Die d linquance a-t-elle r wirklich gesunken, hat Marseille ?

Der premierminister, Manuel Valls, und der innenminister Bernard Cazeneuve, Marseille, am 9. februar.

Manuel Valls war in Marseille, montag, 9., und dienstag, 10. februar, um zu verteidigen, was er zeigt, wie der gute bilanz der regierung im bereich der kriminalität in marseille. « Die kriminalität geht zurück, es war schon seit jahrzehnten », sagte er argumentiert, bei seiner ankunft, wobei die ergebnisse der sicherheitszonen vorrangigen eingeführt, ende 2012.

Warum ist es ein wenig verfrüht

Der erste minister stützt sich auf die zahlen, die mitte januar von der staatsanwaltschaft von Marseille, Brice Robin : die fakten kriminalität festgestellt, die in der stadt sank 3,83 % im jahr 2014, nach einem rückgang von 4,12 % im jahr 2013.

In ermangelung genauerer zahlen nicht mehr für den augenblick wie lassen sich diese guten ergebnisse, die noch kontextualisieren auf die lange zeit. Verfügt man hingegen von statistiken sehr präzise auf der ebene des departements Bouches-du-Rhône, dass die gelieferten januar 2015, die von der Beobachtungsstelle delinquenz und antworten strafverfahren (ONDRP).

1. Eine kriminalität, die tropfen auf das papier

diese entsprechen mehr oder weniger der trend in Marseille : – 3 % auf den gesamten sachverhalt kriminalität registriert durch die polizei und die gendarmerie 2014, nach 4% im jahr 2013. Im vergangenen jahr ist dieser rückgang war vor allem die eingriffe in die körperliche integrität, d. h. von personen (- 10,5 %). Betrug und verstöße wirtschaftlichen und finanziellen (- 3,3 %) und die eigentumsdelikte (- 1,7 %) waren ebenfalls rückläufig, während die straftaten (betäubungsmittel, aufenthalt illegaler besitz von waffen, etc.) um 1,3 %.

Hinter diesen megatrends der bericht der ONRDP, sammelt statistische daten bei der polizei und der gendarmerie zu beobachten, mit allen risiken, methodische, dass dies beinhaltet (siehe unten), die entwicklung der wichtigsten kategorien von straftaten.

Man sieht, dass die abrechnungen zwischen übeltäter, das gesicht, das mehr sichtbar, der kriminalität marseillaise, kennen keine signifikante abnahme : 23 fand in den Bouches-du-Rhône 2014 (davon 15 in Marseille), gegen 17 2013 (14).

Lesen (ausgabe abonnenten) : A Marseille, eine abrechnung beendet sechsmonatigen waffenstillstand

umgekehrt, die flüge von bewaffneten gespeichert sanken um rund 30 % auf ein jahr, womit sich der trend der letzten jahre. Die morde sind auch ein deutlicher rückgang (23), und erreichte den niedrigsten stand seit mindestens 2007.

Zwei kategorien kennen, im gegenteil, nach diesen zahlen eine deutliche zunahme : sexuelle gewalt (850) und die gewalt gegen die kinder, die springen von 588 auf 941 entwicklungen nach mehreren jahren der bodenverdichtung.

2. Zahlen mit vorsicht zu genießen ?

Die ONRDP das erinnert aber unermüdlich in jedem seiner berichte : diese nackten zahlen sind gut für unzureichend, um die wirklichkeit der kriminalität auf dem boden. Sie sind die einzige verfügbare quelle für die beurteilung der entwicklung der lage, sie sind so zu handhaben, mit der größten vorsicht.

« die bilanz der kriminalität im jahr 2014 für die flüge von gewalt und anderen personen oder deren eigentum […] kann nicht vorgenommen werden, jetzt », erklärt der informationsstelle in seiner letzten note.

Und aus mindestens zwei gründen :

andererseits, weil die zahlen der polizei und der gendarmerie nicht ein thermometer realität widerspiegelt, der kriminalität. « Wie sie wissen, wenn eine anzahl von festgestellten tatsachen sinkt oder steigt, wenn dies aufgrund einer veränderung in der anzahl von handlungen, die zu einer veränderung der neigung der opfer, sich zu beschweren, oder gar eine entwicklung der tätigkeit der dienste ? fragt sich, sowie die ONRDP.

die polizei in der region Marseille sind sie vielleicht konzentriert im vergangenen jahr auf die gewalt gegen die kinder, was erklären würde, der anstieg so plötzlichen, dass schwindelerregende dieses indikators. Diese problematik wird noch deutlicher, wenn man versucht, miteinander zu vergleichen, zahlen sehr gering, wie bei den tötungsdelikten in den Bouches-du-Rhône (von 7 bis 25, je nach jahr).

auf Der anderen seite, weil « das thermometer ist kaputt ». In der tat, änderungen bei der praxis der strafverfolgungsbehörden, die in der registrierung der tatsachen führte eine « unterbrechung der kontinuität » statistik im zeitraum 2012-2013, die tür zu höchster vorsicht auf die beobachtung der entwicklung von statistiken über die letzten jahre.

Laut der beobachtungsstelle, « es werden wahrscheinlich noch mehrere jahre, bevor wieder statistiken», um den vergleich der jahre zwischen ihnen, durch die harmonisierung der praktiken der ordnungskräfte oder korrigiert werden, nachträglich die daten. Erst dann wird es möglich sein, rückschlüsse auf eine dauerhafte senkung der kriminalität umgehen zu können.

Lesen sie auch unsere reportage (ausgabe abonnenten) : Manuel Valls, unter spannung, bis Marseille

Schreibe einen Kommentar