Die ausfuhr von wein und spirituosen sind rückläufig

veröffentlichten zahlen vom Verband der exporteure von weinen und spirituosen (FEVS), die anzahl der flaschen, die verstrichen sind, im ausland sank um 2,8% im jahr 2014.

Der dritte motor der französischen ausfuhr von einem leichten rückgang des regimes im jahr 2014. Auf das gesamte jahr, der verkauf von alkohol außerhalb unserer grenzen zeigen einen rückgang von 2,8 %. Nach den veröffentlichten zahlen am mittwoch 11 februar vom Verband der exporteure von weinen und spirituosen (FEVS), sie haben auf 10,8 milliarden euro. Anzahl der flaschen, die verstrichen sind, wobei der rückgang ist auch auf 2,8 %. Die handelsbilanz selbst bleibt stabil auf 9,5 milliarden euro.

« Es ist das dritte beste leistung historische wein-und spirituosen-und das vierte jahr in folge über der marke von 10 milliarden euro », freut sich Christoph Navarra, präsident der FEVS. Der rekord wurde im jahr 2012 erreicht, bevor sie sich zu stabilisieren 2013 (11,12 milliarden euro.

Wenn die branche nicht entziehen, nach dem spiel die bremse, oder sogar eine leichte erosion der umsatz, das ergebnis ist im hinblick auf die ereignisse, die verdrängt studiengang. Und insbesondere mit der abrupten kehrtwende auf dem chinesischen markt.

Die umsätze in China sinken 17,4 %

Der wille Peking-im kampf gegen die heuchelei und korruption hat einen schlag auf die praktische geschenke. Was die großen bankette, sie tun auch seltener und diskret. Und alkohol luxus fließen weniger in strömen in die karaoke.

In diesem zusammenhang den verkauf von flaschen cognac, in ihren ausführungen zu den modernsten und weine tauchte unwiderstehlich. Empfindlich ab mitte 2013 den stall setzte sich während des ganzen jahres 2014.

das Ergebnis, die ausfuhr von wein und spirituosen nach China haben noch inmitten von 17,4 % auf 681 millionen euro im jahr 2014. Und dieses, nach einem rückgang von 18 % im jahr 2013 hatte sich herabstufen reich der Mitte des dritten auf den fünften platz der länder exporte alkohol-ketten.

Diese plötzliche änderung der spielregeln in China hat gegen den fuß der großen akteure auf dem cognac, dass sind die drei großen gruppen der französischen Pernod Ricard, mit seiner marke Martell, Rémy Cointreau mit Rémy Martin und LVMH mit Hennessy.

Im jahr 2014, die exporte das kostbare wasser des lebens " in charente, noch um 4,6 % im volumen und 7,6 prozent auf 2,17 milliarden euro.

Starke erschütterung für die Bordeaux-weine

Das zittern ist auch sehr stark um die weinberge von bordeaux. Nach erteilung der durst der Chinesen für seine weine und jahrgänge wertvolle zeit zu erfüllen.

Die Bordeaux-weine sehen ihre exporte sinken von 9,5% im volumen und 17,1 prozent auf 1,77 milliarden euro. Bordeaux wurde auch bestraft, die kleine ernten der jahre 2012 und 2013.

die weinlese maigrelettes 2012 und 2013 wurden auch besorgnis in vielen weinregionen frankreichs. Das thema wurde besonders im Burgund.

Diese schwäche des angebots führt zu einem rückgang der zahl der verkauften flaschen im ausland von 13 % im jahr 2014. Aber die gäste nahmen die starken preissteigerungen im zusammenhang mit der knappheit der crus burgunder, da ist der wert, der rückgang nur 1% auf 710 000 euro.

In diesem zusammenhang ist gekennzeichnet durch starke, risiken und lage der weltwirtschaft komplex, das ergebnis der verkauf von alkohol ist der export zeigt, dass das französische modell ist beständig.

Der us-markt, dem größten auslandsmarkt

Im jahr 2014, das ist der champagner, zog sein spiel spielen. Er entwickelte sich sowohl in größe und wert. Auf 307 millionen flaschen, die sind ausgänge keller champenoises 2014, 145 millionen fanden den weg in den export.

Der versand in europäische länder stiegen um 4,4% auf 78 millionen flaschen, wenn die ausfuhren in die drittländer bondissaient 6 %. Mit 2,4 milliarden euro umsatz-ein zuwachs von 7,8 %, champagner übernimmt die führung, gefolgt von cognac und Bordeaux-weine.

Die alkohole franzosen haben auch profitiert vom us-markt, der erste ausgang, wo der umsatz überschritten die marke von 2 milliarden euro, ein zuwachs von 4 %.

« Die Usa ihre rolle als lokomotive auf dem hintergrund der wirtschaftlichen erholung. Nordamerika wiegt so viel, dass die fünf wichtigsten asiatischen länder », betont Herr Navarra, zeigt sich vorsichtig für das jahr 2015. « Ich sehe keinen fortschritt. Ich denke, wir bleiben in eine phase der stabilisierung. Der abbau wird sich fortsetzen in China auf einen teil 2015 », sagt er.

Schreibe einen Kommentar