Die tiere, die eine anerkennung als « usehr empfindlich », nicht « völlig symbolischen »

Ein schimpanse beschlagnahmt und in einem zoo im Libanon, am 14. april.

Es ist eine formel, die sich kaum verändert, seit der gründung des Code civil napoleons, und könnte geändert werden in kürze : dienstag, 15. april verabschiedeten die abgeordneten eine änderung getragen von den sozialisten, die erkennt die tiere nicht mehr als « beweglichen sachen », sondern als « lebewesen fühlende ». Eine entwicklung, zu der fast 90% der Franzosen befürworten, nach der vereinigung 30 Millionen freunde.

Dieses scheinbare fortschritt ist jedoch die gastgeber mit einer gewissen skepsis bei der umweltschützer, wie die abgeordnete WÜRG Laurence Biene, ebenso wie bei der verteidiger der rechte der tiere. Interview mit Jean-Marc Neumann, jurist, autor des blogs Animaletdroit.com und vize-präsident der LFDA (Stiftung tier recht, ethik und wissenschaft).

Wenn diese änderung endgültig erlassen ist, was ist-was ändert sich konkret für die rechte der tiere ?

Einige sätze in dem Code civil, aber nichts auf den boden. Es ist völlig symbolisch, es ist nur eine harmonisierung des bürgerlichen gesetzbuches. Am ende wird das tier, mit diesem änderungsantrag, immer unter dem regime der sachanlagen. Man darf daran erinnern, dass, im gegensatz zu dem, was gesagt wurde, das tier war bereits mehr als ein möbelstück als ein stuhl. Wenn sie brechen das vom tisch ist, ist er nichts passieren kann, strafrechtlich, so dass, wenn sie brechen die pfote eines hundes gezielt und grausam, sie entstehen zwei jahren gefängnis und 30 000 euro geldstrafe.

Also das wird sich nicht ändern verhalten gegenüber den tieren, die werden immer noch verkauft, vermietet, genutzt, die… Die praktiken, die grausamsten, wie der stierkampf, die hetzjagd, die hahnenkämpfe, die rituelle schlachtung oder bestimmte formen der fischerei, tierhaltung, sind überhaupt nicht in frage gestellt. Einige hoffen, dass die richter sind empfindlicher für die angelegenheiten der tiere, aber ich denke sie waren bereits der unterschied zwischen einem stuhl und einem tier.

eigentlich ist dieser änderungsantrag vorgelegt klammheimlich über den umweg eines umfassenden gesetzentwurf von abgeordneten der SP-fraktion, hat mich sehr überrascht. Es gibt ein bisschen den druck raus, ganz plötzlich, von dem man nicht weiß, wo. Es scheint nicht, dass sie gegenstand einer langen nachdenken über den boden. In der praxis, die wirkung, die es haben könnte, ist der schluss der debatte für die kommenden jahre, ohne antwort angepasst und ergänzt das problem des status der tiere.

Aber noch dauert es, dass es dauerhaft angenommen und akzeptiert von der verfassungsrat, die nicht gewonnen. Da kann man als « reiter der gesetzgebung » : man kann ihm vorwerfen, haben keinen direkten zusammenhang mit dem gesetzentwurf global, in dem er sich einfügt, nämlich die « modernisierung und vereinfachung des rechts und verfahren in den bereichen justiz und inneres ».

préconiseriez sie zu verbessern effizient das recht der tiere ?

ideal wäre eine große gesetz der schutz des tieres, das würde alles flach. Es sollte mindestens eine vorschlag vieles mehr ergänzen, die nicht nur dem bürgerlichen gesetzbuch, sondern harmonisiert die verschiedenen codes : straf -, des ländlichen raums, umwelt.

zum beispiel, auch wenn dieser änderungsantrag angenommen wird, der Code civil weiterhin ausschließen, in seinem bereich für die wilden tiere. Diese berücksichtigt werden, der code für die umwelt. Gold dieser Code nicht erkennt ihre empfindlichkeit. Er halte es nicht mehr als individuen, sondern als arten, teils schädlichen oder geschützt. Derzeit ist ein wildes tier sieht seine empfindlichkeit anerkannt, als dass er verpflichtet ist, gefangen, in einem zoo oder zirkus, zum beispiel, aber wenn das gleiche tier weg, gibt es nicht mehr rechtlich und wird nicht mehr geschützt als solches. Es ist völlig absurd. Eine idee wäre, sich bereits erkennen, die die empfindlichkeit des wildes tier leben in freiheit.

