18 größten anbieter von müll aus kunststoff.

« Es ist eine bahnbrechende artikel gibt, die sie in der frage der abfälle im meer eine neue perspektive », meint Richard Thompson von der universität Plymouth, Vereinigtes Königreich), dessen team hat im jahr 2004 festgestellt, dass die größe des problems durch die microplastiques verstreut in den weltmeeren. « In der regel versuchen wir schätzen, wie viel müll in der meeresumwelt durch zählen der anzahl von abfällen schwimmt auf der oberfläche der ozeane, so der britische biologin. Aber viele von uns denken, dass diese methode führt zu unterschätzen das problem. »

Jenna Jambeck und seine kollegen haben es sich angesehen in die andere richtung. Wenn man die daten über die mengen an kunststoffabfällen, jedes jahr, und die methoden der bewirtschaftung dieser abfälle, die forscher konnten schätzen die menge an kunststoff, die letztlich logisch sein leben im meer. Die wirtschaftliche dynamik in das werk lässt auch zum ersten mal das ausmaß des problems nicht nur aktuelle, sondern zu kommen. Wenn die systeme zur verwaltung der abfälle wurden nicht verbessert oder wenn die mengen kunststoff verwendet, die nicht fielen nicht, diese würden nicht in der nähe von 80 millionen tonnen plastik werden könnten verstreut, die jährlich in die meere bis zum jahr 2025.

– aufnahme DER KUNSTSTOFF VON meeresorganismen

Das ausmaß der thermischen plastik im ozean bestätigt erneut, dass sich die überwältigende mehrheit dieser abfälle bleibt nicht an der oberfläche, sondern, dass die natürlichen zyklen bieten ihnen eine vielzahl von schicksalen. Leitungen von der biologe Andrés Cozar (universität Cádiz), haben forscher veröffentlicht im sommer 2014 die ergebnisse einer messkampagne, die weltweite was darauf hindeutet, dass nur 7 000 bis 35 000 tonnen kunststoff nachweisbar waren an der oberfläche der ozeane. Im dezember, eine weitere veröffentlichung basiert auf hochrechnungen von lokalen daten, die zu dem schluss kommt, eine last von kunststoff schwimmende rund 269 000 tonnen. Der unterschiedliche schätzungen, die zeigen das ausmaß der unsicherheiten, die aber beide daran erinnern, dass das wesentliche, was wurde in den ozeanen verborgen ist, wurde nicht gefunden.

« Dies deutet auf die existenz einer kombination von mechanismen, die entfernen effizient kunststoff schwimmende oberflächengewässern, sagt Herr Cozar. Es gibt mehrere mögliche wege der übertragung als auch nach innen ozean. Der eine von ihnen die einnahme von kunststoff von meeresorganismen, ist das objekt ein besonderes anliegen. » In ihren proben, Herr Cozar und seinen kollegen warteten nach mehr stücke aus kunststoff, größe in der größenordnung von einem millimeter, dass sie es nicht entdeckt haben. Diese abmessungen sind genau jene des zooplanktons. Wahrscheinliche erklärung hierfür : die raubfische dieser plankton fressen große mengen partikel aus kunststoff. « Die zahl der publikationen, die zeigen, den verbrauch von microplastiques von meeresorganismen steigt schnell in der wissenschaftlichen literatur », bestätigt Herr Cozar.

Nach Richard Thompson, der menschen rund sieben cent mariner arten -, in denen fische aus dem Ärmel oder muscheln, die öffentliche wie die muscheln, etc. – haben sich als kontaminiert microplastiques. « Man findet in der regel nur eine sehr geringe anzahl von microplastiques in diesen einrichtungen", sagte Thompson. Derzeit ist noch keine alarm-sanitär -, aber es ist eindeutig eine warnung für die zukunft. »

Lesen sie auch : « 7. kontinent » kunststoff": diese wirbel der abfälle in die meere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.