Die Arenes, « num amerika übergab l‘ herausgeber der seite a m tier »

homepage der Arena.

« Sagen, dass wir eine weiße seite vor fünfzehn jahren », lächelte Laurent Beccaria, der sein büro vom 27 rue Jacob in Paris, im 6. arrondissement, dem ehemaligen sitz der Schwelle.

Die Arena verlag, den er betreut seit 1999, wird es schon bald vierzig mitarbeiter. Die legende sagt, dass er begann, mit seiner frau Sophie von sehr unterschiedlichen und 8 000 euro in der kasse, in eine gute straße von der Arena in Paris, im 5. arrondissement. Während die welt der verlage und presse trat in eine decay-phase, für kleine unternehmen kennt keine krise.

Der umsatz seiner holding BSA (Beccaria und Sivry Gesellschafter) lag mit 16,4 millionen euro in 2013 (preis ohne steuer). In dieser erfolgsgeschichte ist, es gibt ein vorher und ein nachher, XXI, die zeitschrift mitbegründet im jahr 2008 mit dem " grand reporter Patrick de Saint-Exupéry, und letzterer leitet.

Der erfolg der vierteljährlich erscheinenden zeitschrift – im rechteckigen format, verkauft 15,50 euro im buchhandel, die zusammen bringt große reportagen, hat überschlagen spektakulär und eine verdoppelung der ergebnisse.

70 % DER FILME, die AUS BÜCHERN

heute, BSA beruht auf drei strukturen : Die Stierkampfarena, Die Bilderstürmer, haus unter der leitung von Sophie de Sivry, die schönen bücher geöffnet ist die literatur der intimen, endlich die zeitschrift XXI, deren umsatz pro quartal schwanken zwischen 45 000 und 50 000 exemplaren und der halbjahresbericht 6 monaten gewidmet foto-essay und gesteuert von Marie-Pierre-Subtile (20 000 bis 25 000 umsatz pro ausgabe). So viele profitable aktivitäten.

Im jahr 2013, Laurent Beccaria beschlossen, sie noch zwei eisen im feuer. Er hat seine eigene struktur, verbreitung, um besser zu gewährleisten, die förderung von fünfzig titel, die er veröffentlicht jedes jahr.

Er unterstützte das projekt von Jean-Baptiste Bourrat, der einer seiner engsten mitarbeiter, partner-agent künstlerischen Julien Messemackers, beschlossen, Die filme vom 27, ein unternehmen der audiovisuellen produktion.

Die beiden gesellschafter sind parteien eine einfache feststellung : 70 % der filme sind aus büchern, comics oder zeitschriften-artikeln. Die neue tochtergesellschaft, deren geschäftsmodell noch zu schaffen ist, wird ein service angeboten, der den autoren der Arena. Dem verlag ist es, réinvestira seitens seiner rechte im gesamten audiovisuelles projekt verwirklicht wird.

« IST-WAS KANN ICH DAS VERKAUFEN IN DER AUKTION ? »

Die bildung der struktur, verbreitung, mit wirkung zum 1. juli, wer die bestände der Arena von 30 bis 40 mitarbeiter, führte zu einer kraftprobe mit Gallimard, die verantwortung und verteilte bisher die bücher der Arena. Gallimard verkaufte die 20%, die er besaß, in der zeitschrift XXI und Laurent Beccaria anvertraut hat den vertrieb der wertpapiere Hachette.

Für ihn, « jedes buch ist eine geschichte ». Bevor sie veröffentlicht oder akzeptieren, ein buch, es stellt sich systematisch vier fragen : was ist der mehrwert dieses buches ? Ist ein anderer editor kann das besser als ich ? Was kann ich den verkauf auf der auktion ? Schließlich ist dieses buch-es substituierbar digital ?

In der erfolgreichen bearbeitung der Arena, es gibt viele bücher mit reproduktionen von dokumenten aus der zeit, was ein neues buch seiner dimension objekt. « Die digitale übergab editor vor, der seinen beruf. Er zwingt sie, sich zu konzentrieren auf die redaktionelle arbeit », sagt Laurent Beccaria.

KEIN EDITOR VERÖFFENTLICHT, DIE MEHR als SIEBEN PFUND PRO JAHR

In den betrieb seines hauses, er wurde gebannt, die sammlungen und geächtet-assistenten bearbeiten. Im gegenzug gibt es verlage, deren zahl zunimmt, je nach dating. Nach Florent Massot, war ohne verlag, hat er erst vor kurzem Catherine Meyer, facharzt für psychologie und arbeitete, bevor sie bei Odile Jacob, und Laurent Muller, ein ehemaliger 12a, für die entwicklung der comic-Arena.

Die unausgesprochene regel haus ist, dass es keinen editor veröffentlicht, die mehr als sieben pfund pro jahr. « Muss begrenzt sein haus und seine fähigkeit, lesen », meint Laurent Beccaria. Im gegensatz dazu, jedem editor begleitet ihr projekt während seiner gesamten umsetzung. Er arbeitet mit dem autor, sondern auch grafiker, layouter, vertrieb, promotion, etc.

Dieser arbeit im team erstellt emulation und ermöglicht einige bücher entstehen. Viele autoren, herausgeber und journalisten im umfeld der Arena.

BELIEBTE ERFOLG

Zu den getreuen abbildung der journalist und schriftsteller Jean-Claude Guillebaud. Es ist durch seine vermittlung kürzlich auch der schauspieler Philippe Torreton kam in kontakt mit Sophie von Sivry. Ihre begegnung geburt des buches Oma (Die Bilderstürmer, 144 seiten, 13 euro), das seit seiner veröffentlichung im buchhandel, am 16 januar, kennt ein echter erfolg, beliebt, mit mehr als 50 000 exemplare verkauft.

« bücher über die großmütter, es gibt viele die regale der buchhandlungen, aber hinter diesem buch gibt es eine stimme », sagt Sophia von Sivry.

Sein weiterer großer erfolg ist das buch von Christophe André, Meditieren, tag für tag. 2011 erschien das buch,, die maria des textes, aber auch reproduktionen von gemälden und eine meditations-CD, kommt eine überschreitung der 300 000 exemplaren und ist die nummer eins der umsatz der meditation bücher.

27, rue Jacob, die teams arbeiten sowohl für Die Arena, die Bilderstürmer oder zeitschriften XXI und 6 monaten. Die presse ist in der tat der anderen achse entwicklung des hauses. Im XXI war, erschien im jahr 2013 ein manifest für ein « anderes journalismus hilfreich » beurteilt hohl und bombastisch. Laurent Beccaria es jedoch nicht ihr letztes wort gesprochen. Er arbeitet an einem projekt, der zeitung. « Derzeit ist nicht das ende einer geschichte. Es kommt vielmehr zu einer zeit, wo alles möglich ist. »

>> Lesen sie den ordner (ausgabe abonnenten) : Markt des buches : der boom der kleinen ausgabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.