Das wachstum dürfte acc l rer in Spanien

Die kaufkraft stieg durch einen rückgang der preise, die dürfte sich fortsetzen und in diesem jahr mit einer inflationsrate leicht negativ.

Nachdem panama zu den ländern, die das dynamische wachstum des bruttoinlandsprodukts (BIP) bis zum ende des jahres 2014, Spanien verschärft das tempo. Im ersten quartal 2015 sein BIP um 0,8% gestiegen, nach dem quartalsbericht der Bank von Spanien. Im jahresvergleich bedeutet dies ein wachstum von 2,5 % und für das jahr 2015, der spanischen zentralbank rechnet mit einem wachstum von 2,8% oder 0,8 prozentpunkte mehr als in der letzten prognose. Die faktoren, die erklären, das positive verhalten der wirtschaft sind vielfältig.

Das dreifache wirkung EZB, euro, öl

Die Bank von Spanien unterstreicht die positiven auswirkungen der maßnahmen der europäischen zentralbank (EZB), die abwertung des euro und der rückgang der ölpreise in die BIP-wachstum.

Die verbesserung der bedingungen für die finanzierung von Spanien, mit einem zinssatz von weniger als 1,2 % für die 10-jährigen anleihen, wird auch unterstrichen. Sie verbessert die fähigkeit von in Spanien zur erfüllung seiner ziele für die verringerung des defizits (-5,5 % des BIP im jahr 2014 auf -4,2 % im jahr 2015) und in die wirtschaft investieren.

Die verbesserung der bedingungen für die finanzierung hat auch positive auswirkungen auf die investitionen von privaten unternehmen in Spanien.

Der verbrauch immer noch höher

der verbrauch Der haushalte spanier setzt seine expansive phase, die begonnen hatte ende 2014. Die kaufkraft gestiegen ist durch einen rückgang der preise, die dürfte sich fortsetzen und in diesem jahr mit einer inflationsrate leicht negativ, von – 0,2 %.

2015 wahljahr geladen wird, die durch allgemeine wahlen, begann auch mit niedrigeren steuern und eine erstattung von 25% weihnachtsgeld, entfernt. dezember 2012, tragen zu dieser steigerung des verbrauchs, wie das richtige verhalten der beschäftigung.

Die investition in immobilien, die zeigen, begann anzeichen für eine trendwende ende 2014 voraussichtlich um 4,2 % im jahr 2015.

jobs

450 000 neue arbeitsplätze wurden geschaffen, 2014. Zum ersten mal während der krise, in Spanien ist es so gelungen, arbeitsplätze zu schaffen, mit einem wachstum von weniger als 2 %.

Die reform des arbeitsmarktes, die flexibilisierten arbeitsmarkt begünstigt senkung der löhne und reduziert die kosten der entlassung, könnte eine entscheidende rolle gespielt.

die kehrseite der medaille, da die zunahme der unsicherheit, mit der teilzeitbeschäftigung, befristete arbeitsverträge und löhne gesenkt werden.

Nach angaben der Bank von Spanien, die arbeitslosigkeit dürfte weiter zurückgehen, aber in einem langsamen tempo. Hat 23,7 % der vermögenswerte ende 2014 werden es voraussichtlich auf 22,2 % im jahr 2015 und halten sich immer noch über 20 % bis 2016.

Die exporte immer unterstützt

Die rolle der exporte das wachstum ist weniger offensichtlich 2014. Diese sollten von einem weiteren anstieg um 5,2 % im jahr 2015, aber weniger als die importe (+6,2 %).

Der tourismus bestätigt sich als ein wichtiger sektor der tätigkeit spanischen, mit der rekorde von ausländischen besuchern, insbesondere aufgrund der instabilität in nordafrika.

Schreibe einen Kommentar