Der Rechnungshof geißelt l‘ misserfolg der politik im kampf gegen das rauchen

Die verbände, die im kampf gegen den tabak schätzen, hersteller und posthalter eher nicht. Der Rechnungshof abgeben musste in der Nationalversammlung, die am donnerstag, 13. dezember, einen bericht zur bewertung der politischen kampf gegen das rauchen. Sie weist eine lücke von entscheidungen, mangelnde kontrolle, zu viel gewicht zu überlassen lobbys… und am ende ein ergebnis «enttäuschend» und «beunruhigend», da die prävalenz des tabakkonsums, vor allem bei frauen und jungen menschen, nimmt wieder zu.

Der Gerichtshof der auffassung, dass die maßnahmen sind "essoufflées", aber das ist eindeutig nicht, zum ausdruck kommt. Sollte dies nicht zu missfallen, dem präsidenten der Nationalversammlung, Claude Bartolone, die empfangen soll dieser bericht gebeten, die von seinem vorgänger Bernard Accoyer, denn wasserzeichen, das sind die wahl der rechts seit 2005, die zur anzeige gebracht werden.

  • Kontrollen nicht vorhanden

Sicherlich, wurden maßnahmen ergriffen, wie das rauchverbot in öffentlichen räumen, oder der verkauf an minderjährige. Aber es gibt praktisch keine kontrolle ihrer anwendung. Als beispiel, ein tabakladen droht gefahr durch… jahrhundert werden vom Zoll kontrolliert. Über die oberamtmänner, denen das innenministerium forderte eine bilanz der kontrollen, nur drei haben geantwortet. Nur die verbände des tabakkonsums sorgen, indem sie die gerichte.

  • Diskontinuität der politischen

Sie verpasst konsistenz. Nach den starken anstieg von steuern (und damit der preis) 2003-2004 auferlegt, Jacques Chirac, die es erlaubt haben, zu einem rückgang des verbrauchs, ein moratorium beschlossen wurde. Seit 2005 sind die umsätze nicht sinken, weil sich die preiserhöhungen zwar viele, aber nicht sehr hoch, haben mehr einfluss auf den verbrauch. Sie haben also die einzige ergebnis eine erhöhung der einnahmen des Staates, und der umsatz der hersteller und der posthalter.

Und der Gerichtshof zu schweren, durch den nachweis der"mitnahmeeffekt" ,stellten für die posthalter "vereinbarungen für die zukunft". Diese konnten die débitants von subventionen zum ausgleich zukünftiger rückgang der verkäufe, also einkommen, die sind nicht eingetreten. Zwischen 2004 und 2011 in höhe von 2,6 milliarden euro unterstützung ausbezahlt wurden. In der gleichen zeit, ihre vergütung um rund 70 %. Alle haben die hilfen, und nicht nur die posthalter betroffenen gebiete rückgang der verkäufe, entweder die ländlichen gebiete und die grenzgänger – der kauf im ausland ist heute 15 % -, bedauert, dass der Rechnungshof gefordert, dass die beihilfen ausgerichtet sind.

Angesichts dieses paradox, die richter und die staatsanwälte fordern "wieder zu der besteuerung der öffentlichen gesundheit", mit einem "wiederaufbau der ansicht," der preis des tabaks auf einem ausreichenden niveau zu einem rückgang «effektiven und nachhaltigen konsum.

  • Der lobbys zu zugehört

Was wundert der Gerichtshof darüber hinaus ist es das gewicht anhaltende kreise aus der wirtschaft und ihrer reden. Ein gewicht entschieden paradox im hinblick auf die herausforderungen, da der anbau von tabak wurde die restliche Frankreich – es sind nur noch vier fabriken und 700 arbeitsplätze. Was sollte lassen viel raum für aktionen gegen das rauchen. Aber die multinationalen unternehmen gelingt besonders gut zu hören, wie die posthalter. Der erste präsident des Gerichtshofs Didier Migaud der meinung sein sollte, vor den abgeordneten, dass "die mittel des Staates wurden mobilisiert, so zu groß für die unterstützung in den letzten.

