Die Grünen fordern die PS die arrêt des EPR Flamanville

webseite des reaktors unter druck europäischen (EPR) in Flamanville (Hals), im juli 2011.

Die eu ist ein kampf, sozialisten und umweltschützer gehen noch einmal prüfen, mittwoch, 2. november, wenn wieder die verhandlungen zwischen den beiden parteien zu führen, wahrscheinlich zustimmung der regierung.

Die beiden ausbildungen planen heftigen debatten über die EPR Flamanville (Hals), dieses kernkraftwerk der dritten generation, dessen arbeiten bereits seit 2007. "Es ist ein schwieriges thema", sagt Michel Sapin, den rechten arm von François Hollande, beauftragt, verhandlungen mit Europe Ecologie-les Verts (EELV).

Schwer, die verhandlungen werden sicherlich da, für die ökologen, die frage der EPR ist "von zentraler bedeutung", nach dem ausdruck von Denis Baupin, stellvertretender bürgermeister von Paris, und verhandlungsführer des bereichs programmatischen vereinbarung.

Abgefragt am montag, 31, M. Tanne erinnert an die schlussfolgerungen sehr kritisch über die EPR-bericht-François Roussely – der ehemalige chef von EDF, in der nähe der sozialisten – im juli 2010, über "die zukunft des französischen zweigs der zivilen kernenergie" (lesen sie die zusammenfassung des berichts veröffentlicht, der Elysée-palast). Der abgeordnete Indre ist hart : "Flamanville ist immer ein großer flop-industrie."

"DAS THEMA IST AUF DEM TISCH"

ist dann zu verstehen, dass der EPR Flamanville lebensfähig ist gegen eine schwere übernahme des ordners, oder ob er verurteilt wird ? "Das thema ist auf dem tisch", antwortet, kryptische, der wichtigste mitarbeiter von Herrn Holland.

Für die ökologen, der vorschlag von M ist .Holland einen anteil von strom aus kernenergie von 75% auf 50% bis 2025 ist durchaus kompatibel mit den atomausstieg, für die sie kämpfen.

verstanden, die nutzlosigkeit eines konflikts mit der sozialistische kandidat für das präsidentenamt, um ihm den ausdruck "atomausstieg", die richtung EE-LV bereitet sich auf einen anderen skin semantik. Unter der voraussetzung zu finden, in die vorschläge der sozialdemokraten, der elemente der "bruch" mit der energiestrategie früher.

" Alles hängt also, wie Herr Baupin, "die allgemeine strategie, die in der vereinbarung mit dem PS". Klar, wenn Hollande beschließt die fortsetzung der EPR Flamanville, deren lebensdauer wird von sechzig jahre nach EDF in Frankreich gibt ein signal status-quo-energieeffizienz : man bleibt, für die atomenergie, in längerfristige einsätze, auch wenn seine bedeutung nimmt ab.

dagegen ist das urteil des EPR wäre eine auswahl von bruch, weil die sozialdemokraten beschließen, sowie aufgeben, einen reaktor für den nachwuchs aus der bestehenden kernkraftwerke. "Wenn er stoppt, EPR, François Hollande klar gemacht, dass er an etwas anderes", sagt der abgeordnete Yannick Jadot, ehemaliger direktor der kampagnen von Greenpeace Deutschland.

Die verhandlungsführer umweltschützer peaufinent also ihre argumente, und der schwerpunkt auf die finanziellen aspekte. Hollande, da sich die aussprache, im august, für den verzicht auf den zweiten EPR, dem Penly, Seine-Maritime, deren arbeiten noch nicht begonnen hat, EE-LV a schönes spiel, betonen die kosten, die für die branche-mit nur einem EPR-reaktor.

Ein einzelstück, nach M. Baupin produzieren strom höhere kosten erzeugt wie windkraftanlagen. Die kosten des EPR Flamanville, zuerst schätzungsweise 4 milliarden euro im dezember 2008, montiert auf 5 milliarden im juli 2010, und auf 6 milliarden ein jahr später.

"EIN GROßES DING"

Das zweite argument der umweltschützer ist kommerzieller natur. Der EPR wäre teuer und überdimensioniert, erklären sie, betreiber die argumente von Henri Proglio, präsident von EDF. Herr Jadot geht weiter. "Die geschichte des EPR Flamanville, sagt er," das ist genau die, die Superphénix : ein großes ding vorgestellt, die als höhepunkt der französischen technologie, die nicht überzeugt person. Der EPR ist ein projekt, das bereits in zwanzig jahren, ein schlechtes projekt, er muss den mut haben, zu stoppen, wie Lionel Jospin hat Superphénix."

Die umweltschützer, können sie ihren fall zu gewinnen, die auf diesen ordner ? Laut Herrn Fichte, der sozialistische kandidat hat sich nie geäußert, auf der EPR Flamanville. Herr Hollande hat bereits geliefert, einige überlegungen zu diesem thema.

In einem interview, das am 15. oktober in West-Frankreich, sagte er : "Wenn alle sicherheitsbestimmungen erfüllt sind, angesichts dessen, was bereits kosten der baustelle und das interesse auch des reaktors, werde ich beenden Flamanville."

Diese position vorsichtige können die verteidiger der EPR hoffen, die fortsetzung der baustelle, nachdem die probleme mit der sicherheit, kontoauszüge, die wiederholt durch die Behörde für nukleare sicherheit, geklärt sind. Aber die öffnung war Herr Tanne zeigt, dass die tür nicht geschlossen ist, sofern eine entscheidung umgekehrt.

Schreibe einen Kommentar