Dann, das strafgesetzbuch nicht erkennt offiziell mit dem tier zu einem sensiblen, aber nur implizit. Die verletzungen der tiere eingestuft werden neben den straftaten gegen die menschen und gütern, die im kapitel « sonstige delikte ». Und diese grausamkeiten sind weniger bestraft als ein diebstahl. Es sollte also zu den einrichtungen, die das strafgesetzbuch.

Über die tiere, sie unterliegen dem Code des ländlichen raums, die der eigentliche code tierpark, wer bestimmt die art und weise, sie zu pflegen, zu erziehen, pflegen, etc. und dieser erkennt bereits das tier als sensibel sein, die seit dem gesetz über den schutz der natur, 1976. Soweit dies nicht verhindern, dass es zu betrachten, im grunde, dass ihr leiden ist nützlich, da notwendige versorgung der bevölkerung.

Kurz gesagt, die frage, für die es eine wirkliche veränderung ist, zu wissen, in welcher gesellschaft man leben will : man will sich auch weiterhin für die ausbeutung oder das leid der tiere, oder man ist bereit, einige anstrengungen und opfer ? Zunächst ist es eine gesellschaftliche debatte, die man braucht, und eine diskussion mit den landwirten, jägern, fischern… Die idee, das wird nicht wieder gänzlich in frage, unsere lebensweise von heute auf morgen, aber man kann sich schon fragen, geländer zu vermeiden, die praktiken, die schockierende und weniger tierfreundlichen, und kohärenter und die verschiedenen codes.

Lesen sie die entschlüsselung wilde tiere bald vertrieben kapitellen ?

Der Code civil über das recht der tiere ist es, wenn retrograde in Deutschland ?

In wirklichkeit gab es nicht schlecht entwicklungen seit 1804 und der Code civil napoleons. Die letzte datum vom 6. januar 1999, der unterscheidet, die in artikel 528, das tier im anderen körper leblos. Aber die größten fortschritte wurden vor allem im strafgesetzbuch und den Code des ländlichen raums. Auf der ebene des strafrechts, die neueste entwicklung fand im jahr 2006 statt : man sieht kaum zusätzliche akte der grausamkeit gegenüber tieren.

Das erste mal, dass wir gegen die misshandlung der tiere, es ist im jahre 1850, mit dem gesetz Grammont. Grammont war ein general, der war schockiert zu sehen, pferde, verwendet dann als fortbewegungsmittel, mißhandelt, auf dem weg an die öffentlichkeit. Sein gesetz betraf nur die misshandlung ausgeübt auf die haustiere in der öffentlichkeit : in der tat, sie ist vielmehr der schutz der menschlichen sensibilität als das tier. Er muss warten, 1959, dass die sanktionen ausgeweitet werden misshandlung in der privaten sphäre. Das vergehen akt der grausamkeit [gegenüber den haustieren, gezähmten oder in gefangenschaft] ansässig ist, 1963. 1999, diese grausamkeiten sind stärker bestraft werden, bis zu zwei jahren gefängnis [und 30 000 euro geldstrafe]. Schließlich, im jahr 2004, dem sexuellen missbrauch an tieren zusätzlich zu den grausamkeiten, die hatten auch die aufgabe.

Aber selbst mit diesen entwicklungen kann man sagen, dass Frankreich nach wie vor eher die schleppe in Europa. Oft einige fortschritte erzielt wurden, auferlegt durch Europa, zum beispiel auf tierversuche [Brüssel hat insbesondere untersagt, im jahr 2013 die tierversuche für kosmetika in der eu verkauft]. Und Paris ist immer wieder betont, für seine langsamkeit bei der umsetzung und anwendung der richtlinie, wie mit der vogelschutz-richtlinie : öffnungszeiten jagd entsprechen nicht den eu-vorschriften, trotz der sanktionen.

Schließlich, unabhängig von der ehrgeiz theoretische angezeigt, die realität sieht häufig anders aus. In der Schweiz oder in Deutschland, zum beispiel der schutz des tieres ist in der Verfassung verankert – doch die fortschritte in der praxis kaum bemerkbar.

Lesen sie auch die untersuchung Die tiere haben das recht, sein vieh

Schreibe einen Kommentar