Ein nationaler plan für am verbessern der zugang zum SCHWANGERSCHAFTSABBRUCH

Veranstaltung zugunsten der abtreibung vor dem spanischen konsulat in Toulouse, den 20. dezember 2013.

Das datum ist nicht zufällig gewählt. Der minister für gesundheit, Marisol Touraine, und der staatssekretär für die rechte der frauen, Pascale Boistard, mussten verkünden, freitag, 16. januar, einen plan zur verbesserung der zugang zum schwangerschaftsabbruch (ABTREIBUNG), vierzig jahre nach dem inkrafttreten des gesetzes Veil, die dépénalisait abtreibung. « Das ist eine zweite schritt », sagt Frau Touraine.

nach seiner amtsübernahme im jahr 2012 die linke eingeführt hatte eine vollständige rückzahlung der IVG. Und der parlamentarischen mehrheit abgestimmt hatte, in das gesetz vom 4. august 2014, und nach einer debatte sehr genährt mit der rechten, die abschaffung der begriff der notlage erforderlich, im gesetz Veil für die frauen, die den einsatz der IVG, seit langem ungebräuchlich geworden.

« Das gesetz Veil ist ein gesetz des fortschritts, eines vereinbarten rahmens für die überwältigende mehrheit der Franzosen, fährt Frau Touraine. Nun geht es darum, sicherzustellen, dass dieses recht wahrgenommen werden kann, ist einfach. Dies ist der fall, in der überwältigenden mehrheit der fälle. Aber die schwierigkeiten, die auftreten können, in der zugang zu objektiven informationen. Es kann auch unterschiede in der unterstützung auf dem gebiet, und finanzielle herausforderungen. »

Fehlende zugang zu informationen

, Um sie zu beantworten, die unterstützung zu 100 % erstreckt sich auch auf die prüfungen rund um ABTREIBUNG (termine, ultraschall, biologische analysen). Der schwerpunkt liegt auch auf der informationen. Nach der website ivg.gouv.fr seit januar 2014 einen einheitlichen telefonnummer und anonym verwaltet die familienplanung wird erstellt. Es betriebsbereit ist im september. Ziel ist es, zu konkurrieren, handy-plattformen verweist militanten anti-ABTREIBUNG.

Schließlich werden die regionalen agenturen für gesundheit, müssen erarbeitung eines « regionalen plan für den zugriff auf abtreibung», um die defizite in der versorgung. Die ärzte, die ausübung in den gesundheitszentren ausreichend ausgestattet möglichkeit zu chirurgischen SCHWANGERSCHAFTSABBRUCH. Die hebammen können, auf der anderen seite, durchführung von medikamentösen SCHWANGERSCHAFTSABBRUCH – die ärzte dort sind feindlich. Diese maßnahmen erst in der künftigen gesetz der gesundheit, die geprüft werden soll im frühjahr.

Sie reagieren auf bestimmte ansprüche familienplanung und verbände feministinnen, die beklagen seit langem die schwierigkeiten beim zugang von frauen zur ABTREIBUNG. Der Hohe Rat der gleichstellung zwischen frauen und männern hatte die gleichen feststellungen gemacht, in einem bericht 2013 : der fehlende zugang zu informationen, die schwierigkeiten in der praxis, um die verschiedenen termine, der rückgang der zahl der gynäkologen, die schließung von hundert und dreißig unternehmen, wo der SCHWANGERSCHAFTSABBRUCH in zehn jahren wurden erwähnt.

« Verhütung punktuell »

Alle anfragen werden jedoch nicht erfüllt. Der Hohe Rat der gleichstellung wollte die abschaffung des bedenkzeit von sieben tagen zwischen den beiden ersten termin mit einem arzt, mussten die frauen, die abgetrieben haben, und die klausel bewusstsein der ärzte, die ihnen erlaubt, zu verweigern, zu üben ABTREIBUNG. Zwei maßnahmen als zu empfindlich, weil sie wahrscheinlich die wiederaufnahme der debatte mit der rechten maustaste auf das gleichgewicht des gesetzes Veil.

seit über vierzig jahren ist der rückgriff auf die IVG hat sich jedoch grundlegend verändert. Das war es also, bei der vorbereitung des gesetzes Veil, konzipiert als ein letzter ausweg, « die wahl abbruch einer schwangerschaft ist nun ein recht », schreiben die forscher des Institut national d ‚ études démographiques (INED) in einer studie, die am donnerstag, 15. januar.

In vierzig jahren, der anteil der frauen mit zurückgegriffen ABTREIBUNG mindestens einmal ging von der hälfte bis ein drittel. Aber die anzahl der IVG bleibt stabil, eine wachsende minderheit von frauen, die klage wiederholt. So, 33 % der frauen gelappt mindestens einmal in ihrem leben, 9,5 % zweimal und 4,1 % drei mal.

die verlängerung Der gesetzlichen frist gestimmt 2001 (von zehn bis zwölf wochen) hat jedoch nicht dazu geführt, die frauen warten mehr vor dem schwangerschaftsabbruch. Im gegenteil, die abtreibungen stattfinden, im durchschnitt 6,4 wochen der schwangerschaft, die im zusammenhang mit der verbreitung der medikamentöse SCHWANGERSCHAFTSABBRUCH (55 % im jahr 2011), praktiziert früher als die chirurgischen SCHWANGERSCHAFTSABBRUCH.

Diese klage gestiegen, bei den frauen von 18 bis 25 jahren, als er verringerte sich nach 25 jahren. Die verlängerung der jugend sexuelle ausbeutung von frauen, die zwischen dem alter des ersten berichts, frühzeitig heute (17 jahre) und eine installation stabil paar später, erklärt diese entwicklungen. « Es ist eine zeit, wo die frauen bauen ihr leben, analyse Magali Mazuy, demograph an der INED. Sie können aus drehmoment und sich dann trennen. Empfängnisverhütung ist punktuell. Frauen sind häufiger betroffen möglichkeit, ungewollte schwangerschaften, nicht vorbereitet. Paare erwarten auch in den besten bedingungen. »

Die abtreibungen zu wiederholen lassen sich damit erklären, die unzulänglichkeit der empfängnisverhütung durch pille verschrieben einige frauen, während die spirale oder das implantat empfängnisverhütende, die nicht fordern eine tägliche einnahme, könnten besser geeignet.

Lesen sie auch : Die Versammlung erinnert an das gesetz Veil

Schreibe einen Kommentar