« Dachte noch niemand lebend raus »

Der migranten überlebende der "Blue Sky M", den 31. dezember 2014 in Gallipoli, Italien.

« Ich bin am leben. Aber ich bitte dich, schreckt alle diejenigen, die wollen gewinnen, das Europa mit dem schiff fahren. » Verlassen sie das Blue-Sky-M mittwoch, 31 dezember 2014 bis 4 uhr morgens, Mohamed Abdelkarim, Syrischen 47-jährige, die kraft findet, seine frau anzurufen flüchtling in der Türkei.

Das frachtschiff transportiert werden, er und 796 andere migranten syrer, aufgegeben wurde durch seine crew ein paar stunden zu früh, die standby-motor mit vollgas und richtung blockiert. Der italienischen küstenwache, hélitreuillés auf dem schiff, ist es gelungen, wieder die kontrolle über neun kilometer felsen auf, die er leitete. Aber das, muhammad und seine gefährten im unglück haben nichts gewusst, bevor ihr anlegen.

Sieben tage lang wurden sie beschränkt sich in der bilge getragen haben, in dunkle, eisige der rauen see, das wasser dringt in den standby-rumpf von 38 jahren. Sie waren zu eng, um sich hinzulegen, zu entsetzt, um zu schlafen. « Die letzten zwei tage gab es nichts mehr zu essen, noch zu trinken. Die kinder weinten ständig. Sie hatten hunger, durst. So auch kalt. Einer meiner nachbarn hat, barfuß, ein kleines. Seine füße waren exsangues. Wie tot… Die leute waren krank, gestresst. Dachte noch niemand lebend raus boot », erzählt Mohamed, Aufzunehmen, ein Syrer 23 jahren die jüngste absolvent der ingenieurwissenschaften an der universität von Aleppo.

« Unsere cargo-partei von Mersin in der Türkei, dem 25. Jeder weiß, Damaskus oder Aleppo, es ist da, es muss gehen », erklärt Ouassem Aboufakher, 35 jahre. Er musste zunächst wieder ganz Syrien nach Damaskus, um den hafen erreichen. « Ich war der meinung, weniger gefährlichen weg nach Europa von der Türkei aus, dass seit der Libyen, weil man geht cargo und nicht in der barkasse. Als ich ankam, Mersin, man hat mir sofort angeboten, ein durchgang. Es gab drei boote warten-out, wenn ich gekommen bin, das am 18. Die treiber bringen die kunden in hotels, um zu warten, bis die füllung des schiffes. Es festzuhalten ist bereit, tag und nacht, an bord zu gehen », sagte er.

Die erste herausforderung besteht darin, durch die gewässer zu erreichen, die cargo stationiert in internationalen gewässern, mehrere stunden kanu oder boot aus angeln. « Einige verpflegung werden von der polizei festgenommen. Dann muss man ganz von vorne anfangen », fügt Mohamed Aufzunehmen, die ihm, ging bei seinem ersten versuch, wenn einige versuchten, bis zu zwölf mal.

Zwischen 4 000 und 6 000 us-dollar pro sitzplatz

Ein platz auf der Blue-Sky-M verkauft zwischen 4 000 und 6 000 us-dollar, nach den verschiedenen passagiere. Die schmuggler wissen, dass die welle der neulinge, die wohlhabenden und gebildeten, die bereit ist, zu mobilisieren, diese sind für die flucht vor dem krieg. Nach mehreren Syrer, die preise haben sogar noch zugenommen, seit die einschiffung des 25. Einer kurdischen familie aus Syrien verkauft hat, sein haus zu kaufen, das ticket für die Europa von der mutter (54 jahre), zwei töchter (23 und 25) und sein sohn (20). Es war die not, zu fliehen, um zu vermeiden, die abfahrt im militärdienst des jungen.

Mohamed Abdelkarim, er hatte das geld gespart, gespart, wenn er als ingenieur arbeitete. Andere verkauft haben, ihren schmuck, ihre grundstücke, für ein « neues leben ». « Man hat mir in aussicht gestellt, eine reise in ein schiff, groß mit koch… Man hat mir erklärt, dass man voguerait nach Catania in Sizilien, wie die küstenwache wir récupéreraient bei der ankunft », berichtet er.

