Die houthistes, r-volt-s wasabigrün der Y-men

Der aufständischen houthistes halten sich an einem kontrollpunkt in Saada, im nordwesten des Jemen, dem 16. februar 2010. Ein banner, arabisch, übernimmt ihr motto : "Gott ist groß ! Tod den usa ! Tod Israel ! Der fluch über die juden ! Der islam wird siegen !".

"glückliches Arabien" ("Arabia Felix"), spitzname, den ihm halfen einst die Römer, Jemen nicht mehr trägt heute, dass die blasse und ferne erinnerung, bedingt durch die wirren des politischen krisen in der wiederholung. Natürlich, das abkommen über die friedliche übergabe der macht, unterzeichnet am 23. november in Riad von präsident Ali Abdallah Saleh, der nach mehreren palinodies, stellte eine symbolische marke. Wie amtsantritt am 10 dezember, eine regierung der "nationalen versöhnung" 34 minister, soll die entstandenen streitigkeiten ii nach zehn langen monaten der revolution. Soweit das land ist noch lange nicht befriedet. Gegen abtrünnigen, die drücken sich wieder laut in den süden und der aufstieg angebliche "offenheit arabischen" Al-Qaida", kommt die revolte houthiste im nord-westen, vor den toren von Saudi-arabien. In den letzten wochen, es hat aufgehört zu härten, seine position als planer das spektrum einer übernahme der "krieg Saada", die gegen die regierungstruppen vor dem waffenstillstand vom februar 2010.

  • Wer sind die houthistes und was sind ihre forderungen ?

im gegensatz zur mehrheit der Jemeniten, sunnitisch, die houthistes glaubens zaydite, ein zweig der minderheit der schiitischen islam dominiert, die sich politisch und intellektuell das land seit fast einem jahrtausend. Sie beziehen ihren namen Hussein Al-Houthi, deren chef "verlauf". Wenn, offiziell ist der konflikt mit der zentralregierung brach am 18. juni 2004 seine wurzeln in der vergangenheit. Und aus der zeitgeschichte. 1962, in der gunst der staatsstreich verübt durch die freien offiziere des oberst Abdullah Al-Salal, die antwort auf diese frage, die natur monarchischen und theokratischen verschwindet zugunsten der arabischen Republik Jemen (nördlich des heutigen Jemen).

Dieser änderung in der diät tief erschüttert gibt es in einem land traditionalist gewöhnt, dass nur die nachkommen des propheten Mohammed, die sayyid können, besitzen die höchste macht. "Das alte regime geprägt von einer schichtung relativ dicht gesellschaft. An der spitze der hierarchie standen die sayyid, und unter ihnen, die qudât [richter, und durch die erweiterung, die hohen beamten], die fürsten der stämme, die männer der stämme und so weiter. Im jahr 1962, die republikaner, die mehrheitlich der ursprünglichen stammes, haben versucht, zu vermitteln, mit den bewohnern der nördlichen provinzen die idee, dass die Republik war eine chance, schluss mit der bevormundung von sayyid. Aber Saada widerstanden hat, die erklärt, dass der wille der macht, sie zu bestrafen, im nachhinein", sagt Samy Dorlian, lehrer an der IEP Aix-en-Provence und spezialist für Jemen.

Seit die zaydi – zumindest diejenigen, die bestimmen, als solche fühlen sich ausgegrenzt, nicht nur religiös, sondern auch politisch, wirtschaftlich und sozial. Wo die schlinge geführt 2004 von Hussein Al-Houthi. Beschuldigt das regime von Saleh werden belehnt den Amerikanern, denen hatten begonnen, ein jahr zuvor der zweite Irak-krieg gegen Saddam Hussein, der ehemaligen abgeordneten lehnte es ab, sich verbiegen zu den oukases von Sanaa. Die bevölkerung im norden des landes nahm weit verbreitet und ursache für diesen jungen prediger, selbst sayyid und sohn von einem religiösen führer eingehalten. Er wurde erschossen, die von den regierungstruppen im september 2004, aber ihre ursache konnte, reichweite, der heute von seinem bruder Abdel Malik.

