Der verfassungsrat macht es unmöglich, den prozess EADS

Der prozess von EADS, eröffnet am 3. oktober 2014, dauerte nur einen tag. Er hätte sich auf die mögliche schuld von sieben führer und ex-staats-und regierungschefs der flugzeughersteller (umbenannt, seit Airbus Group).

Die entscheidung ist gefallen. Mittwoch, 18 märz erklärte das verfassungsgericht als nicht konform, das zusammentreffen von straf-und verwaltungsverfahren in bezug auf den börsen, so dass es unmöglich gerichtsverfahren EADS.

Lesen sie auch : Das ende der doppelten unterdrückung von marktmissbrauch

in Diesem prozess, hat am 3. oktober 2014, dauerte nur einen tag. Er hätte sich auf die mögliche schuld von sieben führer und ex-staats-und regierungschefs der flugzeughersteller (umbenannt, seit Airbus Group), darunter der ehemalige co-präsident von EADS, Noël Forgeard, seine alte nummer zwei, Jean-Paul Gut. Waren auch genannten beiden hauptaktionäre der zeit, die gruppen Daimler und Lagardère.

Lesen sie auch : Fall EADS : einen fuß zu schüchtern in der tür

Die gerechtigkeit, die verdächtigte, sich bereichert zu unrecht mit dem verkauf ihrer aktien (optionen), vor allem im november 2005 und im märz 2006, als hätten sie kenntnis von insider-informationen in bezug auf die schwierigkeiten der programme A350 und A380 der gruppe.

Aber eine vorrangige frage der verfassungsmäßigkeit (QPC), gestellt von den anwälten der angeklagten am 3. oktober, war alles wieder in frage gestellt. Diese waren aufgefordert, den klugen entscheidung über die gültigkeit einer vorgehensweise zu verfolgen, und zum zweiten mal die gleichen personen, die sich um tatsachen identisch – das prinzip des ne bis in idem (nicht zweimal für die gleiche sache).

Lesen sie auch : Ein gericht der finanzmärkte ist die lösung

In der tat, die angeklagten hatten bereits festgestellt wurde, war durch die autorité des marchés financiers (AMF) im jahr 2009. Was mehr ist, der polizist der Börse hatte, zu der zeit, gebleicht.

Lesen sie auch unsere entschlüsselung : « prozess EADS » fünf fragen

28 januar, hatte das kassationsgericht an, die QPC im verfassungsrat. Das tribunal correctionnel de Paris, zuständig EADS, hat nun keine andere wahl, als festzustellen, das aussterben der aktion in der öffentlichkeit.

« Wählen sie zwischen AMF und strafjustiz »

« Der verfassungsrat folgt die argumente, die ich entwickelt hatte, sich in die angelegenheiten EADS und Altran [fall von falschen informationen, die finanzielle vergangenheit tribunal correctionnel 2014] », reagierte Friedrich Peltier, der anwalt Alain bearbeiten weblinks wikisource, der einen rahmen in frage gestellt. « Für die zukunft, im bereich des börsenrechts, sie müssen sich entscheiden zwischen der autorité des marchés financiers (AMF) und der strafjustiz. »

Lesen sie auch : Die verfolgung der straftaten börsen erwarten können

Diese situation wirft neue fragen im bereich der wirtschaftskriminalität. Die erste option (AMF) ist bei weitem die schnellste, aber sie bietet nicht den gleichen untersuchungsrecht, dass die justiz und nicht erlaubt zu sagen, haftstrafen.

die zweite über das neue holz – / Parkettboden nationalen finanz-erstellt im jahr 2014, es ist langsamer und verliert dadurch seine wirksamkeit pädagogischen und abschreckend. Eine echte debatte über die bekämpfung der wirtschaftskriminalität wird daher zu öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.