Ein jahr nach der endlosen kampf gegen Ebola in westafrika

In den vororten von Monrovia (Liberia) am 11. Eine neue patientin infiziert durch das Ebola-virus wurde erkannt, 20 märz nach einem monat ohne neuen fall.

westafrika nicht fertig mit dem ausbruch von Ebola, wurde offiziell erklärt, vor einem jahr, am 25. märz 2014, die von der weltgesundheitsorganisation (WHO). Liberia zählte die tage, die seit dem 5. märz, dem datum, an dem die letzte patientin infiziert hatte, verließ das krankenhaus nach zwei tests negativ. Das land hoffte erreichen einer frist von vierzig tagen ohne neue infektion (zweimal die maximale dauer der inkubation von zwanzig tagen), um zu verkünden, dass er war frei von der krankheit Ebola-virus. Ach, ein neuer fall wurde festgestellt, freitag, 20. märz.

Siehe unsere visuelle : erfahren sie Alles über Ebola in 30 fragen

Parallel, Sierra Leone wird wieder minderung der bevölkerung ist für die durchführung von operationen, die von tür zu tür, um zu bremsen, die übertragung des virus. Der präsident Ernest Koroma, hat angekündigt, am samstag, 21. märz, dass die sechs millionen einwohner des landes « müssen zu hause bleiben, freitag, 27. märz bis 6 uhr, bis sonntag, 29. märz um 18 uhr.

Die perspektive für ein ende der epidemie mitte april sich entfernt, während es bis zum 23 24 842 fällen, von denen 10 299 sterblichen, waren erfasst, die von der WHO. Die epidemie lehnt nach dem höchststand zwischen september und dezember. Aber der fall unerwartet in Liberia und die weiterhin eine aktive vermittlung in Guinea und vor allem in Sierra Leone, die bestätigen, dass es falsch wäre, sich das denken im zeitalter der « post-Ebola ».

 « Misstrauen der bevölkerung »

Nach mehreren zeugenaussagen des eingesetzten personals auf dem boden, trotz der hilfe für kranke geheilt, es ist nicht leicht, von der notwendigkeit zu überzeugen, gehen zentrum, sobald die ersten symptome, die durchführung von bestattungen sichere…, Wenn diese vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden, ebenso wie die identifizierung und verfolgung von personen, die in kontakt mit einem kranken Ebola-epidemie auf den markt.

" Ein jahr nach, die probleme bleiben die gleichen, mit misstrauen aufrechterhalten der bevölkerung gegenüber den interventionen von ausländischen teams, "die Weißen", und, vor allem, eine verweigerung, was sie sagen, die regierung, die institutionen. Die verschwörungstheorie hat noch einen kredit », sagt Jérôme Schaf, koordinator der intervention von Ärzte ohne grenzen (MSF) in Guinea.

« Die allgemeine nachrichten funktionieren nicht : man muss sich an micro-gemeinschaften, gruppen und individuen, die eine begrenzte anzahl », sagt Jérôme Schaf, aus Conakry, wo sich das zentrum Ebola-krankenhaus die grundangel. Wenn die sensibilisierung, information können, kommen in ein dorf, mit dem relais der religiösen behörden, lokalen oder der leiter der gemeinschaft, in der stadt, die bekämpfung muss auf der ebene der straße, ein haus. Was nicht genug getan.

Last MSF gegen die WHO

Der geburtstag des offiziellen beginn der epidemie in Guinea ist die gelegenheit, MSF, bilanz zu ziehen, ohne konzession dieser krise. In einem dokument mit dem titel Geschoben jenseits unserer grenzen, die über « ein jahr der kampf gegen die größte Ebola-epidemie der Geschichte », die organisation tadelt diejenigen, die « ignoriert anrufe mit » und reagierte mit verzögerung.