Angesichts dieser "rebellion", die er immer in verdacht, wiederherstellen zu wollen heimlich die antwort auf diese frage, die regierung wechselten kraft aufnahmen militär-und bursts, protokolle, nannte sich wiederum die houthistes d’"extremisten", "terroristen", "rückständig" oder"abtrünnigen". Ohne erfolg beschieden war. Genießen keucht der revolution von januar hatte eine zeit gesammelt unter der gleichen oriflamme "anti-Saleh", die verschiedenen strömungen im jemen, sie haben es geschafft, an boden zu gewinnen, östlich und südlich von Saada. "Die konfiguration auch der konflikt hat sich geändert, sagt Samy Dorlian. Nun, die nasen entgegen, die im wesentlichen die houthistes den salafisten [sunniten anhänger einer version strikte des islam] bewaffnet."

soldaten in saudi-arabien in der fraktion an der grenze zum Jemen in der region Khuba, 8. november 2009.

  • Was sind die grundlagen der revolte houthiste ?

für viele tausende von toten und hunderttausenden von vertriebenen, der "krieg Saada" wurde oft vorgestellt, wie die reflexion der spaltung zwischen sunniten und schiiten. Aber den konflikt schwelt noch heute unter der asche, kann sich nur auf diesen aspekt konfessionell, auch übertrieben, aus den aussagen der beobachter. "Das war teilweise richtig im lauf der jahre 2000. Damals houthistes befanden sich eher in der achse Iran-Syrien, wahrgenommen, als anti-imperialistische, dass in der achse Saudi-arabien, Ägypten, der als pro-amerikanisch", sagt Samy Dorlian.

heißt das, dass in der heutigen zeit, Teheran bemüht sich, eine "hidden agenda" günstig ihre interessen ? Das argument, obwohl regelmäßig erweitert durch die behörden, ideologischen, ist wenig überzeugend. Die houthistes, in der tat, sie gehören nicht zur selben zweig des islam, dass die Iraner an, da diese gläubigen der schia duodécimain, und nicht zaydite. "Es gibt zwar eine affinität affektiven und politik, insbesondere auf die fragen, die us-amerikanischen und israelischen, aber damit hört es auch schon. Es gibt keine organische verbindung zwischen dem Iran und der Hisbollah [partei und miliz schiitischen libanesischen]", sagt Samy Dorlian. Über Saudi-arabien, seine beteiligung ist weniger eingeschränkt ist, zeigt das militärische intervention, die sie durchgeführt hat im november 2009. Die houthistes waren dann eingefangen und durch die kraft, die ein gebiet von saudi-arabien, entlang der nördlichen grenze, beschuldigte die regierung des jemen als plattform für angriffe gegen sie.

  • Die houthistes haben sie verbindungen zu Al-Qaida ?

von anfang an, die kämpfer houthistes nicht gemacht haben, ist ein geheimnis aus ihren absichten. Ihr motto belegt, das verrät ein kriegstreiberei patent : "God is great ! Death to America ! Death to Israel ! Curse upon the Jews ! Victory to Islam !" ("Gott ist groß ! Tod den usa ! Tod Israel ! Der fluch über die juden ! Der islam wird siegen !"). Soweit die these, absprachen mit Al-Qaida fällt fantasie. "Die ideologischen differenzen sind zu tief, um dies glaubwürdig zu machen. In den augen von Al-Qaida, die houthistes keine wahren muslime, weil sie schiiten", argumentiert Samy Dorlian. Außer, dass, im gegensatz zu der nebel islamistischen unterstützer von Al-Houthi sich bisher nie angegriffen, um eine ziel-west. Im gegensatz dazu, im januar 2007 wurden die drohungen gegen die jüdische bevölkerung im norden des landes, die nicht mehr als ein paar hundert menschen, beschuldigte ihn der "dienen der zionismus global".

  • Mit der revolution, wie sieht die zukunft für die bewegung houthiste ?

Das abkommen besiegelt am 23 november, die vorsieht, den rücktritt von präsident Ali Abdallah Saleh ende februar 2012 nach zweiunddreißig jahren macht ohne freigabe nicht bezahlt hat die heikle frage houthiste. Nicht mehr als die abtrünnigen südstaaten. Wurden, nicht in die "neue formel" ausgehandelt, in der hauptstadt saudi-arabiens, diese beiden tendenzen sind der ansicht, dass die opposition hatte sie verraten. "Sie haben also alles interesse an der aufrechterhaltung einer gewissen druck, um sich gehör zu verschaffen", meint Samy Dorlian. Umso mehr, als im norden, die houthistes muss sich mit einer präsenz salafistisch erhöht, insbesondere in Dammaj, die auszuhöhlen droht der religiösen identität historischen Saada. Eine perspektive, dass die "anhänger der wahrheit", wie sie es nennen – wollen um jeden preis zu vermeiden, indem eine blockade auf das zentrum salafistisch von Dar al-Hadîth seit fast zwei monaten…

Schreibe einen Kommentar