Die SP gewinnt die l gislative teilweise in Doubs

Frédéric Barbier nach seinem sieg am sonntag abend.

Die sozialistische Partei hat gewonnen, am sonntag, 8. februar, der legislative, teilweise in der 4. bezirk des Doubs. Ihr kandidat, Frédéric Barbier, gewann 51,43 % der stimmen vor der bewerberin frontiste Sophie Montel (48,57 %). Entweder 863 stimmen vorsprung auf 56 gemeinden. Im detail: die SP gewann 8 088 stimmen im ersten wahlgang für bis zu 15 504 stimmen, während der anstieg der FN wurde von 6 259 stimmen zu 14 641.

« Ich freue mich nicht, ich pavoise nicht, dass dieser erfolg, ich muss den kräften der republik », hat gerade gesagt, Herr Barbier, wenn seine erste wort nach seinem sieg, die es ermöglicht, PS, behalten die abgeordneten von Pierre Moscovici, wurde eu-kommissar. In einer pressemitteilung der partei erkennt an, dass, wenn « dieser sieg ist eine durchforstung, noch ist es eine verbesserung. Für 2017, bleibt die gefahr bestehen, nicht 21. april umgekehrt aber eine 21 april verschärft ».

Lesen sie das porträt : Frédéric Barbier wieder auf den bänken der Versammlung, sondern im eigenen namen

« DIE SOZIALISTISCHE PARTEI NICHT FANFARONNER »

Sophie Montel räumte seine niederlage, aber das gefühl, dass seine partei war der « große gewinner » dieser abstimmung. « Die sozialistische Partei nicht fanfaronner. Wir fliegen im glanz der dreigliedrigkeit. Wir sind in einem überparteilichkeit mit der kaste der einen seite und die " FN », sagte sie vertraute auf die Welt.

Frau Montel, die kampagne sowohl auf die « islamistische gefahr » und auf die wirtschaftliche und soziale fragen, hat, trotz seiner niederlage, profitierte von einem abpraller von beteiligungen in der zweiten runde (49,07 %) und ein sehr gutes report der stimmen der UMP – als deren kandidat Charles Demouge wurde in der ersten runde ausscheiden. Ihr ergebnis ist die höchste in einer teilweise von einem kandidaten FN. Die wähler haben die rechts also, wie es scheint, nicht gefolgt sollwert nationalen « weder PS noch FN ».

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.