Eine weltausstellung als verdr presser

Er träumt anzuziehen 50 millionen besucher in Paris, in sechs monaten, ohne ihnen eine neue tour Eiffel. Er stellt sich vor, ein publikum auf der ganzen welt durch die sehenswürdigkeiten der hauptstadt verarbeitet schaufenster erstellen planetarischen während der menschenmassen drängen sich nehmen, die zukunft der u-bahn im großraum von Paris, die warteschlange an den bahnhöfen futuristischen nicht sagen, hat Jean-Christophe Fromantin, dass es sich weiterhin ein wunschtraum !

Der bürgermeister (UDI) von Neuilly-sur-Seine-departement Hauts-de-Seine abgeben musste, mittwoch, 29. oktober, mit Bruno Le Roux, abgeordneter (PS) im département Seine-Saint-Denis, einem bericht des parlaments, Claude Bartolone, präsident der Nationalversammlung, um zu verteidigen, eine kandidatur der Frankreich-weltausstellung im jahr 2025. Für die beiden gewählten Ile-de-France, diese internationale veranstaltung ist ein stärkungsmittel, die das land braucht.

Der weltausstellung « wäre ein stillstand dieses übel, das ist der pessimismus deutsch, spiegelt in vielen fällen ein mangel an perspektiven », schreiben in der präambel die beiden abgeordneten.

« ehrgeiz »

Die 80 unternehmer, leitende beamte, architekten, kommunikatoren, ökonomen, historiker und politiker, dass sie angehört, ihr gehalten haben etwa die gleiche rede : eine weltausstellung wird auch in Frankreich ». So werden die beiden abgeordneten zeigen sich optimistisch : « Die begeisterung der privaten akteure so stark heute, dass keine regierung oder er nimmt das risiko auf eine ablehnung »,freut sich Herr Fromantin.

in diesem stadium der politische konsens ist offensichtlich. « Es ist normal, anmerkung M. Roux, dass die politischen, im wirtschaftlichen kontext nicht leicht für die länder, die versuchen, sich selbst in ein projekt, ein zusammenschluss von Franzosen langfristig. » Herr Bartolone musste merken, mittwoch, ihre unterstützung der « ehrgeiz für das land, wie sich die Franzosen brauchen », freute dienstag seine umgebung. « Frankreich muss es sein, alle termine weltweit », versichert der umgebung der chef der Versammlung, auch befürworter einer bewerbung Frankreichs für die olympischen Spiele 2024.

JO gegen weltausstellung ? Im moment haben die befürworter der zweiten meinen, sie nahm einen leichten vorteil, da Manuel Valls erklärte am 13 oktober, dass « der Staat wäre ein termin dieser großen ehrgeiz ».

Jedoch alle voraussetzungen für eine bewerbung der Frankreich -, die eingereicht werden soll 2016 sind noch nicht zusammen. Er kann getragen werden, die von der exekutive, das projekt integrieren soll, der budgetrestriktionen, die schwer auf den Staat und die gebietskörperschaften.

In ihrem bericht die parlamentarier bieten ein szenario günstig sind. Keine großen sehenswürdigkeiten, die speziell gebaut, um die gelegenheit. Der bericht schlägt vor, « verwenden der vorhandenen bausubstanz » und « zur-verfügung-stellen der länder eingeladen, am rande einer website oder einer berühmten sehenswürdigkeit » oder auch « die bahnhöfe, darunter die » zukunft der u-bahn vom Grand Paris.

« jetzt ist keine zeit für megaprojekte, die paläste eintagsfliegen », erinnert sich Jean-Louis Missika, beigeordneter für stadtentwicklung, die bürgermeisterin von Paris, Anne Hidalgo, angehört, die von den parlamentariern. Wenn die gemeinde unterstützt das projekt ist aufgrund seiner « nüchternheit »,sagte er euphémisé. Anders gesagt, die Ausstellung darf nichts kosten den steuerzahler in paris. Für die finanzierung der veranstaltung, der bericht schlägt sponsoring und eine « anleihe durch den Staat garantiert ». Was wird davon ausgegangen, anzuziehen sparer ziemlich beträchtlich.

Lesen sie die kolumne von Jean-Louis Valentin und Jean-François VIlotte : Frankreich muss sie sich bewerben für die olympischen spiele 2024 ?

« Unsicherheiten »

, Um die wiedergabe einer begeisterung, die finanzen der bürger, die Ausstellung stattfinden sollte auf der ebene des Grand Paris, aber auch in den großen regionalen metropolen, im voraus den bericht. Gold, das pflichtenheft des Bureau international des Expositions, entscheidet über die wahl des gastlandes, verlangt, dass die veranstaltung findet in einem einzigen ort. « Wir plädieren für einen paradigmenwechsel », erwiderte Herr Fromantin.

Die andere bedingung, dass Frankreich anfängt, ernsthaft auf die reihen ist die verbesserung ihrer transporte. Die anbindung an den flughafen Roissy « bedauerlich », betont der bericht. Es sei « unerlässlich», heben die « unsicherheit » über die finanzierung und die fristen für die fertigstellung des projekts « Charles-de-Gaulle-Express», der muss direkt zu verbinden Roissy bei Paris. Herr Valls verspricht inbetriebnahme « ab 2023 ».

Die finanzierung des projekts ist jedoch nicht versichert. « Es darf nicht sein, warnt das kabinett von Herrn Bartolone, quel ‚ geld öffentlichkeit mobilisiert, um eine verbindung, die nicht direkt betrifft die bevölkerung.Der ehrgeiz der weltausstellung sollte nicht nur eine elite, sondern gemeinsam von der größten zahl. »

Die chefs der RATP, der SNCF und Air France angehört, durch die parlamentarier wollen glauben, dass die Ausstellung ein « beschleuniger » baustellen transport von Groß-Paris. Alle haben ihre teilnahme am runden tisch, an dem finanziellen transaktion mit einem dutzend privater konzerne und zwanzig KMU. Der bürgermeister von Neuilly und Lukas Carvounas, senator (PS, Val-de-Marne), andere treibende kraft des projekts, hatten kaum mühe, sie davon zu überzeugen. Bleibt ein hauptdarsteller, der auf das thema, ist sehr erwartet : François Hollande.

Lesen sie auch : Wenn Paris traum Grand

Schreibe einen Kommentar