Keine 75 migranten gesammelt an das gymnasium Giorgio da Gallipoli nicht wusste, dass das ziel der theoretischen Blue-Sky-M war Kroatien. Alle kannten die namen der cargo. « Sie entdecken, wenn sie fuß in die kamera, und dort ist es zu spät, um einen rückzieher zu machen », fügt Ouassem Aboufakher. Rost, unzureichende gesamte schiff, zu fuß, mit dem transport von personen und waren überrascht, diese passagiere, die haben schnell erkannt werden, eine ladung als eine andere.

« Wir hatten ein einziges W.-C. für alle »

« an bord war alles verboten. Aus der bilge, wieder auf die brücke. Wir hatten ein einziges W.-C. für alle. Er brauchte zwanzig minuten, um auf sie zuzugreifen, weil man war, drängten sich die einen über die anderen », sagt Mohamed, Aufzunehmen, musste im sitzen schlafen wie viele andere auch. In der kurdischen familie, die regel war, nicht auf die toilette gehen nur einmal alle zwei tage. « Ich hatte so angst, dass mama rutscht », erklärt Samiramaamo, die älteste tochter. Während dieser sieben tage, die drei frauen die hand gehalten. Aus angst, sich zu verlieren. Durch trost brauchen auch. « Diese reise war an der grenze des menschlichen. Der tod schwebte so nahe ; sie hat sich so gedreht, die über unseren köpfen », fügt Medien, immer noch zitternd. Übrigens, der leiter des zivilschutzes, Salvatore Coppola, erkennt an, dass « über die unterstützung der hypothermie, es hat auch gedauert, bis die herzen warm ».

Mohamed, er hat umgefüllt bereits in den ersten minuten, dass diese reise wäre ein albtraum. « Von anfang an habe ich gebeten, mein nachbar mich nicht zu sprechen während der reise. Ich wusste nicht, wann meine wut explodieren könnte. » An die stelle dieser sieben tage, es bleibt ihm nur eine weiße seite ; eine zeit geleert alles, außer der angst. Alle diese männer in voller kraft, alter und freiwillige gestehen, dass grenzen wurden überschritten hinsichtlich der unmenschlichkeit. Es war fast schlimmer als der krieg, den sie haben alle bekannt. « Ich schäme mich nicht zu sagen, dass in 35 jahren ist meine mutter, dass ich dachte, während diese schwarzen tage », gesteht Ouassem. Hat er sich aufgehängt, um zu überleben.

Lesen sie auch : Boote im Mittelmeer : FN stürzt sich in die bresche

Italien ist nur ein schritt auf dem weg der flüchtlinge. Freitag, 2. januar, sie mussten verlegt werden, dann mit dem bus nach norditalien, um dort untergebracht werden. Auch nicht in ihrer wanderung nach Norden. Ouassem gehen in Schweden, wo installiert sind seine freunde und die, wo er hofft, dass sein master in management wird monnayable auf dem arbeitsmarkt. Mohamed Abdelkharim wird eine seiner töchter studentin in den niederlanden. Er träumt nicht davon, es zu überarbeiten, als ingenieur. Nur seinen lebensunterhalt zu verdienen. Der junge Mohamed, Aufzunehmen gehen auch in die niederlande, wo sein bruder ist installiert. Samer Almanoui, er ist einer der wenigen, die wollen, spielen sie auf der karte von Frankreich. Es gibt schon fünf jahre. Sehr schnell, es wird sich in master in rechtswissenschaften an der universität fort, seine lizenz zu syrien. « Ich wünschte, ich eingeben, anders als mit einem cargo-phantom, aber das konsulat hat mir gesagt, dass ich nie hätte visum, auch schüler, weil ich bin syrer. » Gallipoli, jeder der passagiere der " Blue-Sky hat seine kompass und hält, trotz allem, den kurs zu einem neuen leben.

Schreibe einen Kommentar