Die surgel s Picard unter schweizer flagge

Die schweiz Aryzta dauert 49 % des kapitals von unternehmen von tiefkühlkost, 447 millionen euro.

Die schweizer industrie einkaufen in Frankreich. Während der champion des Holcim hoffe kürze sein öffentliches angebot zu kaufen Lafarge, sein landsmann Aryzta unterzeichnet hat, in der nacht von montag, 30. märz bis dienstag 31 märz eine vereinbarung über den erwerb der tiefkühl-Picard. Eine der lieblings-schilder von Franzosen, die es lieben, ihre schokolade und seine cakes schinken-oliven.

Lesen sie auch : Die geschäfte Picard verpacken die verbraucher

Das projekt vorgestellt dienstag, sieht eine übertragung in zwei schritten. Aryzta, ein spezialist für die gewerbliche bäckerei gefroren, wird zunächst eine sehr große minderheit des kapitals, 49% mit 447 millionen euro. Der fonds Lion Capital, der heutige besitzer, der französisch-gruppe, zu übertragen, die im prinzip den rest der wertpapiere nach drei bis fünf jahren. Die gesamte transaktion wird geschätzt auf rund 910 millionen euro, über die wiederaufnahme der wichtige schulden von Picard. Insgesamt 2,25 milliarden euro.

Gegründet im jahre 1906 von Raymond Picard unter dem namen Kühler von Fontainebleau, das unternehmen gehörte der Kreuzung von 1994 bis 2001. Sie ist dann in den händen einer reihe von investmentfonds : Candover, BC Partners und Lion Capital. Ein schild auf wachstumskurs seit vierzig jahren, wobei eine gute cash-flow, wie sehr vorhersehbar : für diese finanziellen, Picard stellte einen perfekten fall LBO, die vorrichtungen, die es ermöglichen, einen rückkauf der unternehmen, indem es zu viele schulden, dann erstatten lassen diese durch das unternehmen selbst.

ende jahr 2014, vier jahre nach seiner beteiligung, Lion Capital begann die suche nach nachfolgern. Mehrere spuren geprüft wurden, bei der übertragung auf einen anderen fonds an der Börse eingeführt werden, indem sie durch einen verkauf an einen industriellen oder händler. « Jeder sah den ordner », sagt ein fachmann.

Das ende der walzer

Nach abschluss der refinanzierung der schulden zu beginn dieses jahres, Lion hat schließlich entschieden, schluss mit Aryzta. Zum ersten mal in fünfzehn jahren, Picard wird so gehören ein fachmann auf dem gebiet. Was sollte beendet werden, der walzer der eigentümer wurde bekannt, die marke.

Für Aryzta, « es handelt sich um eine kurve strategische », analysiert Alan Mason, rechtsanwalt bei Freshfields und eine beratung des schweizer konzerns. Unbekannt für die breite öffentlichkeit, Aryzta (in) war bisher im vorgelagerten bereich. Die Zürich-gruppe ist der größte anbieter der welt, croissants, brote und andere tiefkühlprodukte. Er beliefert einige fast-food-restaurants, verkaufsstellen in bahnhöfen, kantinen, etc., Seine weltweit führende position, Aryzta hat sich durch multiplikation akquisitionen, insbesondere in Frankreich, wo er bot Freude, Frankreich 1999 und Hubert (2005).

Dieses mal lässt er sich stromabwärts, in der distribution. Wenn die köche von Picard erarbeiten einnahmen, die gesamte fertigung ist in der tat an unterauftragnehmer bei der industrie-typ Aryzta, die noch in den schatten. Picard übernimmt danach die vermarktung in den läden. Ein netzwerk von 925 verkaufsstellen, die nicht aufhört zu wachsen, im rhythmus von etwa 35 geschäfte pro jahr. Insgesamt Picard tabelle auf einen umsatz von 1,4 milliarden euro im jahr 2015 und ein betriebsergebnis von 192 millionen euro. Die marke mit der schneeflocke ist mit rund 4500 menschen, vor allem in Frankreich.

Für Aryzta, dieser vorgang kommt zur rechten zeit. Vor wenigen tagen hat der schweizer konzern geerntet 400 millionen euro durch den verkauf der wesentlichen tochtergesellschaft, irische Origin, spezialisiert auf die futter-und düngemitteln. Dieser betrag wird zur finanzierung der ersten tranche der kauf von Picard.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.