Das chômagier hindernis für die erholung der europäischen zentralbank,

Dies ist eine der größten herausforderungen für die euro-zone in den kommenden jahren. Nach den veröffentlichten zahlen, dienstag, 31. märz, von Eurostat, die quote der stellensuchenden in der währungsunion lag bei 11,3 % im februar gegenüber 11,4% im januar. Es handelt sich um das niedrigste niveau seit mai 2012. Im mai 2013 ergriffen werden sollten 12,1 %. « Die gute nachricht ist, dass die arbeitslosigkeit fiel schließlich », sagt Diego Iscaro, chefvolkswirt Europa bei IHS Global Insight. Die schlechte ist, dass es staut viel zu langsam ».

Im detail, ist die situation sehr unterschiedlich von einem Zustand in den anderen. Während Deutschland vollbeschäftigung mit einer rate von arbeitsuchenden 4,8 %, Italien kennt einen leichten anstieg seiner chomâge auf 12,7 %, in Frankreich stabil bleibt auf 10,6 %.

In Spanien, 23,7 % der aktiven sind ohne job – auch wenn diese rate sinken langsam. Griechenland, sie, weiterhin die höchsten arbeitslosenquote (26%, nach den letzten verfügbaren daten aus dem jahr dezember).

Im durchschnitt der wiederaufnahme der beschäftigung in europa ist also umständlich in den vereinigten Staaten oder dem Vereinigten Königreich, wo die arbeitslosenquote ist jeweils sank auf 5,5% 5,7% aus. « Es ist nicht nur, weil diese länder weisen einen höheren wachstumsrate : arbeitsmarkt ist auch mehr dynamik », sagt Maxime Sbaihi, ökonom bei Bloomberg.

Eine erholung zu schwach

Der euro-zone ist heute in einer besonders schwierigen lage. Der aufschwung ist zu gering, um einen echten rückgang der arbeitslosigkeit. Und die aufrechterhaltung einer hohen arbeitslosigkeit behindert das wachstum. « Als die zahl der arbeitslosen bleibt hoch, es gibt kein großer anstieg der löhne und damit keine echten neustart des konsums », fasst Jessica Hinds, bei Capital Economics.

Lesen sie auch : Die euro-zone nicht gefunden BIP vor der krise

Nach seinen berechnungen sind die löhne nicht beginnen im durchschnitt zu erhöhen, in der euro-zone, wenn die arbeitslosigkeit wird wieder unter die marke von 9 %. Was nicht passieren wird, bevor… anfang 2019 am besten, nach den prognosen des internationalen währungsfonds. Zur erinnerung: im jahr 2007 die arbeitslosenquote in der währungsunion war von 7,5 %.

zum glück ist der verbrauch in europa heute, unterstützt durch eine krücke willkommen in dieser umstände : der druck kommt. Nach Eurostat, die inflation in der euro-zone bleibt somit im märz negativ, mit einer jährlichen wachstumsrate von – 0,1 %, nach 0,6 % im januar und 0,3 % im februar.

Der schub der geringeren preise

« Der rückgang der preise, insbesondere für jene, die energie, ist einen schub in erheblichem umfang kaufkraft, die den ausgleich der stagnation der löhne », sagt Philippe Waechter, bei Natixis AM.

Besser : es regonfle auch das vertrauen der privaten haushalte. Diese hat in der tat wieder auf dem niveau von 2007, so die Kommission.

die frage ist, wie viel zeit schub dauert. Und wenn es zulassen, dass sich das wachstum wird sich selbst tragenden, das heißt, basiert auf der grundlegenden so stark, dass es passieren kann konjunkturmaßnahmen massive der europäischen zentralbank.

Wenn die energiepreise wieder steigen, während der kreislauf zwischen dem anstieg der löhne und konsum nicht aktiviert ist, werden die konjunkturerholung in europa erkennen könnte, einen weiteren treffer weich.

Das gewicht der langzeitarbeitslosigkeit

viel frische luft und angeboten, die von der inflation nicht löst nichts, das problem der langzeitarbeitslosigkeit. « Es ist eine der schwerwiegendsten folgen gelassen von der krise, und es dauert noch jahre, bevor es verblasst », erklärt Herr Sbaihi.

In Frankreich, 43% der arbeitslosen sind ohne beschäftigung seit mehr als einem jahr, abhängig von der bundesagentur für arbeit. Einen neuen rekord. Im jahr 2009 waren es gerade mal 30 %. Und die dauer der inaktivität vollständige steigt : heute ist sie 538-tage-durchschnitt in Frankreich, vor 391 tagen vor sechs jahren… Die zahlen sind so beunruhigend in Spanien (50 %), Italien (57 %), Irland (60 %) und Griechenland (73 %).

Das problem ist, dass ein teil dieser langzeitarbeitslosen nicht treffen nie beschäftigung. In der folge der strukturellen arbeitslosigkeit, wer nicht abnimmt, auch wenn das wachstum zurückgekehrt, steigt seit beginn der krise. Nach der OECD, er nähert sich heute die marke von 9 % in der euro-zone.

Der reformen, die langsam ihre wirkung entfalten

Die Mitgliedstaaten greifen sie zum problem ? Nicht wirklich. Gewiss, viele von ihnen haben reformen zur flexibilisierung ihrer arbeitsmarkt. Italiens ministerpräsident Matteo Renzi, über den « Job act » eingeführt, ein einheitlicher arbeitsvertrag. In Frankreich, Kredit -, steuer wettbewerbsfähigkeit beschäftigung (CICE) wird auch dazu beitragen, die schaffung von arbeitsplätzen.

Lesen sie auch : nehmen unternehmen sehr allmählich CICE

« Leider sind diese reformen nicht zu unterstützen, die beschäftigung erst nach einer gewissen zeit », warnt Clemente De Lucia, bei BNP Paribas. Vor allem, keine regierung hat wirklich erwartet, um die maßnahmen, die sich speziell für die langzeitarbeitslosen, wie die ausbildung oder praktika.

Und doch : wenn er sich nicht löst sich nicht so schnell, dieses phänomen rognera deutlich das künftige wachstum in den am stärksten betroffenen ländern. Wenn sie sich entmutigen, die langzeitarbeitslosen am ende tatsächlich verlassen definitiv den arbeitsmarkt. Die abnahme der erwerbstätigen bevölkerung, d. h. der anzahl der personen, die dazu beitragen, die nationalen reichtum, produkt dann bleibende schäden.

« langfristig ist das risiko, dass sich die kluft zwischen Deutschland und den rest der euro-zone verschärft sich noch, auf kosten der zusammenhalt der währungsunion », warnt Herr Iscaro. Bevor sie daran zu erinnern, dass die divergenz der bahnen wirtschaftlichen zwischen den mitgliedstaaten ist eines der übel der ursprung der krise von 2008.

Schreibe einen Kommentar