Das paradox der warteschlange

die stunde des alles-sofort, warum sind wir bereit, stunden in der warteschlange für die neuesten smartphone, ein burger oder eine ausstellung ?

Die türen der u-bahn schließen sich in tönend, aber das mädchen kampf heftig mit beiden armen, um sich seinen weg. Es handele sich nicht, für diese Pariser sah einige augenblicke früher in die endlose schwanz ein restaurant bahnpost in der mode, warten sie zwei minuten rudern folgende. Hochmoderne paradox. Warum in der gesellschaft überhaupt-sofort, wo sich die wenigen sekunden, die die voraussetzungen für die einrichtung einer internetseite wir insupportent, stimmt-wir warten eine stunde, manchmal mehrere, für bestimmte produkte und dienstleistungen ?

pest in den schwanz der post, man haben will, natürlich, wählte die falsche kasse im supermarkt, man nesselsucht, im labor für medizinische analysen am samstag morgen. Eine stunde vergeudet, die in warteschlangen, jede woche, für 80 % der Franzosen, wurde die Ipsos im jahr 2007. Seit dieser durchschnitt hat, vielleicht, ein bisschen nachgelassen : schilder und öffentlichen dienstleistungen, die sich schwer tun, um eine verkürzung der fristen mit kraft : tickets schnitt-file, kassen-Premium-vorbestellungen auf das Net… schade, sonst für das bild.

Warteschlange im garten des Elysée-palast, im september 2013, während der Tage des offenen denkmals.

Aber die gleichen querulanten warteschlangen können, stoïques, warten die ganze nacht, um das neue Apple-smartphone oder das neueste PlayStation von Sony. Für die hamburger, pommes mehr neben der zeit, die sie vergessen, ihren hunger zu stillen und die zeit, die dreht sich vor Dem Lkw, der raucht oder Burger King. Und dass das denken der fünfundvierzig minuten zu fuß vom kran für zwei minuten schauer, im park disneyland paris ? Die raupe processionnaire ab sessellifte, im februar ? Der campingplatz vor den schaltern vor den großen finale sportveranstaltungen oder konzerte ? Im Grand Palais in Paris, die sechs stunden in der warteschlange für Monet (winter 2010), die vier-stunden-Hopper (februar 2013) waren der preis für diejenigen, die wollten das auch sein.

" das ist das phänomen der "schwanz chic", die sich lediglich auf bestimmte arten von kauf -, und weder ordentliche noch langweilig. Sie wird erlebt als kollektive erfahrung, eine veranstaltung, die wir in erinnerung behalten und man kann erzählen, seine angehörigen. » Wort-experte. Professor am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT), Richard Larson, die sich rühmt, sein spitzname « Doctor Schwanz », studiert psychologie lines seit 1977. Das thema, dass man das sagt, hat nichts frivol. Bereits in den 1950er jahren, forscher kamen zu hilfe, der hersteller von wolkenkratzern : ihre bewohner nicht ertrugen nicht warten unten aufzüge. Spiegel wurden installiert, die betrachtung sich als eine tätigkeit, die nie müde.

Seit die objekte der studie nicht verpasst. Laut der New York Times, die Amerikaner verbringen dreißig sieben millionen stunden im gänsemarsch jedes jahr. Die erfindung, die von einem französischen konditor, eine mischung aus croissant und donut einfach zu entfernen von ihrem bett, die New Yorker vom hundert, ab potron-twink. Die Japaner, aber daran gewöhnt werden sofort serviert in die geschäfte sind in der lage, mehr verrückt, noch für das neueste iPhone.

« Ein attribut der moderne »

Psychologen, soziologen, anthropologen, marketing-spezialisten beschäftigen sich diese agglomerate menschen a priori irrational. « Die warteschlange nicht obligatorisch ist ein attribut der modernität, stellt Anne Dujin, soziologe. Sie begleitete, während die "trente glorieuses", der zugang zu den massenkonsum der mittelschicht in städtischen gebieten, besonders im bereich der freizeit. » Im jahre 1967, die ausstellung « Tutanchamun » im Petit Palais in Paris, zog 1,2 millionen menschen. Heute, in den schwänzen der Eiffelturm oder Notre-Dame, in der hauptstadt, die touristen sind oft chinesisch. Wiederum warten, im gänsemarsch, um die vorteile der zivilisation der freizeit.

Der konsum-gesellschaft erzeugt, die glauben, ein « paradox des hyper-wahl ». Nie so viele ausstellungen, museen, produkte und dienstleistungen zur verfügung gestellt wurden. Doch jeder straße auf die gleichen. « Statt öffnen sie die wahl, Internet reduziert. Denn mit ihm die systeme der verschreibung sind marketing, werbung, soziale netzwerke erweisen sich immer stärker », meint der soziologe. Anfragen, völlegefühl, sondern ein wunsch, der sich kristallisiert, um einige der symbole, die unmöglich zu verpassen.