  • Keine speziellen plan

Auf ein wichtiges thema wie rauchen ist der wichtigste vermeidbare todesursache in Deutschland, die richter bedauern, dass keine genauen pläne nicht gestartet wurde seit 1976 und das gesetz Veil. Maßnahmen wurden verstreut in verschiedenen pläne und ziele manchmal widersprüchlich und nicht mit heute, gesetzt wurden.

Für das beharren auf irrwegen deutsch, erinnert der Gerichtshof daran, immer wieder den erfolg von Großbritannien im kampf gegen das rauchen. Ehrgeizige ziele zur reduzierung des verbrauchs dort gesetzt wurden, und die mittel, sie zu erreichen (prüfungen, unterstützung der entwöhnung…) gewährt wurden. Die prävalenz wurde reduziert 10 punkte, von 30% auf 20 %. Heute gibt es mehr als einen Engländer, der auf fünf, die raucht, gegen einen Franzosen auf drei.

Der Gerichtshof ruft daher zu verbringen, politik, nebeneinander in eine erneuerte politische und koordinierte" zu "ändern in die tiefe zu verhalten".

  • Wenig aufwand und prävention

Der vergleich ist auffällig. Jedes jahr 100 millionen euro investitionen in die prävention des rauchens, verglichen mit den 300 millionen für die beihilfen für posthalter. Or "rauchen ist tödlich" und "zu viel von Franzosen ignorieren, bis zu welchem punkt", sollte darauf bestehen, M. Migaud. Laut einer umfrage des IFOP bestellt für die bewertung eine von vier personen, unter-schätzt den anteil der todesfälle im zusammenhang mit tabak. Die bescheidenheit der mittel der kommunikation, dem rauchen zugeschrieben wegen des budgets für die sicherheit im straßenverkehr (4000 tote pro jahr), das sind zehn mal höher als die für rauchen (73000 toten).

  • Unterstützung ist schwach im stall

Dann ist es besonders schwierig, den haken aus dem tabak, die richter sind der ansicht, dass die Franzosen sind schlecht begleitet. Hilfsmittel zum rauchstopp, wie die spezialsprechstunden sind falsch identifiziert. Die kostenübernahme durch die krankenversicherung der nikotin-ersatz gegenstand einer erprobung begrenzt und zögerlich. Sie empfiehlt daher die unterstützung der entwöhnung, insbesondere für die zielgruppen.

Der Gerichtshof im übrigen zeigt sich nicht zart mit der krankenversicherung, bei dem es auch vorgeworfen, sie habe keine genaue vorstellung von den kosten des rauchens für die Sicherheit mindestens 12milliards euro, die gebühren beziehen, 15. Und bedauert, dass die kosten für die gesellschaft dieser todesfälle nie fein bewertet. Diese ungenauigkeiten können, dass eine schwächung der kampf gegen das rauchen lassen schweben die idee, dass der beitrag der raucher auf die allgemeinheit durch gebühren größer sein als die kosten, die sie verursachen.

Der Gerichtshof ruft am ende, dass das ministerium für gesundheit wiedererlangt rolle bei der koordinierung der kampf gegen das rauchen. Der größte teil dieser empfehlungen sind gefordert, die seit jahren durch die verbände, die an jedem geringe preiserhöhung unwahrscheinlich einfluss auf den verbrauch.

Das gesundheitsministerium hat bereits einen anstieg, aber leicht zu. juli 2013, sorgt dafür, dass der tabak wird zu einer ihrer prioritäten für das neue gesetz zur öffentlichen gesundheit, verspricht er für das nächste jahr. Sie hätte im jahr 2009 erneuert.

Ein drittel der Franzosen rauchen.

Schreibe einen Kommentar