Die regierung will l galiser einige technische auskunft deutsch

Lesen sie auch : nach anfänglichen schwierigkeiten für die sperrung von websites dschihadisten

In wirklichkeit sind diese methoden waren bereits häufig verwendet werden, aber ohne dass dies im gesetz vorgesehen, gefahr der schwächung der dienste handeln. In der erwartung kritisch auf mögliche verletzungen der privatsphäre und vertraulichkeit der korrespondenz, die regierung betont die rolle, eine neue unabhängige verwaltungsbehörde, die für steuern « verhältnismäßigkeit » der mittel im hinblick auf die bedrohung zu tilgen.

Lesen sie auch : Der erste parlamentarische kontrolle der nachrichtendienste haushalt dienstleistungen

Als symbol für die priorität für die geheimdienste seit den anschlägen von januar den gesetzentwurf vorgelegt wird, im ministerrat und verteidigt auf den bänken der Nationalversammlung durch den premierminister, Manuel Valls, selbst, und nicht durch den minister des innern. Eine erste, unter dieser regierung.

In vorbereitung seit fast einem jahr, wird der text – wie Die Welt konnte sich erwerben, version unterliegt dem regierungsrat zur stellungnahme – angebot der nachrichtendienste, neue wege zu untersuchen. Sie haben das recht, zu verwenden, insbesondere der Imsi-catchers, diese geräte, die erlauben, die gesamte kommunikation in einer gegebenen umfang, die einen verdächtigen verfolgt, sondern auch alle personen, die sich in ihrer nachbarschaft.

Die geheimdienste sollten auch die möglichkeit, sich ausschließlich für die zwecke der verhütung des terrorismus » zu schälen, die eine echtzeit-daten, einschließlich Skype chats, instant-messaging-nachrichten auf Facebook und Twitter. Schließlich will die regierung auch, dass die unternehmen geschäftsführer soziale netzwerke und Internet-suchmaschinen, zurückhaltend, liefern die daten ihrer kunden auf etwaige treiben.

es ist vorgesehen, dass der premierminister kann « anzuordnen, die den betreibern elektronischer kommunikationsnetze und dienstleister zu erkennen, durch die behandlung mit automatischer abfolge verdächtige daten-verbindung » unter dem vorbehalt, dass die anonymität der nutzer « nicht aufgehoben wird, dass im falle der offenbarung einer terroristischen bedrohung ». Im vorliegenden fall geht es darum, die lehren aus den ereignissen vom januar und warnen, die geheimdienste da, wie Amedy Coulibaly, der mörder von Hyper verstecken, von der porte de Vincennes, die ein nutzer führt eine gezielte suche an verschiedenen orten, deren einzige gemeinsamkeit zu sein, besucht die jüdische gemeinschaft.

« Einen quantensprung »

Die meisten dieser tools sind schon illegal. Sie werden künftig können auf einfache behördliche genehmigung. Die regierung ging von der feststellung aus, aufrecht in einem bericht vom mai 2013 (PDF). Die autoren, der präsident (PS) von der kommission der gesetze der Nationalversammlung, Jean-Jacques Urvoas und mp (UMP), Patrice Verchère, betonten, dass das fehlen von gesetz präzisiert die rechtliche konturen der geheimdienste zu arbeiten«, ausgestellt auf unser land, sondern auch ihre dienstleistungen und ihre agenten, die dem risiko einer verurteilung durch die nationalen gerichte, wie der europäische Gerichtshof für menschenrechte ».

Frankreich übrigen bereits verurteilte der EGMR im urteil « Vetter gegen Frankreich » vom 31. mai 2005, um verfahren, im jahr 1997, die beschallung einer wohnung ohne rechtsgrundlage präzise genug. Der vorliegende gesetzesentwurf kommt also eine lücke. « Für uns ist es ein fortschritt. Bisher waren wir völlig aus dem gesetz », sagt ein hoher grad von der polizei spezialisiert auf die informationen.

Der text vorgelegt von Manuel Valls betont mehrmals : wenn die mittel der geheimdienste verstärkt werden, ist es immer « unter strikter beachtung der individuellen freiheiten ». Und nein, es ist nicht ein "Patriot Act", der französischen, der schwört verschiedenen mitwirkenden des gesetzentwurfs, in bezug auf die maßnahmen zur terrorismusbekämpfung, welche die Usa nach den anschlägen vom 11. september 2001.

Lesen sie auch : Für Manuel Valls, muss man in betracht ziehen, « neue geräte » in sicherheit

, Um die einhaltung der bürgerrechte, die regierung schafft eine neue unabhängige verwaltungsbehörde, die nationale kommission für die kontrolle der technischen intelligenz (CNCTR), die aufgerufen ist, zu ersetzen, die nationale kommission für die kontrolle von abhörmaßnahmen sicherheit (CNCIS). Die CNCTR wird verantwortlich für die überprüfung der verhältnismäßigkeit der mittel und können nicht eingesetzt werden erst nach ihrer zustimmung. Eine vorabkontrolle ist, also.

Jedoch der gesetzentwurf sieht für den fall einer nachträglichen kontrolle, die kümmert sich gut um nicht zu sagen, ihr name : « Im notfall gebunden, eine drohende gefahr oder ein sehr hohes risiko besteht nicht die möglichkeit vorgang zu einem späteren zeitpunkt, kann das gerät sofort umgesetzt werden. » Mit zwei leitplanken für die weniger eingeschränkt. Das erste, ungenau, erklärt, dass der ministerpräsident und die CNCTR müssen informiert sein, « unverzüglich ». Das zweite ist unwahrscheinlich : « der ministerpräsident kann anordnen, seine sofortige einstellung ».

auf der anderen seite, wenn der bürger überwacht werden, können sie eine beschwerde bei der kommission oder der staatsrat kann, wenn überhaupt, « abbrechen genehmigung beurteilt unregelmäßige anordnung der vernichtung von informationen, die gesammelt werden und zu entschädigen, die der kläger ». Céline Berthon, generalsekretärin der Gewerkschaft der kommissare der nationalen Polizei (SCPN), will beruhigend : « Es ist notwendig, um aus einer mystifikation : es geht nicht darum, etwas zu geben, blanko-scheck in der barbouzes. Sobald die modalitäten der kontrolle abgestimmt und angepasst, die nachrichtendienste sind im gegenteil gefragt, um aus dem fehlerhaften system aktuell. »

Mit einem rechtlichen rahmen, sicher und technische mittel zusätzliche dienste befindet sich verstärkt. Unter der bedingung, nicht zu vergessen, das wesen der beruf auskunft – analyse und spinnerei. Am tag nach den morden von "Charlie Hebdo", die « lücken», hervorgerufen durch Manuel Valls in der überwachung der brüder Kouachi waren nicht technischer art, sondern menschen.

Schreibe einen Kommentar