Die FN zieht die flügel

im vorfeld der wahlen in den departements, 22 und 29, die partei von Marine Le Pen rekrutiert in alle richtungen.

Julien Odoul (hier neben Marion Maréchal-Le Pen, den 19. februar) hat ihren waffen in der UDI. Heute ist er kandidat des Front national auf den kanton Pont-sur-Yonne.

Ist das eine aufrichtige bekehrung ideologischen oder, prosaischer, der unwiderstehliche duft der suppe ? Während die umfragen, die ihm günstig sind, Marine Le Pen im februar angekündigt, dass viele « persönlichkeiten » andere parteien hatten sich versammelt, die listen der nationalen Front für die nächsten wahlen in den departements (ersetzt nun die kantonalen), 22 und 29.

Sie kommen in allen formationen, alle gewerkschaften, stellt der vorsitzende, indem sie die abrechnung dieser überläufer : drei ehemalige sozialdemokraten, fünfzehn der UMP -, vier-MoDem, sechs Stehen die Republik, vier von der UDI, etc. « getroffen krieg » zu berichten, natürlich, auf den 7 648 ordentliche und stellvertretende mitglieder vorgestellt, die von der FN in Frankreich.

« Es ist die SP, die weit weg von meinen werten »

Einige namen wurden in die schlagzeilen lokale in den letzten wochen. Hat Amiens (Somme) die kandidatin Gudrun Maillard ist professorin für musik und ex-gewählte sozialistische bekannt, die bis dahin unter dem namen von frau Céline Bouziani. Sie verlassen hatte, PS-2009 und hatte sich vorgestellt kantonalen 2011 auf einer liste des kommunistischen dissidenten Maxime Gremetz. « Es ist die SP, die weit weg von meinen werten, rechtfertigt er sich. Der Front national ist heute die einzige partei, sich an das volk. »

in Pont-sur-Yonne (Frankreich), in einem kanton, wo der FN war bereits in der zweiten runde im jahr 2011 präsentiert sich Julien Odoul, ein ehemaliger UDI. Der junge mann war model zu werden, indem sie den titelseiten von zeitschriften, insbesondere des monatlichen gay Stur. Mit einem magister in geschichte, trat er in die PS in den jahren 2006 und zeigte sich weniger als ein jahr später. Es hat integrierte 2009 das lager der mitte wurde ein enger mitarbeiter von André Santini, abgeordneter und bürgermeister von Issy-les-Moulineaux (Hauts-de-Seine). Dezember 2014, trat er in die kanzlei von Marine Le Pen und präsentiert sich daher in der Yonne. Es verteidigt « das Frankreich der vergessenen ».

A Beauvais, stellt sich Sebastian Chenu, ein ehemaliger UMP, aktivist für die sache der homosexuellen hat sich in der Sammlung Marine-blau (RBM) im dezember 2014. Darüber hinaus werden diese überläufer erklären alle, dass ihre neue hingabe an die FN hat wenig zu tun mit der tatsache, dass diese partei kündigt sich als großer favorit in einer reihe von kantonen.

Lesen sie auch : Sebastian Chenu, ein modell für die luftfahrt vorzeigbar

solche kundgebungen sind neu, sind nicht neu. Hat jeder wahl, bewerber aus anderen formationen erscheinen plötzlich in der sphäre lepéniste. Manchmal sind das nur kurze passagen. Begeistert von der rede, die zur straße von Marine Le Pen, verwöhnt durch die nationale führung, diese neue, kleine kämpfen lokal die feindseligkeit der alten mitglieder. Diese letzten, die-hard-abonnenten den bitteren niederlagen in den jahren dunklen, schwer vertragen, während der wind scheint sich zu drehen, kommt von denen, die sie sehen sie als aufdringlich. Die weißen, ihnen zu entdecken, im kontakt mit den aktivisten der grundlage der bewaffnung, ausrüstung weit genug von der rhetorik kontrolliert propagierte nun in Paris.

Anna Rosso-Roig, ehemalige kandidatin der linken Vorderseite, hatte sich so präsentiert, an der kommunalwahlen 2014 in Marseille unter der bezeichnung RBM, und dann entfernt werden, bevor die abstimmung, und bedauert die « brutalität » die rede ist. Die ex-UMP Arnaud Cléré, Gamaches (Summe), und Nadia Portheault, in Saint-Alban (Haute-Garonne), hatten auch gebrochen banns 2014, gegen die homophoben äußerungen und fremdenfeindlichkeit.

Lesen sie auch den beitrag im blog Rechts(s) extreme(s) :, Was zeigt, das neue organigramm des FN

Schreibe einen Kommentar