Die d put s deutschen befürworten die verlängerung der Griechenland-hilfe

Der großteil

  • Nach der einigung mit den gläubigern über die internationalen ausbau von vier monaten des rettungsplans für Griechenland, ist es an der reihe der einzelnen länder die vereinbarung annehmen, was für einige länder, darunter Deutschland, durch eine abstimmung im Parlament .
  • Die gewählten deutschen haben dafür gestimmt, durch 542 gegen 32 stimmen und 13 gewählt enthielten sich der stimme.
  • Die abstimmung im Bundestag war das einzige hindernis für die verlängerung der hilfe, sollte also demnächst freigegeben werden.

Im deutschen Bundestag am 27. januar.

Die deutschen abgeordneten billigten am freitag, 27. februar, mit überwältigender mehrheit für eine verlängerung der hilfen für Griechenland. Auf 587 stimmen, 541, sind für die verlängerung von vier monaten bis zum 30. juni 2015, des europäischen programms für den Griechenland-hilfen, 32-stimmen und 13 weißen.

innerhalb von SPD und Grünen, die die zustände der seele, waren begrenzt, aber man hat sich gut um nicht aussehen wollen, selbstgefällig gegenüber Athen. « Es ist für uns ganz klar, dass die deutschen steuerzahler und europäer sind nicht bereit zu zahlen, die wahlversprechen von Syriza », sagt Thomas Oppermann, vorsitzender der sozialdemokraten. Auf der seite der christlich-sozialen und demokraten wie auf der seite der radikalen linken, die fragen waren lebendig. Die ersten machen keine vertrauen in das team von Alexis Tsipras. Die anderen, im gegenteil, sie sind zerrissen zwischen der unterstützung für ihre kameraden, die griechen an die macht in Athen und ihre ablehnung der politik von Angela Merkel und Wolfgang Schäuble.

kaum hatte der euro-gruppe war er fertig, freitag, 20 februar, dass die kanzlerin und der finanzminister haben versucht, zu überzeugen, ihre truppen. Aber der service nach dem verkauf der vereinbarung zwischen den finanzministern der eurozone und Griechenland ist nicht einfach. « Es gibt noch viel arbeit vor uns », « wir müssen weiter weg » in den verhandlungen mit Griechenland, und « dieser weg anspruchsvoll wird, darüber mache ich mir keine illusionen », erkannte Angela Merkel am mittwoch, den 25. februar.

Lesen sie die entschlüsselung der Decoder : Zwischen Griechenland und Deutschland, einer alten beziehung und aufregenden

plan unbeliebt

« Wir [die länder der euro-zone] haben in keinem fall vereinbart, weitere einzahlungen, aber wir haben mehr zeit [Griechenland] für die umsetzung: » die reformen, auf die sie sich engagiert, betonte Schäuble. « Erfüllen sie [ihre verpflichtungen], dann werden sie empfangen können, die zahlungen noch verbleibenden. Wenn sie diese voraussetzungen nicht, es wird keine zahlung », hat er gesagt. Wenn die große mehrheit der abgeordneten der CDU und der CSU folgen sollte, die regierung, einige haben bereits angekündigt, dass sie sich nicht machen, oder stimmen dagegen.

Eine genehmigung des plans durch fast alle abgeordneten nicht reflektiere, dass die zuverlässigkeit der debatte, die sich nimmt Deutschland. Laut einer umfrage der tageszeitung "Bild" – mittwoch, 25. februar, nur 21% der Deutschen befürworten die genehmigung des rettungspakets für Griechenland. Der anteil steigt auf 36% bei den wählern der partei Die Linke, zu 32% bei den Grünen und 26% bei den sozialdemokraten, sondern erreicht nur 20% der wähler der konservativen und 11 % bei den sympathisanten der Alternative für Deutschland (AfD), euroskeptische partei möchte, dass Griechenland den euroraum verlassen.

« Man sollte niemals nie sagen »

Der « Grexit » ist immer wieder zu heftigen debatten, vor allem bei den konservativen und die euroskeptiker. Für sie, eine « ausgabe " sanfte » Griechenlands aus der euro-zone ist durchaus denkbar. Diese debatte sollte nicht aufhören, in absehbarer zeit, denn zum leidwesen des ministeriums der finanzen, die diskussion, die bereits über ein drittes hilfspaket, davon brauchen könnte Griechenland ab juni. Für das ministerium der finanzen, ist es « viel zu früh», um über das thema. Im gespräch mit den konservativen abgeordneten Wolfgang Schäuble (nur antworten : « Man sollte niemals nie sagen. »

Nach der regionalen tageszeitung Rheinische Post, die regierung erwägt, einen dritten plan von rund 20 milliarden euro. Marcel Fratzscher, präsident des deutschen Instituts für wirtschaftsforschung (DIW) in Berlin, ein ökonom, sehr zugehört, richter, dass Griechenland braucht « 30 bis 40 milliarden euro für die nächsten drei jahre ». Spezialist in fragen der finanz-und vize-präsident der sozialdemokraten im Bundestag, Carsten Schneider räumt ein : « Die entscheidende frage stellt sich, vor dem sommer. Wenn Griechenland muss im euro bleiben, sie braucht hilfe von mehreren dutzend milliarden euro. » In der tat, für ihn ist es « eine illusion zu glauben, dass eine rückkehr von Athen über die finanzmärkte. Die diskussion an diesem freitag im Bundestag ist also nur ein vorgeschmack auf das was sie erwartet die deutsche politiker in den kommenden monaten.

Schreibe einen Kommentar