Der gitarrist und sänger John Renbourn ist tot

John Renbourn konzert im New Bedford Summerfest 2005.

Co-gründer mit dem gitarristen Bert Jansch (1943-2011) der gruppe Pentangle, in welchem er hatte auf dem höhepunkt der kreativität der ausbildung von 1967 bis 1973, persönlichkeit bekannt und beliebt ist, folk, britischer gitarrist und sänger John Renbourn tot aufgefunden wurde, nach einem herzinfarkt, donnerstag, 26. märz, in seinem haus in der stadt Hawick, Schottland). Es sollte an einem konzert in der am mittwoch abend in Glasgow und seine musiker, besorgt von seiner abwesenheit hatten, alarmierte die polizei. Er war 70 jahre alt. Sein manager Dave Smith und fragte ihn nach der tageszeitung The Guardian, sagte, dass über die beteiligung Renbourn zu Pentangle, der musiker geführt hatte eine fruchtbare solo-karriere und war auch ein « großer lehrer (…) mit studenten überall in Europa. »

in London Geboren am 8. august 1944, John Renbourn studierte zunächst klassische gitarre. Er hält das interesse und kenntnisse im verzeichnis mittelalters, der Renaissance und des barock. Ende der 1950er-jahre, parallel zu seinen klassischen studien, entdeckt er die verschiedenen formen der traditionellen musik der us-amerikanischen folk, bluegrass, blues und gospel. Er reise ein wenig überall in Großbritannien, Spanien, Frankreich. Er macht die bekanntschaft des gitarristen Mac MacLeod, mit denen er seine ersten touren zwischen 1961 und 1964 und seine ersten aufnahmen.

Er trifft auch im jahr 1963, der gitarrist der schottischen Bert Jansch, mit denen er spielen wird, insbesondere in verschiedenen clubs von london (The Troubadour, Cousins), mit denen er speichert auch, kurz nach einem ersten abum solo-album Bert and John (Transatlantic Records, september 1966), us-amerikanische sängerin Dorris Henderson (1933-2005), mit dem er / sie wird zwei alben There You Go (1965) und Watch The Stars " (1967).

« Lady Goes To Church », die von gitarrist John Renbourn, aus dem album « Sir John Alot of Merrie Englandes Musyk Thyng and ye Grene Knyghte » (Transatlantic Records, 1968).

Bekannte musiker, die in der mitte des british folk

Dann, dass Großbritannien in der zeit der psyche, John Renbourn und Bert Jansch gehen, sammeln verschiedene musiker, mit denen sie kontakt haben, bilden die gruppe Pentangle : die sängerin Jacqui McShee (Renbourn registriert mit ihr das album Another Day, anfang 1967), der bassist Danny Thompson und dem schlagzeuger Terry Cox. Die gruppe, bestehend aus bekannten musikern in der mitte des british folk, tritt zum ersten mal an der renommierten Royal Festival Hall, die am 27. mai 1967. Eine tour gehen und die aufnahme des ersten albums, Pentangle (Transatlantic Records, juni 1968).

Die ausbildung soll die summe der verschiedenen einflüsse seiner mitglieder. Und erfolgreich war. Man hört elemente aus folk, jazz (kam von Thompson und Cox), der blues, der alten musik (Renbourn), die allianz der beiden stile gitarristen und aufmerksamkeit noch stärker für die arbeit der harmoniestimmen, entwickelt sich in den folgenden alben : Sweet Child (Transatlantic Records, dezember 1968) und Basketball of Light (Transatlantic Records, oktober 1969), mit stellenweise eine spritztour psyche (sitar, glockenspiel…). Der erfolg der song Light Flight (die bass-line am anfang und mehrere melodischen elemente in der nähe der melodien zu den berühmtesten jazz, Take Five, Paul Desmond), die abgerufen wird, ist ein erfolg.

« Light Flight », die von der gruppe Pentangle, ein song aus dem album « Basket Of Light » (Transatlantic Records, 1969).

Die gruppe dann am höhepunkt seiner anerkennung, kritik und öffentlichkeit. Er spielt in großen räumen, findet sich an der auch zeigt, dass rockbands. Doch nach einem letzten check-in, Solomon ‚ s Seal (Reprise Records, juni 1972), dass McShee und Renbourn sehen, wie das ergebnis der gruppe, und eine letzte tour, Pentangle trennt sich anfang des jahres 1973. Die gruppe wird einige renaissance : in der mitte der 1980er-jahre mit Renbourn, um ein paar konzerte zu, aber nicht auf festplatten ; in den 1990er jahren führte diesmal durch McShee und Jansch ; in seiner ursprünglichen form, Pentangle kehrt kurz 2008-2011.

Mehrere solo-album

Nach Pentangle, John Renbourn speichern, wird mehrere solo-album oder in zusammenarbeit mit dem us-amerikanischen gitarristen Stefan Grossman (duett-Under The Volcano, 1979). Es bildet sich auch mit dem saxophonisten Tony Roberts, The John Renbourn Group (A Maid in Bedlam, 1977, Enchanted Garden, 1980). Er veröffentlichte mehrere gedichtbände von partitionen und studien auf der gitarre. Sein publikum, weniger wichtig als die von Pentangle, besteht aus so einfachen liebhaber von folk, dass gelehrte und spezialisten. Renbourn verbindet in seinen kompositionen auf traditionelle melodien, verstärkt auch seinen ansatz der "alten musik".

Was bringt es, 1982, « zurück in die schule » nach seinen eigenen worten in einem artikel, der autobiographisch. Am Dartington College of Arts, er bekommt nach drei jahren studium mit einem diplom in komposition und orchestrierung. In der gleichen zeit, perfektioniert er auch seine praxis der sitar. Von seinem besuch in Darlington, zieht er neue formen des schreibens « – sätze vielfältige instrumente, für die auch stimmen, und nicht speziell einschließlich der gitarre oder mich beschränkung folk ».

« John Barleycorn Is Dead » von The John Renbourn Group, aus dem album « The John Renbourn Group Live in America » (Flying Fish, 1982).

1987-1988, Renbourn form einer gruppe vergänglich, Ship of Fools " mit Roberts, der sänger und multi-instrumentalist und Maggie Boyle (1956-2014) und gitarrist Steve Tilston. Ab den 1990er jahren, Renbourn intensiviert seine tätigkeit als lehrer, während sie weiterhin die gelegenheit, solo-spiel auf der rennstrecke folk. Er hatte im jahr 1995 veröffentlicht wurde, eine summe Complete Anthology of Medieval and Renaissance Music for the Guitar.

Schreibe einen Kommentar