Die dokumente brandis durch Taubira stärken die tatsächlichen überführung gegen Sarkozy

Christiane Taubira zeigt die e-mail von dem seiner firma wurde informiert ... von Nicolas Sarkozy bei einer pressekonferenz am 12. märz.

der inhalt der dokumente, sehr rücksichtslos brandis von Christiane Taubira bei seiner pressekonferenz, mittwoch, 12. märz, ist äußerst peinlich, der minister der justiz. Diese zwei berichte aus der staatsanwalt von Paris und der staatsanwaltschaft nationalen finanzsektor (PNF) widersprechen ausdrücklich die aussagen aufeinander folgenden justizminister.

Lesen sie : Die dokumente Taubira widerspruch zu seiner verteidigung

In einem ersten schritt, Frau Taubira, eingeladen, auf France Info " und dann auf TF1 montag erklärt hatte, entdeckt zu haben, die existenz hörst ziel, Nicolas Sarkozy, in dem fall einer möglichen finanzierung libyschen der ex-staatschef, lesend Die Welt – und die zeigte, informationen freitag, 7. märz.

Sie war in widerspruch zum ersten mal durch den ministerpräsidenten selbst : auf einladung des journal de France 2 am dienstag abend, Jean-Marc Ayrault hat versichert, dass die ministerin hatte in der tat darüber informiert worden, dass die existenz dieser hörst, die zum zeitpunkt der eröffnung einer gerichtlichen informationen durch das PNF für « einflussnahme » und « verletzung der vertraulichkeit », den 26. februar.

BEHAUPTUNGEN STRITTIGEN

Genau datiert vom 26. februar, der bericht behandelt Philippe Lagauche, general counsel bei der cour d ‚ appel de Paris, Christiane Taubira, ist das peinlich ist. Vor allem, weil die richter dort erinnert die garde des sceaux, dass es ihm « regelmässig bericht erstattet», um das verfahren über die mögliche finanzierung libysche während der kampagne 2007 von Herrn Sarkozy – juristische informationen geöffnet wurde am 19. april 2013.

nun, in einer pressemitteilung die staatsanwältin nationale finanz -, Eliane Leitung, veröffentlicht am mittwoch nachmittag wurde darauf hingewiesen, dass im rahmen der libyen-affäre, Herr Sarkozy platziert wurde abgehört seit dem 3. september 2013. Berichte der staatskanzlei sollen zu erwähnen, die große taten für eine untersuchung.

Es erscheint daher unwahrscheinlich, dass Frau Taubira wurde nicht informiert, bevor am 26 februar, diese abhörmaßnahmen der justiz. Element entlastung der minister : die untersuchungsrichter, die hatten natürlich die vertraulichkeit dieser hörst, konnten sie nicht unbedingt rücksprache mit der staatsanwaltschaft.

auf der anderen seite die beiden berichte der staatskanzlei am 26. februar strafen grausam die letzten aussagen des ministers der justiz. Mittwoch mittag, kurz nach dem ministerrat, Frau Taubira versicherte : « das habe Ich nicht und ich habe immer noch keine informationen über den zeitpunkt, die dauer und den inhalt der aufgriffe justiz. » So viele behauptungen zu widerlegen sind.

einer der beiden dokumente, von denen wir veröffentlichen die abschrift erwähnt, obwohl die abhörmaßnahmen stören Sarkozy durchgeführt wurden, auf sein zweites handy, zwischen dem 28. und dem 11. Außerdem, wenn beide berichte enthalten keine verbatim dieser hörst, sie erinnern an den inhalt, nämlich den verdacht der einflussnahme über Nicolas Sarkozy, sein anwalt Thierry Herzog und der richter Gilbert Azibert.

DIE NEUEN ELEMENTE wurden VON BERICHTEN

Die beiden berichte ausgestellt von Frau Taubira bringen, weil viele angaben der justiz-stunden-am 26. Nach dem vermerk der staatsanwältin nationale finanz -, schickte am 26. februar in seinem direkten vorgesetzten, François Falletti, der staatsanwalt von Paris, es ist am 17 februar, dass die eingabe von « fakten vorfälle » zur MM. Sarkozy, Azibert und Herzog.

Seit dem 3. september 2013, dem handy, dem ex-chef der Staat ist also gelegt, um im rahmen der untersuchung auf eine mögliche finanzierung libysche seinen wahlkampf 2007. Diese untersuchungen, durchgeführt von den richtern Serge Tournaire und René Grouman verlaufen diskret. Mehrere zeugen gehört wurden von den richtern und staatsanwälten.

