Drei tracks, um « besser » zu besteuern, Google, Facebook und co.

Die schwierigkeit, in der sich die Staaten auf, die besteuerung der unternehmen der digitalen konsens. Die Organisation für wirtschaftliche zusammenarbeit und entwicklung (OECD) und der europäischen Kommission befassen sich mit jeder ihrer seite, um sie zu korrigieren, die schwachstellen des steuersystems europäischer und internationaler ebene. Aber die baustelle ist eine gewaltige, sagt das dokument wurde von zehn ökonomen auf die anfrage der Frankreich-Strategie, eine stelle, platziert bei Matignon, und übergab am montag, 9. märz um Axelle Lemaire, der staatssekretär im digitalen.

Aus schulen, wirtschaft, Paris und Toulouse und des instituts für Bergbau-Telecom, diese ökonomen entwickelt haben, eine art kasten ideen, regierung zur verfügung gestellt werden. Sie ihn deuten darauf hin, drei hebel möglich, andernfalls können sie schnell eine änderung der besteuerung der gewinne der unternehmen auf globaler ebene.

  • Ändern sie die besteuerung der gewinne zu lange dauern

« Die besteuerung des gewinns der unternehmen durchgeführt, auf nationaler ebene beruht auf dem vorhandensein einer betriebsstätte (…). Dieses kriterium basiert auf der physischen präsenz, nicht geeignet ist, die wirtschaft des digitalen. Daher ist eine änderung der regeln für die verteilung des weltweiten einkommens zwischen den verschiedenen standorten in erwägung gezogen werden sollte », schreiben die autoren des berichts.

Aber es ist zu betonen sofort, dass" eine solche änderung der besteuerung der gewinne geht durch eine umfassende revision der doppelbesteuerungsabkommen internationalen, rund 140 bilateralen verträgen in bezug auf Deutschland ". Daher, « es kann sich also nicht um eine langfristige ziel », fallen sie.

Die experten durch spam-mails, Frankreich-Strategie sind davon überzeugt, dass die beste besteuerung wäre der sitz auf die gewinne. Aber sie erkennen auch, dass eine europäische harmonisierung zu lange dauern würde.

Lesen sie auch : Brüssel erläutert seine « digitale agenda »

  • Spielen auf werbeeinnahmen, die tätigkeit der plattform oder der herkunft der einnahmen

Auch wenn die erste messung wurde am 1. januar, mit der anwendung in Europa der MEHRWERTSTEUER im land des kunden, ein gut oder eine dienstleistung über das Internet gekauft und nicht mehr im land des verkäufers, will Frankreich gehen, schneller und weiter.

Während Bercy know-how bereits die idee, die getragen ist von der kulturministerin Fleur Pellerin – eine steuer auf der grundlage der bandbreite, wird die regierung kraft zu schöpfen, die in die ideenbox bereitgestellt, die von den ökonomen.

Lesen sie auch : Die gebühr für Internet-zwischen Paris und Brüssel

diese verteidigen, drei tracks wichtigsten, für kurzfristig :

– die einführung einer steuer auf werbeeinnahmen der unternehmen, die würden festgenommen, wie eine annäherung der gewinne, die in einem bestimmten land.

– standard, schaffen eine gebühr pro einheit, basierend auf der aktivität der plattform, gemessen an der anzahl der benutzer, die auf dem gebiet inserenten oder nutzer) oder durch die strömung des ausgetauschten daten.

– Differenzierung der steuersätze in abhängigkeit von der herkunft der einnahmen. Es handele sich um " anwenden « einen niedrigeren zinssatz für die erlöse, die durch den einfachen zugriff auf die website [verkauf, werbeeinnahmen im zusammenhang mit dem stichwort forschung], dass für diejenigen, die generiert werden, dank der gespeicherten daten [weiterverkauf von daten über die forschung an dritte, die datenspeicherung verkauf für einen preis oder eine gezielte werbung] ».

Lesen sie auch : Das Vereinigte Königreich will die einführung einer « Google-steuer »

  • Erstellen von tools zur besseren messung der aktivität von plattformen

Diese vorschläge stoßen auf mindestens zwei hindernisse : der mangel an daten über diese unternehmen, und das risiko, dass so besteuert, sie versuchen, einen ausgleich für die auswirkungen dieser abgaben sammeln intensiver der daten durch die einführung von kostenpflichtigen dienstleistungen oder ohne benutzer.

Auf den ersten punkt, der bericht plädiert für die schaffung eines neuen gerät statistik.

Es handele sich dafür ein, die leistung der öffentlichen mittel zu messen, die aktivitäten der genannten unternehmen, « insbesondere in bezug auf die daten-feeds [stream knotenpunkte der wichtigsten akteure, daten von den nutzern gesammelt werden] und die cashflows [e-commerce, werbeeinnahmen, zolldaten…] ».

Auf das zweite thema, die ökonomen deuten darauf hin, befestigen sie den steuersatz zu einem « relativ gering », nicht angegeben, und richten sie « einen schwellenwert, unterhalb dessen geschäft nicht besteuert ».

In der umgebung von l ‚Axelle Lemaire, dieser bericht ist zu begrüßen, denn" es verhindert, dass kleine musik "kann man nichts machen" ". Die französische regierung sollte verpflichtet, diese überlegungen zu seinen europäischen partnern.

Schreibe einen Kommentar