Dort zidis des mont Mitgeteilt lib r s der bedrohung durch dschihadisten

peshmerga um den körper von kämpfern des islamischen Staates getötet in die auseinandersetzungen auf dem mont Mitgeteilt, 18. dezember.

Immer wieder angekündigt und verschoben, die offensive der kurdischen peshmerga irakische auf den berg Mitgeteilt, ausgelöst mittwoch, 17 dezember in der dämmerung brach die belagerung dieser enklave yézidie gegen die dschihadisten des islamischen Staates (EI) seit august. In hämmerte zuvor die positionen der EI in der region, die flugzeuge der internationalen koalition haben den weg geebnet für die streitkräfte im zusammenhang mit dem demokratischen Partei Kurdistans (PDK), konnte die einrichtung eines korridors irdischen zwischen der kurdischen autonomen region im heiligtum religiösen Charafadine, bevor es wieder auf die ortschaften nördlich des massivs.

Die umgebung des mont Mitgeteilt voll war seit ende september, und der zusammenbruch der erste gang der ver-und entsorgung, eröffnet im august durch die kämpfer der arbeiterpartei Kurdistans (PKK). Seit nur drei hubschrauber der irakischen armee ravitaillaient den berg in unregelmäßigen abständen. Die rotation zwischen Bagdad, der irakischen Kurdistans und die berge belagert hing so viel von wetter, dass die politischen spannungen zwischen den verschiedenen interessengruppen. Es ist an bord einer von ihnen konnten wir erreichen den berg Mitgeteilt noch belagert 11 dezember für fünf tage an der seite der flüchtlinge und der widerstand yézidie.

Das chaos herrschte auf der landebahn thront auf dem höchsten punkt des bergmassivs, wenn das erste gerät angekommen ist. Nach vier tagen ohne versorgung, eine menge männer, die den wahnsinnigen augen drängten sich gegen die tür, bevor sie sich in einem durcheinander von schlägen, ellenbogen-und ärsche gewehr. waren Sie noch zwischen 5 000 und 10 000 überleben auf dem berg seit august, zu viele, um den übergang für die zufällige hubschrauber kann nicht mitnehmen zwanzig personen stellt eine möglichkeit.

« teufelsanbeter »

Die bedingungen für leben auf dem berg sind sehr prekär ansatz der winter. Trotz der herden von schafen, die gehen noch zwischen die zelte für die flüchtlinge, die unterernährung, gewinnt. « Wir haben bald nichts mehr. Die kinder essen, kuchen mehl gekocht in öl mit etwas tomatenmark, haben wir noch zeit, einen korridor », erzählt Hassan erwärmen sich die hände über einem holzfeuer.

Als die meisten von denen, die waren, gefangen auf dem berg, er wollte nicht fliehen in Kurdistan und im irak über Syrien, als es noch zeit war. Das zelt, wo lebt mit seiner familie seit august nimmt das wasser. Es gibt zehn tagen, von hunger getrieben, und, nachdem die nächtlichen patrouillen der EI, begab er sich in dem alten dorf, wurde feindesland, um ein paar säcke reis mit vier angehörige. « Beim öffnen einer tür, zwei meiner cousins sind tot, getötet von der explosion einer bombe improvisiert. » Das haus war gefangen von den dschihadisten.

Die massaker und vergewaltigungen wurden oft begangen, die von ihren muslimischen nachbarn, auf die schliche, der in einer nacht, die ursache des kalifats

der leidensweg der yeziden begann am 3. august, wenn die männer das EI, unterstützt von einem teil der sunnitischen bevölkerung, lokale, übergeben werden, der angriff, rasiert, sie auf ihrem weg zu den tempeln von denen der vulgata islamistische steht für « teufelsanbeter », die die umwandlung von stärke, die verbündet und gegen die frauen. Diejenigen, die entkommen sind diese gräueltaten, die häufig begangen werden, die durch ihre eigenen muslimischen nachbarn auf die schliche, der in einer nacht, die ursache des kalifats, zuflucht gefunden haben, auf dem mont Mitgeteilt, wo sie dauern bald zu unterziehen, ohne nahrung und wasser, die auswirkungen von hitze mörderisch für die schwachen.

Lesen sie auch : Die UNO prangert eine « versuchte völkermord » der yeziden im Irak, die von der islamischen Staat

Die situation der flüchtlinge hat sich kaum verbessert in den letzten vier monaten, trotz der emotion und internationale militärische hilfe und humanitäre an der Kurdischen regionalregierung im irak, die von mehreren westlichen ländern, darunter Frankreich. Eine form von widerstand, hat dennoch konnte sich zu organisieren. Verlassen von den kräften kurden anfang august mehrere hundert yeziden zu den waffen gegriffen haben. Aber ohne erfahrung und schlecht ausgerüstet, sie trafen sich im herzen von machtkämpfen zwischen den beiden wichtigsten organisationen, die kurden regionale.

