Der fotograf Michel Vanden Eeckhoudt ist tot

Michel Vanden Eeckhoudt bei einer ausstellung in Meyrin (Schweiz).

Es war der surrealismus in den fotos der Belgier Michel Vanden Eeckhoudt : in seinen bildern die tiere in der luft erstaunlich menschlich, wie in den fotos von menschen, die schienen von einem anderen planeten landen sie in der straße neben uns. Der fotograf ist tot, am samstag, den 28. märz, nach einer langen krankheit.

Geboren 1947, einer mutter, sozialarbeiterin und einem vater, doktor der naturwissenschaften, Michel Vanden Eeckhoudt arbeitete regelmäßig tageszeitung " Libération und wurde gründungsmitglied der agentur Gesehen, unter der leitung von Christian Caujolle – er blieb dort bis zu seinem tod. Liebhaber von silber und schwarz und weiß, Michel Vanden Eeckhoudt ist eine spezialität zu identifizieren, die fremdheit und humor – sehr quietschend – in allen behandelten themen.

Das einsperren von menschen und der tiere

Nach einer ersten buch, Chronische migrantinnen, in zusammenarbeit mit Christian Wasserkanal (1978), trifft es die herausgeber Robert Delpire 1979, veröffentlicht ein buch mit seinen fotos, die in zoos, Zoologies (1982), mit einem vorwort von Claude Roy. Noch misérabiliste noch sentimental, das buch beschäftigt front die frage der gefangenschaft, und stellt auf der gleichen ebene, die tiere und die menschen, die scheinen, trotz winks voller humor staaten in die gleiche existenz düster.

Die bilder erlauben es ihm, unerwartete téléscopages, seine drucke sehr schwarzen akzenten expressionisten, deutlich zu machen, ein auge, ein arm, ein fell dort, wo man sie nicht erwartet. Es wird mit dem gleichen blick abgehängt und versetzt zur behandlung der arbeitswelt, werfen einen kritischen blick auf die entfremdung der arbeiter gegenüber ihrer produktionsmittel und – bilder, die im buch versammelten werke und Tage, veröffentlicht bei actes Sud 1996 festgelegt wurde und in der Spinnerei Erfurt 1998.

Michel Vanden Eeckhoudt lehnte sich auf Sizilien, auf das funktionieren der justiz in Frankreich oder auf den vorort – er war teil der kollektiven bestellung Clichy ohne klischees 2006, ohne aufhören, sich zu interessieren, zu den tieren : einem seiner bücher (er veröffentlichte zwölf) ist auch ausschließlich die fangzähne und ihre kameradschaft mit den menschen (Hunde, Ed. Marval, 1997). Seine arbeit, vereint in einem werk in der sammlung Photopoche (nummer 110, 2006, Ed. Actes Sud), wurde auch ausgesetzt majestät den Rencontres d ‚Arles" (2013).

Um zu sehen, bilder von Michel Vanden Eeckhoudt : auf der seite der agentur Gesehen, die eine hommage an den fotografen, oder der galerie Camera Obscura, die sie repräsentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.