Erholung contest e lederwaren Texier

konkursverwaltung seit sommer 2014 das familienunternehmen lederwaren Texier, 1951 gegründet und hat niederlassungen in Großbritannien Verglast (Ille-et-Vilaine), übertragen wurde, am 12. märz in der gruppe der Renaissance-Industrie, spezialisiert auf die übernahme von unternehmen in schwierigkeiten. Das tribunal de commerce de Rennes hat es vorgezogen, dieses angebot zu den anderen drei waren im rennen, von denen die eine, unterstützt vom ehemaligen chef, Jean-Luc Texier, der sohn des gründers, besser war die sogenannte in bezug auf beschäftigung, denn sie war fort halten die mitarbeiter.

zu beginn der sanierungs-eine erste welle von 80 entlassungen eingetreten ist und auf die 207 mitarbeiter zählte Texier, nur 83 gehalten wurden durch den erwerber. Die CGT bedauert, dass « die mitarbeiter werden, dass eine variable anpassung », und erklärt, dass die produktion erfolgt mit 163 mitarbeitern, insgesamt mehr als 60.

Jean-Luc Texier kündigte seine bereitschaft, einen rechtsbehelf gegen die entscheidung des gerichts. Er ist kurz, da seine firma « verkauft für 60 000 euro während nichts, dass die immobilien sind schätzungsweise zwischen 3 und 4 millionen euro ».

Herr Texier ging, die präsidentin des tribunal de commerce de Rennes im sommer 2014, als das unternehmen beschuldigt, einen kleinen rückgang, wiederkehrende umsatz (11,8 millionen euro in 2013) und eine erste defizit von 1,19 millionen euro. Er wurde damals empfohlen, eine gerichtliche sanierung, um besser die beine.

Ende august, die geschäftsführerin der justiz, Sophie Gautier hatte eine abfrage selten, « mission " totale » auseinander M. Texier der geschäftsleitung. « Während man hatte uns versprochen, einen neuen leiter für den übergang wäre aus der welt des luxus und lederwaren, schließlich ist es ein kommandant polizei, Michel Catoire, der gewählt wurde », sagt der betroffene.

Schlösser gewechselt, der tag des gerichts

Die finanzen des unternehmens, ebenso wie die auftragslage verschlechtert, betont der ehemalige direktor, ist auch verraten, das er gewählt hatte, ihm zu folgen, und hatte somit zugang zu allen informationen, finanzielle oder kommerzielle, Stéphane Collaert, kam das angebot verteidigt Renaissance Branchen.

Der mündlichen verhandlung vom 11. märz vor dem amtsgericht wurde, laut Herrn Texier « sehr schockierend », denn « alles, was wir bieten als unrealistisch, während die gleichen vorschläge, anliegen der Renaissance Industrien waren hervorragend. » Noch vor der veröffentlichung des urteils, den 12. märz, ab 8 uhr 30, der käufer hatte schon per schlosser für die umstellung der schlösser in den nachmittag, fällt eine feststellung der gerichtsvollzieher.

Renaissance-Industrie erholt sich ein KMU, die die vorteile der label-unternehmen des lebendigen erbes. Herr Collaert verspricht, nicht auslagerung der herstellung von lederwaren ». Er denkt, synergien schaffen, mit GL Hoheit, unternehmen, modeschmuck, mit sitz in der Ardèche, übernahme von Renaissance im märz 2014. Die idee ist nicht für den verkauf in den geschäften taschen und schmuck, aber auch der start einer gemeinsamen vertrieb dieser produkte im ausland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.