Denn die schlimmste epidemie hämorrhagische fieber übertragen, ohne die aufmerksamkeit ab dezember 2013. Dieser in erster linie nach seiner entdeckung, MSF schnell klar, dass diese außerhalb der norm, mit einer vielzahl von wohnungen und eine erweiterung außerhalb der waldgebiete, die zu den großen städtischen zentren, begünstigt durch die bewegungen der bevölkerung widerspiegeln.

mitte april 2014, als MSF, dass das personal der vereinten Nationen über die von den proportionen und der ungewöhnlichkeit der epidemie und die um hilfe bitten zu Keiji Fukuda, unter-generaldirektor für gesundheitssicherheit der WHO. « Das 21. juni haben wir wieder die notbremse gezogen und erklärte öffentlich, dass die epidemie war außer kontrolle, und nur konnten wir nicht verwalten die große zahl neuer fälle und ausbrüche zu verhindern », erinnert sich der Bart Janssens, director operations, MSF, zitiert im bericht.

Lesen sie auch : Die mängel der WHO im spiegel Ebola

Doch der WHO nicht reagiert immer noch nicht. In einer e-mail, datiert vom 5. juni 2014, offenbart durch die agentur Associated Press am 20 märz, Sylvie Briand, leiter der abteilung der pandemischen krankheiten und epidemien an die WHO, hieß es, dass" es wäre vielleicht effektiver nutzen andere diplomatischen mittel für den moment ", während ein kollege erinnerte sich auch an die proklamation einer " gesundheitliche notlage von internationaler tragweite ".

Fünf tage später, in einem memo an die generaldirektorin der WHO, Margaret Chan, der doktor Fukuda und andere führungskräfte behaupteten, dass das auslösen einer weltweiten alarm oder sogar eine sitzung einberufen, um darüber zu diskutieren « könnte sich als ein anfeindungen ». Die WHO erwartet am 8. august, um zu erklären, dass die epidemie derzeit ist eine not-internationale, geben den startschuss für eine mobilisierung der Staaten.

Die generaldirektorin der WHO, Margaret Chan, und das unter-generaldirektor für gesundheitssicherheit der WHO, Keiji Fukuda, 8. august 2014 in Genf. Favipiravir, ZMapp, Ebovac…

Seit, haben die forscher einen zahn zugelegt, für die entwicklung und bewertung therapien und impfstoffen gegen das virus. Die antivirale favipiravir ist jetzt verfügbar in den zentren für die behandlung von Ebola-Guinea. Die nationalen Institute der gesundheit den usa (NIH) haben auch vorgeschlagen, das nationale Institut für gesundheit und medizinische forschung (Inserm) testen der experimentellen medikament ZMapp, davon 150 dosen werden in kürze verfügbar sein.

Die Amerikaner das vergleichen mit einem placebo (inaktive substanz) in Sierra Leone, und die Franzosen führen, ende april oder anfang mai eine studie in Guinea vergleich der favipiravir alleine oder in verbindung mit dem ZMapp. Endlich ein test mit dem serum von genesenen (mit einem antikörper gegen das Ebola-virus) ist seit februar bei ein paar dutzend patienten in Guinea, unter der schirmherrschaft des Instituts für tropenmedizin in Antwerpen und der Errichtung des französischen blut.

Lesen sie auch : Die hoffnung auf eine wirksame behandlung gegen Ebola

Lesen sie auch : Drei experimentellen behandlungen gegen Ebola dürfen in Frankreich

Auf der stirn von impfstoffen, die NIH führen seit februar einen aufsatz über die wirksamkeit von zwei kandidaten, das von Merck und GSK. Es umfasst rund 30 000 teilnehmer. Die WHO macht das gleiche, seit mitte märz, durch impfungen mit den kandidat-impfstoff von Merck betreuer, sowie die umgebung der menschen, die infiziert von Ebola in Guinea.

Schließlich ist eine weitere strategie, die durch impfungen sogenannten « prime-boost » – bewertet wird mit der prüfung Ebovac finanziert durch die europäische Kommission : es besteht in der verwaltung nacheinander zwei impfstoffe gegen Ebola entwickelt vom labor in den usa Janssen, deren zusammensetzung unterscheidet sich, um eine immunantwort stärker und haltbarer. Die in Europa und Afrika aus. juni, in der phase 2 der studie ist, koordiniert vom Inserm, während die nächste, die für die bewertung der wirksamkeit, der wird von der London School of Hygiene and Tropical Medicine.

Schreibe einen Kommentar