Die vase ist nicht krug

Dank der modernen designer und inspiriert, einem der ältesten geschirr der welt hat eine neue jugend.

zeitgenössisches Porzellan chinesisch Gan Daofu.

ein immer wiederkehrendes Thema bei der maestro italiener Andrea Branzi, für die « es gibt keine zivilisationen ohne gefäße, so dass es ohne stadt, architektur… », die vase wieder auf die vor der bühne, wie in jedem frühjahr. Es ist nicht mehr dieses zubehör sperrig und staubigen geerbt, großtanten und gelagert oft an der unterseite der schränke, sondern « die » eintrittskarte im modernen design.

Mit Andrea Branzi, genau, das objekt wirkt philosophie. Seit jahren ist dieser tenor der gruppe Memphis variiert seine ansätze und fragestellungen. Bald, er begrenzt den raum, um die vase (sammlung Portali), mal ist es störung der visuellen wahrnehmung von pflanzen und stellt « ein filter zwischen mensch und objekt für die suche nach einer vision geheimnisvolle, flüssigkeit… » (serie Blister).

Wie es viele designer haben in der vase, wahrscheinlich das älteste utensil in der welt, die sowohl urne, ablage für wein oder weizen, salben, wasser,…), eine skulptur, eine existentielle. In der vase Fast, archetyp Ming erstarrt in der beschleunigung, vorgestellt von Cédric Ragot für die marke Rosenthal, schnitte, bunte und verspielte Ettore Sottsass, 2005 : der behälter wird architektur tisch.

Vase u-Bahn von Naoto Fukasawa für Sèvres, 2010.

Natürlich ist es nicht immer funktional, wie dieses modell perforiert, bullaugen, « Dies ist keine vase » von Réda Amalou, realisiert im jahr 2014 durch das haus pariser Veronese. Der Japaner Naoto Fukasawa mit der u-Bahn und an den fliesen abgeschrägten aus steingut aus dem keller in paris, trägt seinen neuen blick auf ein element trivial und der alltag der Pariser. Er konfrontiert den know-how alten Sèvres, berühmte manufaktur eingerichtet, auf der Louis-XV-der aufschwung der erstellung porcelainière in ganz Europa.

Geometrie unerwartet

Der New Yorker Jared Fitzgerald, der sohn von us-künstlern Margret Tompkins und James Fitzgerald ausgedacht hat kreationen zwischen Orient und Okzident : porzellan der Ming-er animiert seine lustige tierische designs fast primitiven, blau, China.

The Noble Cat, der Us-amerikaner Jared Fitzgerald, 2013.

Das glas, höher, dass die keramik in der geschichte der menschheit, nicht stehen bleibt, hinsichtlich der fülle kreativen. So sind die brüder Bouroullec gewonnen haben sehr lief IF design Award 2015 für den letzten-geboren : vasen aus glas Ruutu (bedeutet: diamant "oder" quadrat " in finnisch), herausgegeben von der Finnischen Iittalia.

Diese behälter rechteckig den sieben farben – transparent, cranberry, grau, lachs, grün, schaum, sand-und kupfer – könnten klingt einfacher als ihre zeilen sind klare linien. Dass nenni. Sieben handwerker glasmacher tauschten sich über die wiege, um zu schärfen winkel jedes objekt der geometrie unerwartet, da mundgeblasen. Die fünf größen miteinander kombiniert werden, um eine grafische darstellung, während die kreuzung von ihren jeweiligen farben bietet das gleiche vergnügen wie ein aquarell. « Ich hatte immer im kopf, dass dieses stück glas, fängt das licht auf und übergibt eine farbe in der häuslichen umgebung », sagt Ronan Bouroullec.

Vasen Ruutu der Brüder Bouroullec für Iittala.

weitere gläser und kristalle stars werden in der ausstellung « Schätze aus sand und feuer », im Museum für Kunst und gewerbe, vom 9. april bis 15. november in Paris. « Ich habe aus unseren sammlungen der vase von Philippe Starck horn kristall geblasen wird, verbunden mit einer vulgär-platte, scheibe-skandal damals, 1988, betont der kurator Jean-Luc Olivié. Ich habe auch eine besondere vorliebe für dieses einzigartige stück, handwerker, eine vase von 1993 mit kragen von Lino Tagliapietra, der größte glasbläser venezianischen, so dass für diese seltene vase tut blume selbst : Emile Gallé inspiriert, 1898, eine urne archaischen chinesische bronze, sondern er hat sie geöffnet sechs blütenblätter, eine idee, die abgelehnt wird, die von der Amerikanischen Tiffany oder der Italiener Andrea Branzi », schwärmt der experte.

geblasenes Glas Lino Tagliapietra, 1993, exposé zu den dekorativen Künsten.

Manchmal sind die vasen haben eine solche präsenz von ihrer figur, ihrem material oder dekor, daß sie ein objekt selbst. Für die vorstellen inbetriebnahme muss die kunst ein blumengeschäft inspiriert, wie Petrus zu diesem zweck, der gründer, die 2013 das haus Debeaulieu. Diese professionelle exzellenz genannt wurde zur rettung der letzten verkauf « Inneren des Zwanzigsten jahrhunderts», durchgeführt von Artcurial am 17. märz.

Mission ? Hervorzuheben sechs vasen tarabiscotés, die dort waren zu verkaufen. « Für jede form der vase bouquet ! », hämmert damit den blumenladen, turnschuhe rosa und bart geschnitten, ziehen, ohne das geringste zögern, hier eine blume in der saison, da ein marodes chrysantheme und einen seltsamen stab exotisches, glänzenden blättern. Debeaulieu, selbst sammler von vasen retro, dass es china, flohmarkt, weiß, nutzen unerwartete formen die originale.

Pik-blume von Pietro Chiesa, um 1934 und tv-vorgestellt von Debeaulieu.

mit ihm wohl, die vase « Veränderung», die in Baccarat-kristall geblasen und geschliffen, vorgestellt im jahr 2012 von der spanischen designerin Patricia Urquiola, flog 1 560 € statt 800 euro geschätzt. Die mit und die inhalte waren eins, sublimiert.

Schreibe einen Kommentar