Auf den höhen des Mitgeteilt, die PKK (aus der Türkei) und der PDK-irak pflanzten ihre fahnen jeweiligen paar dutzend meter. Ihre kämpfer jeweiligen grüßen kalt, ihren kommandanten nicht verkehren. Im august letzten jahres, die leere, die durch die partei Massoud Barzani hatte angeboten, die PKK, seinem großen rivalen auf der bühne kurdischen regionen, die historische chance, fuß zu fassen in der region. Letzteres hat sich zu nutzen gewusst, des tiefen groll der yeziden gegenüber dem PDK, beschuldigt gelassen auftreten, die katastrophe Mitgeteilt, um die militärische unterstützung des westens.

Auf den höhen des Mitgeteilt, der PKK und der PDK-irak pflanzten ihre fahnen ein paar dutzend meter

zunächst auf die schliche, die PKK, die durchfuhr durch Syrien hunderte von politischen kommissare und kämpfer für die verheimlichung der guerilla von dreißig jahren in konflikt mit der türkischen Staates, bestimmte gruppen von widerstand yeziden änderten sich allmählich camp. « Seit der korridor der PKK wurde geschlossen, im september, PDK, zuständig für die versorgung durch hubschrauber, kontrolle der einzige zugang in die berge », sagt ein beständiges yézidi, die zu der gruppe Qassim Derbo, gilt unabhängig.

Mit ein paar kameraden, von denen ein alter mann ohne alter trägt einen turban rot und weiß, er spielt in der kälte bei einem schweren maschinengewehr modell der sowjetunion. Montiert auf einem pick-up, sie kontrolliert die hauptstraße schnur zwischen den bergen, in der stadt Mitgeteilt, besetzt von den dschihadisten, irgendwo unter den dichten nebel liegen an der spitze. Im august letzten jahres, eine fahne geschlagen porträt von Abdullah Öcalan, historischer führer der PKK, eingesperrt in der Türkei, schwebte über dem maschinengewehr. Er entführt wurde seit.

Lebensmittel gegen politische unterstützung

Getrennt von seinen grundlagen, die PKK hat nach und nach verloren die mittel zum erhalt ihrer kunden, während der PDK konnte, wieder auf die beine, in der Mitgeteilt, indem er sich mit lebensmitteln und waffen die widerstandsgruppen räumlichkeiten im austausch ihrer politischen unterstützung, vor dem öffnen der eigenen gang, um die gebiete unter kontrolle der PKK. Das system rentner, praktiziert überall im Irak, erwies sich als einer gnadenlosen effizienz. « Unsere rückkehr zum Mitgeteilt wurde nicht gut aufgenommen am anfang, erinnert sich Ahmet Shengali, lokalen verantwortlichen des PDK, aber die yeziden haben schnell verstanden, dass sie hatten das interesse, mit uns zu arbeiten. »

Ein peshmerga brandi-outfit-ein kämpfer des islamischen Staates getötet, während die kämpfe im mont Mitgeteilt, 18. dezember.

Mit der eröffnung des neuen korridor und die befreiung der ortschaften nördlich des mont Mitgeteilt, das PDK hat wieder den vorteil, auf seinen rivalen. Die PKK behält jedoch gut gerüstet in das Mitgeteilt. Er genießt noch die sympathie der yeziden. Und er kann sich auf seine eigene gruppe von kampf yézidi, die Einheiten, die gegen Mitgeteilt. Unabhängig von der art und weise, wie sie muss sich zeigen nun, dass der sitz ist nach oben, die konfrontation zwischen PKK und PDK für die kontrolle des mont Mitgeteilt scheint unvermeidlich. Während die PKK will sich drücken der widerstand yézidie für fachpersonen bergmassiv in seinem einflussbereich in der benachbarten Syrien, das PDK strebt die vorteile der flucht der arabischen bevölkerung zu vergrößern seinem gebiet.

Dass der eine oder andere projekt erfolg hat, die yeziden in der Mitgeteilt wird, bereits in der mehrheit, die verstreut in den flüchtlingslagern in Kurdistan im irak, in Syrien und in der Türkei, wollen nicht mehr leben unter die herrschaft der kurdischen irak und glauben nicht mehr an die koexistenz mit ihren muslimischen nachbarn. « Einige haben uns aufgegeben, nachdem sie uns verlassen noch. Die anderen haben uns abgeschlachtet, weil sie uns massacreront noch », wiederholen die yeziden. Freigegeben ist oder nicht, griff dschihadisten, sie wissen, dass ihr land das ihnen nicht mehr gehört, seit langem.

Schreibe einen Kommentar