Die Halle mit den vukleidung : 1300 stellenabbau r-gewinn-und verlustrechnung in einem misserfolg strat gien

Vor einem geschäft Rennes, im januar 2015. Nach der gewerkschafter der CGT, der aufstieg in die reihe der preis der Halle an der kleidung, "destabilisiert die kunden historischen beliebt".

Es ist eine kurve, eine strategische 180 grad, sollte am mittwoch, den 8. april die gruppe Entwicklung für seine lehrt Die Halle an der kleidung.

  • Was sind die projekte der aktuelle GESCHÄFTSFÜHRER

Der neue CEO, Richard Simonin, die das amt seit oktober 2014, sollte bei dieser gelegenheit, werbung für eine rückkehr produkte, kleiner preis für familien beliebt, die lebt am stadtrand und liegt immer noch bei über 90% der umsätze Der Halle an der kleidung. Und widmen sowie das scheitern der strategie, die in upselling-preise in Halle an der kleidung, einrichtung, die der vorherige CEO Marc Lelandais, zwischen 2012 und 2014 vor, dankbar zu sein für die aktionäre im herbst 2014. Die marke wird auch setzen stärker auf den online-verkauf.

  • Was sind die erwarteten maßnahmen ?

In der zwischenzeit sind mehr als 1 300 stellen, die gelöscht werden, in Der Halle an der kleidung. Die ankündigung wurde am dienstag bei einem gesamtbetriebsrat. Entwicklung umfasst sechzehn schilder, von denen Der Halle an der kleidung, André, Kookaï, Naf Naf, Chevignon, Die Halle mit den schuhen wird auch schneiden, in die bestände von Andreas und Kookaï. Insgesamt sind es also rund 1 500 stellen, die gelöscht werden innerhalb der gruppe, die insgesamt 22 000 mitarbeitern : « 1 344 stellen in Der Halle an der kleidung, 105 arbeitsplätze bei André und 32 bei Kookaï », erläutert der richtung. ll ist eine umstrukturierung in der starken daß es bekannt, die bekleidungsbranche in Deutschland.

Jean-Louis Alfred (CFDT), gewerkschaftsfunktionär im ausschuss gruppe, bestreitet diese zahlen : « 1 600 arbeitsplätze sind im sinne Der Halle an der kleidung, das entspricht 36% der beschäftigten im lehrt, 244 geschäfte mit 608 geschlossen werden », sagt er. Außerdem, fügt Herr Alfred, « 37 247 verkaufsstellen André geschlossen werden, was bedeutet, dass 100 bis 200 stellenabbau ». Endlich, 32 arbeitsplätze sind im visier bei Kookaï.

Nach Karim Cheboub (CGT), stellvertretender sekretär des ausschusses der gruppe Entwicklung, « die geschäfte defizitären Der Halle an der kleidung sind im sinne ». Er befürchtet, in der folge der unzufriedenheit der kunden von Der Halle an den schuhen, da in 50 % der fälle, die beiden schilder sind terrassiert.

  • Wie die gruppe kam es dazu ?

Georges Plassat, an der spitze der gruppe bis 2012, hat die vorzeitige noch die neuen technologien und die entwicklung der internationalen und hatte sättigen das gebiet von verkaufsstellen für umsätze generieren, sagt Alfred. Herr Cheboub fest, wie er in der strategie upselling-preise in Halle an der kleidung setzen sie dann in der stelle nicht geklappt hat : « Das destabilisiert die kunden historischen beliebt. » Die neue pariser boutiquen entfernt von Der Halle bleiben menschenleer. « Herr Lelandais mit uns redete und der wunsch, kauf so, dass unsere kunden kaufen, weil sie brauchen, um ein paar schuhe », sagt Arnaud Moujol, delegierter zentralen gewerkschaftlichen SÜDLICHEN Entwicklung.

Hat seinen kredit, Herr Lelandais überzeugte die hedge-fonds aufzugeben, eine forderung in höhe von 2 milliarden euro im austausch für aktien. « Nach einer ersten LBO [übernahme durch verschuldung] hatte gut funktioniert, eine zweite wurde aus dem jahr 2007, aber die mittel aktionäre waren furchtbar gierig, und mit der krise ist es unmöglich geworden, zu erstatten 2,8 milliarden schulden », betont Herr Moujol. Heute sind die hedge-fonds, die eingegeben werden, in den verwaltungsrat – Alcentra, Babson, Golden Tree und Oaktree – « verkaufen wollen so schnell wie möglich mit so viel geld auf die gruppe » entschlüsselt Herr Alfred. Gérald Gautier, gewerkschaftsfunktionär FO, Entwicklung, argumentiert der nachrichtenagentur AFP, dass « mehr als eine milliarde euro zinsen gezahlt wurde an die aktionäre ».

Lesen sie auch : Entwicklung, ehemalige star der französischen mode, klammert

Das ausmaß der verschuldung, den streit zwischen den fonds aktionäre, des zunehmenden wettbewerbs, jahrelanger strategie unwirksam drückten auf die konten. Die verkäufe Der Halle an der kleidung geschmolzen haben seit drei jahren um fast 25 %. Für sein geschäftsjahr ende august 2014 hat die marke registriert ein laufender verlust von 60 millionen euro, und zeigte mehr als 560 millionen euro umsatz. Sein konkurrent von der front, Ralph, ihm weiter zu, während Primark hat spektakulär seiner ankunft auf der gleichen nische in frankreich. Insgesamt stiegen die verkäufe der Entwicklung sank um 10,3 % in 2013 und 2014 auf 2,68 milliarden euro, und sein operatives ergebnis (Ebitda) hat sich fast halbiert, bis 170 millionen euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.