Nach Frau Stabe, « die polizisten abgefangen, die zwischen dem 28. und dem 11. februar, von telefongesprächen zwischen Herrn Nicolas Sarkozy über eine telefonleitung abgeschlossen unter einem pseudonym (Paul Wismut) und Thierry Herzog, rechtsanwalt mit einer telefonleitung abgeschlossen am selben tag ». Gespräche erbaulich, wenn man glaubt, die richterin : « Herr Thierry Herzog hätte ausgefüllt werden », als « zur überwachung der telefone, Nicolas Sarkozy, » dass die möglichkeit, « eine durchsuchung » im rahmen des ordners verändern. Eine handlung, wenn es sich bestätigt, besonders schwerwiegend für die verteidigung von Herrn Sarkozy.

Es wäre auch « eingegeben in verbindung zu vielen gelegenheiten, mit einem staatsanwalt der regel von der Cour de cassation ». Es geht darum, Gilbert Azibert, generalanwalt zivilsenat des obersten gerichtshofs. Davon wären insbesondere im hinblick auf die entscheidung des 11. märz, in dem der gerichtshof musste sich entscheiden, auf die eingabe der kalender von Herrn Sarkozy in der affäre Bettencourt, « treffen von einem » kollegen, um ihnen zu « erklären » [begriff transkribiert aus der telefonüberwachung], « bevor sie zu beraten ».

Es ist so, dass « zwei oder drei berater, die eigentum der ausbildung aufgerufen, die entscheidung über dieses rechtsmittel » hätten angesprochen wurde von Herrn Azibert, damit er überredet werden, um die begründetheit der thesen # nr#.

DIE GESPRÄCHE MIT Dem ANWALT BESPROCHEN, DIE IN den NOTES

Nach Frau Stabe, " diese kommunikation zeigen auch, dass dieser richter hätte dies Thierry Herzog seinen wunsch zu sein, der zum berater im außen herum an den staatsrat von Monaco und Nicolas Sarkozy hätte versichert, dass er ihm helfen würde, die in diesem projekt "mit dem, was du tust" (laut Thierry Herzog) ".

nach der magistrate, gibt es ein hindernis : « Wahrlich, die gespräche abgefangen werden, die ein rechtsanwalt, der mit seinen kunden, das könnte ein hindernis für die eröffnung einer information. Aber sie waren durch eine hotline unter einem falschen namen und im übrigen sind geeignet, die vermutung der beteiligung des betroffenen anwalts zu einer straftat. »

wenn die maschine gerichtliche einrastet. Die staatsanwaltschaft von Paris kümmert sich um die verhinderung der staatskanzlei. Es ist also der generalanwalt Philippe Lagauche, die, auch 26. februar, nimmt die feder. Es richtet sich direkt an die ministerin Christiane Taubira. Es fällt beginnen, eine mögliche verletzung des untersuchungsgeheimnisses dessen ex-chef der Staat hätte den empfänger.

, warnte Sarkozy seine lauschangriff ? « Es ist in der tat zeigte sich, dass Nicolas Sarkozy, der sich auf zuhören im rahmen dieses verfahrens in kenntnis gesetzt wurden, nachdem der präsident der anwaltskammer von Paris hat [sic] selbst war gewarnt durch den untersuchungsrichter in übereinstimmung mit den bestimmungen von artikel 100-7 der strafprozessordnung, die person gehört da ein rechtsanwalt in Paris », erklärt Herr Lagauche.

Der richter daher teil wörter besteck seine zweifel gegenüber der präsident der anwaltskammer von Paris (2012-2013) Christiane Ehrlich-Schuhl. Verdächtigungen zurückgewiesen von der anwaltskammer von Paris. Herr Lagauche zeigt auch die bereitschaft von Herrn Sarkozy sich lösen von monitoren in der justiz : "Es ist auch klar, dass das auch Nicolas Sarkozy, dem benutzer eine zweite telefonleitung laptop-stunden-unter einem pseudonym für sie scheint es zu überlisten die erste anhörung vor gericht – zweite zeile auch gehört, war in beziehungen häufig mit Thierry Herzog, der auch rechtsanwalt in Paris und seinen rat in den "fall der sogenannten Bettencourt" während in Bordeaux an den für diese gespräche, es zeigt sich, dass die beiden männer erinnern sich wiederholt nicht an die interventionen vermeintlichen oder tatsächlichen von einem staatsanwalt der regel von der Cour de cassation, im rahmen der prüfung durch die strafkammer dieser Gerichtshof ein rechtsmittel gegen ein urteil der kammer der anweisung von Bordeaux. » Am ende dieses berichts, Herr Lagauche gewährleistet Frau Taubira : « Ich werde sie informieren suiten dieses verfahrens. »

Schreibe einen Kommentar