Die S-nat-links, eine parenthese d e senchant

Der präsident des Senats Jean-Pierre Bel 2012.

am 1. oktober 2011, dem Palais du Luxembourg war in aufruhr. Zum ersten mal in der geschichte der fünften Republik, der Senat würde, zu wählen, in der person von Jean-Pierre Bel, senator Ariège, einen sozialistischen präsidenten. Der umstand, Martine Aubry und Hollande wollten kämpfen, die am 9. und 16. oktober, in der « primären bürgerinitiative » zur bezeichnung der meister der sozialistischen im rennen um den Elysée – hatten beobachtet einen waffenstillstand.

Sie waren gekommen, teilen die euphorie, die das lager sah in diesem failover historischen ankündigung einen sieg bei den präsidentschaftswahlen. Drei jahre später, für die erneuerung, den 28. september, 178 sitze senator (348), der Senat sollte sich wieder nach rechts. Der Senat auf der linken seite wird eine klammer. Entzaubert.

Jean-Pierre Bel, hatte sich seine ersten sporen in die netzwerke der solidarität mit den Spaniern, die sich im kampf gegen die franco-diktatur, war der erste sozialist zu werden, der zweite charakter des Staates. Aber es war nicht der erste mann, der von links den vorsitz der Hohen Versammlung. Vor ihm, Gaston Monnerville, enkel slave-geboren in französisch-Guyana, ein radikal mitglied der demokratischen Linken, war der letzte präsident, unter der vierten Republik, der Rat der Republik (1947-1958), und der erste, der den vorsitz führte, bis zum 3. oktober 1968 der Senat der Ve.

Bekannt für seine talente oratorien, Gaston Monnerville gehört zu denjenigen, die 1958) setzen sich für die rückkehr in den angelegenheiten des general de Gaulle, bevor er frontal gegen den gründer der fünften Republik. Im jahr 1962, als die wahl des staatsoberhauptes durch das allgemeine wahlrecht « forfaiture ». In den offiziellen feierlichkeiten der regel vermeiden, wenn ihm die hand…

Die drei jahre der präsidentschaft Bel werden nicht zulassen, dass die gleiche marke, die zwanzig jahre der präsidentschaft Monnerville. Und versprochen, bei ihrer wahl einer « echten demokratischen erneuerung » – teilweise-Herr Schöne hat gespielt bescheiden. Wenig charismatisch, er hat nicht versucht, die vorteile der autorität verleiht, eine funktion, die führt der vorsitzende des Senats zur ausübung der zwischenzeit die präsidentschaft der Republik, bei urlaub oder verhinderung der chef der staatskanzlei, rolle übernimmt zweimal – 1969 (rücktritt von general de Gaulle) und 1974 (tod Pompidou) – Alain Poher. Wenig medien-und so wenig präsent in der öffentlichen debatte, die – anders als sein gegenstück der Nationalversammlung, Claude Bartolone-Jean-Pierre Bel, in der nähe von Lionel Jospin und François Hollande, nahm während seiner präsidentschaft ein niedriges profil.

« Ich übte diese hohe verantwortung, die mit viel enthusiasmus, mich vor jeder versuchung zu widerstehen, narzisstische oder konzession medien », schreibt M. Bel – form bekunden – mit der ankündigung, in Der Welt vom 6. märz, dass er nicht verlangt keine neue amtszeit. Eine entscheidung umso mutiger, er sei überzeugt, dann, « nachdem gut untersucht », dass der Senat noch links im september. Das war, bevor der orkan der kommunalen sollte, kehren die letzten hoffnungen sozialisten.

Lesen sie die zusammenfassung (ausgabe abonnenten) : rechts, bereitet sich auf die rückeroberung des Senats

« sehr LANGFRISTIG »

Aber wenn diese linke klammer, wurde entzaubert, ist auch, dass diese mehrheit auf dem Hollande hätte stützen, nach der wahl im mai 2012, schnell erwies sich als ein ablenkungsmanöver. Indem die sozialisten, die kommunisten, die grünen und die fdp, die linke hatte in der versammlung ausgehenden, dass eine mehrheit von sechs kleine sitze. M. Bel, der sich rühmen kann, dass viele texte wurden gewählt – das « letzte wort » der Nationalversammlung nicht gespielt haben, dass für weniger als 20% von ihnen – und die abgeordneten haben wieder insgesamt 65 % der änderungsanträge sénatoriaux. Eine möglichkeit, M. Bel, nachzuweisen, dass der Senat ist « sehr langfristig », wo « die realität der politische vielfalt drückt sich mehr » im gegensatz zu dem der schiedsspruch von seinem ehemaligen mentor, Lionel Jospin, sah darin eine « ausnahmeerscheinung unter den demokratien », er dient zu nichts.

Außer, dass er über alle wichtigen projekte, die mehrheit gefehlt hat. Viele male, die kommunisten haben nicht gezögert, sich einzumischen, ihre stimmen zu rechts, um abzulehnen, die texte auch sinnbild für die zugehörigkeit zu einer mehrheit, dass die ratifizierung des eu-vertrages, die reformen der renten-und arbeitsmarktpolitik, die gesetzentwürfe über die finanzen und finanzierung der sozialen Sicherheit, etc. radikale bereitgestellt haben, ihre energie, um zu stoppen der kumulierung von aufträgen oder der gebietsreform.

« Seit juni 2012 hat beobachtet, M. Bel, keine regierungsmehrheit gemacht hat zu unsicher und weniger kohärenten der politischen haltung des Senats, der opfer eines berichts kräfte volatilen politischen. » Und, paradoxerweise, der (re -) wechsel rechts des Senats, nach dieser folge von drei jahren nicht ändern wird, gibt. Außer, dass die rechten nicht mehr der wettbewerb automatische kommunisten für retoquer die reformen der regierung, den entwurf für den Staat und die soziale Sicherheit. Die Versammlung, die das « letzte wort », die rechnungen werden immer in fine angenommen, es sei denn die « schleuderer » sozialisten nicht spielen das spiel der verhinderung. Aber dies wird ein wichtiger punkt jegliches François Hollande in bezug auf mögliche verfassungsänderungen bedürfen einer mehrheit von drei fünfteln der zwei kammern im kongress.

Lesen sie die ver-und entschlüsselung (ausgabe abonnenten) : Im Senat, die linke wange verlieren

noblecourt@lemonde.fr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.