Die regierung will schluss machen mit den rabatten, die an der straße am ende des winters

« Wir nehmen zur kenntnis, die bereitschaft, aus der verwaltung, dem thermometer und der dringlichkeit, und wir erachten die ergebnisse », betont Christophe Robert, der delegierte der stiftung Abt-Stein (foto abgebildet).

Der ansatz vom 31. märz steigt die angst der 8 000 bewohnerinnen und bewohner in den auffanglagern winter, deren verschlüsse erstrecken sich vom 1. april bis 30. Der minister für wohnungsbau, Sylvia Pinel, versicherte am 24. märz mit, dass 2 000 plätze werden pérennisées jahr, dass es lösungen für die anderen. « Niemand wird von der straße », hat er versprochen.

Aber für Florent Gueguen, generaldirektor der nationalen Föderation der verbände home-und wiedereingliederung (Fnars), die verwaltung von hosting-zentren, « die rechnung geht nicht auf : viele menschen, die draußen stehen, da die 115, notruf-nummer des départements, die sich für obdachlose, nicht in einem von zwei fällen ». Herr Gueguen beschießt die liste der zentren, die gehen, um zu schließen : « 780 plätze in Paris, 130 fort von Nogent, in Fontenay-sous-Bois, wo die heilsarmee, die das haus führt, verhindert worden ist, in der letzten minute, 340 in Seine-Saint-Denis, 75 in Val-d ‚ Oise, 108 in Troyes, 135 Montpellier… »

Frau Pinel hat auch angekündigt, einen plan auf drei jahre reduziert den einsatz von hotels, die 2014 entfielen 40 000 übernachtungen zu einem preis von 170 millionen euro. Dazu wird die regierung öffnet, in drei jahren, 9 000 mietwohnungen im privaten park. Verbände werden die vermittler : sie sind es, die unter-preisen werden die wohnungen an die begünstigten und garantiert deren soziale betreuung und die zahlung der mieten an die eigentümer.

Werden auch erstellt, um dieses ziel zu erreichen, 1 500 plätze in den wohnheimen sozialen und 2 500 hosting-zentren, insbesondere für familien. « Man muss sich wirklich ändern logik, zu stoppen verschwendung finanzieller und vor allem menschlichen, plädiert Sylvain Mathieu, das im auftrag des ministeriums für wohnungswesen steuern und auf dieser baustelle. Es geht darum, reduzieren die zahl der hotelübernachtungen von 40 000 bis 30 000. Die stadt London hat es geschafft, es zu tun », argumentiert er.

Status « passiv »

der direktor der Fnars zeigt sich skeptisch über die alternativen der minister, weil eine mehrheit der menschen in heimen sind migranten ohne papiere oder ressourcen, die keinen zugang zu den wohnungen des privaten park unter -) vermietet, die von verbänden oder im park sozialen. « Wir nehmen zur kenntnis, die bereitschaft, aus der verwaltung, dem thermometer und der dringlichkeit, und wir erachten die ergebnisse », betont Christophe Robert, der delegierte der stiftung Abt-Stein.

Am 31. märz ist ein schwarzer tag für die haushalte, die unter den geltungsbereich einer ausweisung, da er markiert das ende der winterpause, bis hier unterbrochen, am 15 märz, aber nun verschoben von fünfzehn tagen. Wenige verfahren führen räumung durch den gerichtsvollzieher : 13 000 126 000 urteile ausweisung ausgesprochen 2013 – davon 120 000 unbezahlte mieten (zahlen der Stiftung Abbé-Pierre) – führten zu einer zwangsvollstreckung mit der unterstützung der öffentlichen gewalt.

Der präfekt und in den einzelnen abteilungen und kommissionen, die für die koordinierung der maßnahmen zur vorbeugung von abschiebungen mietzahlungen sind informiert, die von den richtern instanz von entscheidungen über die ausweisung und sind beauftragt, sie zu finden, eine alternative unterbringung. « Diese geräte präventive funktionieren gut mit sozialwohnungen, die haben ein know-how erworben, um eingreifen zu früh und nicht zu lassen, sich schulden angehäuft, aber nicht mit privaten geldgebern. Es muss schon das erste gebot zu bezahlen, und das ist es, was wir verbessern », verspricht Sylvain Mathieu, auch beauftragt, der minister für wohnungsbau zu schaffen, pol interministerielle verhinderung von abschiebungen.

Lesen sie auch : Die Stiftung Abbé-Pierre kritisiert das scheitern der politik gegen das böse-steckplatz

Für Christophe Robert, der Staat zeigt sich zu « passiv » und wenig antizipieren diese abschiebungen. "Das ist eindeutig nicht auf der agenda der regierung ", sagt Jean-Baptiste Eyraud, der verband das Recht auf wohnung (Dal), die feststellt, dass" zwischen 1998 und 2013 die zahl der entscheidungen, die abschiebung hat sich verdoppelt ". Mit dreißig organisationen, die Dal rief dazu auf, sich dem protest gegen abschiebungen, die schnitte und energie für den rückgang der mieten, samstag, 28. märz, in Paris und in zwölf städten in Frankreich.

Schreibe einen Kommentar