Die d co macht platz netto

Fülle von gegenständen, gibt es fertig zu schaden ? Hat das haus, die tendenz ist seine schlichtheit und die jagd nach der verschwendung.

pastellfarben, holz hell, helligkeit, transparenz... Die ästhetik skandinavischen drängte sich in die innenräume.

In « Die Magie des aufbewahren » (First Editions, 270 s., 17,95 €), die gerade in Frankreich, Marie Kondo, ein star der organisation in Japan, seinem heimatland, sondern auch in den Usa versucht, uns davon zu überzeugen, uns gegen unseren besitz zu behalten, dass die hauptsache, « diese objekte sorgen für freude. »

Sogar einladung bei Dominique Loreau, autorin französin, die in Japan, die sich für die askese mit viel erfolg seit dem jahr 2000. Die Kunst der einfachheit verkauft 405 000 exemplare. « Dieser trend entlastung ist eine normale reaktion auf diese andere tendenz, ist die begeisterung für den verbrauch, mehr und mehr hektik. Man unterstützt nicht mehr die zeit, sich zu fragen, was wir wirklich brauchen oder wollen. »

pastellfarben, holz hell, helligkeit, transparenz... Die ästhetik skandinavischen drängte sich in die innenräume.

Diese bewegungen zur förderung des reinigt zurückreichen, laut Valerie Guillard (dozent für marketing an Paris-Dauphine), zu beginn der 1990er jahre und dem erdgipfel in Rio. Das bewusstsein für den zustand der erde und die entstehung der nachhaltigen entwicklung haben sich die mentalitäten. Der verbraucher zwanghafte umgekehrt entdecken sie die einfachheit und genügsamkeit. Wie die Zero-Waste, bewegung demokratisiert von Bea Johnson, eine Französin, die in San Francisco, die bekämpfung der anhäufung von abfällen und lädt zu halten, dass die objekte mit einem nutzen für den alltag.

Boom der ästhetik skandinavischen

In den 1970er jahren, die arbeiten des soziologen Jean Baudrillard zeigten, dass die fülle von gegenständen, war das vorrecht der bourgeoisie. Heute sind es vielmehr die sozialen klassen leichter, die nach erleichterung. « Es gibt auch leute, die gefüttert werden intellektuell. Als hätten sie benötigen weniger material als gedanken », voraus, Valérie Guillard.

Die bewegung fällt mit dem boom der ästhetik skandinavischen. « Seit sieben oder acht jahren, man spürt die harmonie der neo-skandinavische zu den großen strom. Die farben, helles holz, die pastellfarben reicht, das gleichgewicht, die klarheit, die luft strömt », hinweis François Bernard, der künstlerische leiter und gründer des büros trends Kreuzungen.

« Aber, in diesen räumen perfekt, besser nicht öffnen, schränke, besuchen, kellern, dachböden oder zweitwohnungen», "notiz", goguenarde, Valérie Guillard. Diese armut angezeigt wird, wäre es ein köder ?

pastellfarben, holz hell, helligkeit, transparenz... Die ästhetik skandinavischen drängte sich in die innenräume.

« Dies ist ein idealer leben, stellt sie fest. Man möchte leicht sein, haben sie keine sorgen. Aber in dieser zeit dematerialisierung, man hat noch nie so viel angesammelt. Es gibt kaum ein aufbäumen rematérialisation, man druckt ihre fotos, man refabrique vinyl… Die leute sind immer noch sehr angezogen von den objekten. Sie berichten uns, sozial und psychologisch, sie geben uns ein gutes gefühl. »

in Den Vereinigten Staaten, der alle gegensätze, diese bewegung von Zero Waste trifft übrigens hoarding disorder. Oder syllogomanie in deutsch, eine erkrankung leiden diejenigen, die nicht werfen nichts. Sie haben sogar ihre sendung kult, « Hoarders », die in seiner sechsten saison und setzt diese alte erkenntnis : die natur verabscheut ein vakuum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.