Der aufruf des Vatikans an die muslime ist mehrdeutig

papst Franziskus beim Angelus, wo er äußerte seine unterstützung für die christen im Irak am 20. juli 2014.

Der Vatikan ruft die muslime, insbesondere diejenigen, die engagiert im interreligiösen dialog, « verurteilen, ohne bedingungen, noch unklarheit » das drama der christen aus dem Irak. Muslime verurteilen mit kraft und klarheit, diese verbrechen und prangern die anrufung delirium mit der religion zu rechtfertigen. Das sagen unsere solidarität auszudrücken und unser gefühl entsetzt und aufgeregt über die gräueltaten gegen die christen im Orient ist eine pflicht. Die muslimische bevölkerung in Irak ablehnen, verschwinden sehen, einen teil von sich selbst. Noch sind drei aspekte zu klären.

Der erste betrifft das risiko, in einen topf zu werfen. Die tatsache, dass die anrufe verbinden die kündigung vom drama der christen aus dem Irak in die glaubwürdigkeit der muslime stellt ein ernstes problem dar, als ob die usurpation der name von verrückten verbrecher war unsere verantwortung, und als ob die muslimischen autoritäten waren stumm. Dies entspricht nicht der realität. Seit dem erscheinen dieser sekten, monströse, die muslimischen eliten, die angeprangert werden. Die inquisition ist nicht mehr im Evangelium, dass der terrorismus nicht mit der im Koran ist. Als bürger muslimischen glaubens, wir sind gegen die usurpation der namen des islam, die geheime dieses amalgam abscheulich. Wir müssen umsichtig zu sein, indem die dunklen letzten zwanzig jahren vor fünfzehn jahrhunderte geschichte. Die muslime, erben einer universellen zivilisation und dem wunsch nach freiheit, frieden und gerechtigkeit, leiden unter diesem fall einen topf zu werfen.

Der zweite punkt betrifft die ursachen. Tun sie das nicht, in anspielung auf die ursachen des dramas ist indirekt bestätigen der muslimischen gesellschaft. Das zusammenleben zwischen christen und muslimen, der Osten ist jahrtausends, trotz der spannungen zurecht. Es dauerte der krieg in Afghanistan, die invasion des Irak, die eingriffe und manipulationen, fälschungen der religion durch diäten archaischen, um zu sehen, vermehren sekten barbaren.

Die terroristischen gruppen, surmédiatisés, säen chaos. Sie schaden den muslimen, die werte für die abrahamitischen, das gemeinsame erbe. Sie machen das spiel für diejenigen, die teilen und herrschen, die erfinden sich einen neuen feind, um sich ihre vorherrschaft. Sie wollen, dass wir uns von der welt zurückzuziehen, vernichten, der die perspektiven der demokratisierung. Dies fördert die islamophobie und der angebliche kampf der kulturen. In allen regionen der welt, wo die terroristen wüten, sind die zahlen sprechen für sich : für 100 ermordeten von ihnen mehr als 90 muslime sind ! Die tatsache ist, spricht für sich.

Die UNIVERSALITÄT ALS HORIZONT

Drittens müssen wir kündigen die verstöße gegen die menschenrechte und kriegsverbrechen, überall in der welt, ohne ablenkung, noch priorisieren dramen. Wir leiden verbrechen und die situation der apartheid, mit denen die palästinenser, christen und muslime. Gaza bombardiert wird, angegriffen, unter blockade, und islamophobie schwillt in Europa, aber wir sind nicht selektiv in bezug auf solidarität. Die orientalischen christen haben nichts mit fremdenfeindlichkeit und andere täter, die nach der jüdisch-christlicher kultur. So wie die muslime in Europa und der welt sind nicht die rechnungslegung der verfehlungen diejenigen, die dévoient der islam. Die sekten kriminelle dürfen nicht als vorwand dienen, den rückgang des dialogs und des zusammenlebens, nicht zu vergessen, die anderen dramen und verbrechen gegen die menschlichkeit.

Der Westen muss wissen, dass der Heilige Franziskus von Assisi, Gandhi oder Martin Luther King könnten auch muslime sein. Die humanistische kultur des islam, der respekt vor der freiheit des gewissens und des dialogs, den der Prophet hat, vererbt sich betrogen worden ist, die von den extremisten. Es ist inakzeptabel, dass man sich an bürger, die wegen ihrer überzeugungen. Die christen haben ein recht auf schutz, treue zu den prinzipien des koran und den empfehlungen des Propheten, plädiert für eine universelle bruderschaft ohne diskriminierung.

Die Kirche im Osten überlebt hat soweit auch alles durch den willen der christlichen gemeinden zu wollen, weiter zu bestehen, dass durch respekt für die vielfalt. In muslimischen sich refugiaient religiöse minderheiten verfolgt werden. Vor 150 jahren, der Emir Abdelkader im namen des humanismus muslim rettete tausende von christen in Damaskus gegenüber der wahnsinn sektiererischen. Wir erklären unsere solidarität mit den christen im Orient und der gerechten sache des palästinensischen volkes. Die universalität ist unser horizont.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.