Der wird Palästina Staat mit beobachterstatus als nicht-mitgliedstaat bei der UNO

Der palästinensische präsident Mahmoud Abbas in der vollversammlung der vereinten Nationen am 29. november.

Unter dem jubel von Mahmoud Abbas, der konnte sich den sieg zu sichern, donnerstag, 29. november, in den vereinten Nationen, New York. Der präsident der palästinensischen autonomiebehörde, erhielt eine breite mehrheit von 138 Staaten, darunter Frankreich, um seinen antrag für eine aufwertung des status von Palästina. Nur neun Staaten stimmten gegen den palästinensischen antrag, darunter Israel, die Usa, Kanada und der tschechischen Republik. Vierzig und länder haben beschlossen, die enthaltung von denen zehn europäischen ländern, darunter Deutschland, das Vereinigte Königreich, die niederlande, Polen, Rumänien, die Slowakei, Slowenien und Bulgarien.

bisher nur beobachter, der wird Palästina Staat mit beobachterstatus als nicht-mitgliedstaat, einen status ähnlich dem, das im Vatikan. Eine einfache mehrheit ausreichend war, in der Generalversammlung, aber die Palästinenser beteiligt sind, haben über zwei drittel der vertretenen länder bei den vereinten Nationen.

In der rede vor der abstimmung, Herr Abbas hat sich gewünscht, dass die Generalversammlung gewähren kann "geburtsurkunde" der palästinensischen Staates in den grenzen von 1967 mit ost-Jerusalem als hauptstadt und eine verhandlungslösung für die flüchtlinge, nachdem er kritisiert, virulenz der israelischen politik in den besetzten gebieten. Der präsident der palästinensischen autonomiebehörde, hat versichert, dass seine vorgehensweise war gar nicht zu délégitimer Israel, sondern bekräftigen die rechte "unveräußerlich" der Palästinenser in die unabhängigkeit, um endlich "zu berichtigen, eine historische ungerechtigkeit".

>> Lesen : "Abbas verspricht ‚versuchen, beleben die verhandlungen‘ frieden mit Israel"

"Wir sind nicht hierher gekommen, um zu erschweren, den friedensprozess ( .. ), sondern zu versuchen, eine letzte ernsthafte anstrengung, um frieden zu machen", sagte Herr Abbas, der sich auch bereit erklärt, die verhandlungen mit den israelischen behörden und warnte : "Ein fenster der gelegenheit wird geschlossen, die zeit beginnt zu laufen, um die lösung von zwei Staaten, die schaffung einer Palästina neben Israel, kann sich durchsetzen.

Das plädoyer des für die palästinenser nicht überzeugt, der botschafter Israels bei den vereinten Nationen, Ron Prosor, hat versichert, dass die palästinensische initiative "nicht vorwärts, sondern rückwärts frieden". Nachdem bekräftigt, "die rechte des jüdischen volkes auf das land Israel", der letzte hat in der tat mine verwunderlich, dass Abbas sich bewußt, in New York statt nach Jerusalem, in die tat umzusetzen, die bestrebungen der palästinensischen. Herr Prosor war der ansicht, dass seine vorgehensweise, die aus einem mann auch unfähig, nach ihn, in einem teil des gebiets, die er vorgibt, Gaza, gesteuert durch die Hamas, zeugte von einem willen fliehen echte verhandlungen, an denen die israelischen behörden sind bereit, hat er gesagt. "Regen sie nicht, die Palästinenser in dieser marsch verrückt", erklärte der israelische diplomat an die adresse des publikums.

Diese warnung israelische es wieder in die Staaten, die beschlossen hatten, die unterstützung der ansatz von Herrn Abbas. Während in einer mitteilung, die die französische ratspräsidentschaft forderte die unverzügliche einleitung von verhandlungen wie die botschafterin der Usa bei der UNO, Susan Rice, das büro des israelischen ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu, hat vehement den ausführungen von Herrn Abbas. Zeichen dafür, dass diese verhandlungen gewünschten bleiben vorerst wenig wahrscheinlich, Herr Netanjahu verurteilte "verleumderische rede und giftigen gefüllt irreführende propaganda gegen die israelische armee und die bürger Israels. Jemand, der frieden will nicht spricht".

>> Lesen sie den blog-post : "Palästina und die waffe die internationale justiz"

>> Lesen sie auch : "Palästina in der UNO : diese israelische presse, die sagt ‚ja’"

Schreibe einen Kommentar