« Wenn das produkt verdient, ist, dass es selten, kostbar und als käufer bin ich privilegiert. »

« Unsere art und weise, die in einer gesellschaft leben, ohne die geschichte zu beteiligen, ein wenig an die geschichte denke, Rémy Oudghiri, direktor der abteilung für Trends und prognosen bei Ipsos. Alles in nuançant wieder das thema. Auf diese weise schauspieler der damaligen zeit nicht vergleichbar nicht wirklich zu einem eingang, widerstand,… « Aber erhob sich in der morgendämmerung auf, um die erste "Charlie Hebdo" post-attentat, das ist ein stück geschichte, dass man versuchte, zu kaufen. »

Die menge, die im januar, wartete der vorhang der kiosken bedeutete eine verbundenheit gemeinsam auf die meinungsfreiheit. Manchmal gänsemarsch dieser klassiker des städtischen lebens zusammen, fremde menschen, um einen wunsch, gilt zugehörigkeit zu einer gemeinschaft. Und legitim der kaufvertrag gibt dem verbraucher das gefühl, dass er trifft die richtige entscheidung.

zu Dem punkt, dass einige marken könnten versucht sein, zu pflegen, die seltenheit, also die schwänze… obwohl sie wehren sich dagegen immer. Auf der plattform YouTube-video « schwanz die längste der welt » geht der kilometer kühlschlange des menschen, für die eröffnung, im jahr 2012, der Apple-Store des stadtteils Ginza, die Champs-Elysées tokyoïtes. Apple-richtung, jedoch lehnt jede anfrage wartung auf diese erwartungen rekord ist, dass er pünktlich, sich zu entwickeln, überall in der welt. « Bekannte methode, die im marketing und in der sozialpsychologie, die für die einleitung der person, die im kaufvertrag », analysiert Wilhelm Gronier, psychologe am Institut für wissenschaften und technologien in Luxemburg. Wenn das produkt verdient, ist, dass es selten, kostbar, und dass sie als käufer bin ich privilegiert. »

Die langsame prozession gibt grund-und schmiede-identitäten, um die gleichen werte, geschoben von einer marke. Während dieser zeit gestorben, wir tauschen gerne, man sympathisiert, eine gemeinsame anlagen erstellt. Immerhin ist man oft zwischen « innovatoren », wie qualifiziert Emmanuelle Der Nagard, professor für marketing an der Hochschule für wirtschaft und handel. « Wenn sie bereit sind zu tun, stunden in der warteschlange für das iPhone 6 Plus, das ist nicht für seine zusätzlichen funktionen, sondern um die soziale bild, dass es induziert. » Sie stechen der pioniere, administration und stolz in den abendessen. Sie erklären auch, dass mit diesem handy noch klüger, das sie nicht sehen, die zeit in warteschlangen.

die kunst zu warten

Die psychologie der verbraucher, die schlange stehen, untersucht seit mehr als einem halben jahrhundert. So ändern sie die erfahrungen von diesem zeitpunkt leer, und damit die wahrnehmung der zeit, unternehmen und verwaltungen, die sich inspirieren und entwickeln technische warten.

Der schwanz einzigartig. nur Eine file-zugriff auf alle kassen, oder einen händler, tickets nummeriert definiert, in welcher reihenfolge. Dieses system des « first come, first served», die verhindert, dass der kunde sich nicht ärgert, wenn der schwanz neben voraus, schneller als die eigene. Laut einer studie der Duke University (north Carolina), die nutzer bereit sind, zu warten, doppelt so lange, wenn sie die sicherheit haben, dass dieses prinzip der fairness eingehalten wird. In Frankreich, mehrere einzelhandelsketten (Leroy Merlin, Carrefour, Fnac, Uniqlo…) entschieden sich für die file.

Der schwanz zickzack. Sie vermeidet es, wie in den freizeitparks von Disney, das gefühl, zu schreiten.

Der schwanz getimed. Das beste unerträglich, in der erwartung, es ist nicht zu wissen, wie lange sie dauern wird. « Von dort aus in 30 minuten », zeigen mehr und mehr oft, museen.

Der schwanz überschätzt. Bei Disney, die wartezeit angegeben sind überbewertet, so dass die letzte zeile rechts scheint kürzer : die kunden sind schließlich froh, verloren eine stunde statt zwei.

Die pulsierenden schwanz. musik, verschiedene animationen (Disney), tv (zahnarzt, in geschäften, Orange…), spiele zu gewinnen schnitt-file (bei Burger King), verteilung von getränken (bei Nespresso) oder im menü, bevor sie sich attabler… Alles ist gut zu besetzen, die zeit tod zu warten.

Der schwanz angeschlossen. Die profis haben alles interesse daran, dass eine gute Wlan-abdeckung für ihre kunden. In den warteschlangen, eine von zwei personen, verfügt über ein smartphone oder tablet, so das institut Ipsos (juni 2013).

Schreibe einen Kommentar