Eric Olsen von der pole-position zu führen LafargeHolcim

Eric Olsen sollte der erste chef von LafargeHolcim, die nummer eins der welt zement, muss geboren sein, hier ein paar monaten aus der fusion zwischen der französischen Lafarge und seinen schweizer konkurrenten Holcim. Es ist das Deutsch-Amerikanische 50 jahren jetzt bei Lafarge seit 1999, dass Bruno Lafont, der CEO des nummer-eins-deutsch, ausgewählt hat, um sich an die spitze der zukunft zusammen. Sein name muss noch bestätigt werden durch den verwaltungsrat von Lafarge und dann Holcim, die sich versammeln könnten einen nach dem anderen ab heute nachmittag.

« noch ist Nichts ganz sicher », kommentiert, vorsichtig, in der nähe von Lafarge : die drehungen und wendungen der letzten wochen haben gezeigt, dass alles bewegen könnte, bis zur letzten minute in dieser mega-fusion unter hoher spannung.

A priori, aber die kandidatur von Herrn Olsen keinerlei probleme, administratoren, Lafarge, und sie sammelte auch die unterstützung des präsidenten von Holcim. « Er ist ein toller kerl », sagt privat Wolfgang Reitzle.

Bis zum 20. märz, werden die teams von Lafarge und Holcim hatten ein ganz anderes szenario im kopf. Nach der ursprünglichen vereinbarung angekündigt, im frühjahr 2014, das ist Bruno Lafont selbst musste die nummer eins des operationellen gruppe. In einer weise entgegen, dass in bezug auf finanzinstrumente, die « fusion unter gleichen » offizielle ist nichts anderes als der kauf von Lafarge von seinem rivalen schweiz.

Aber unter dem druck hartnäckig der aktionäre Holcim, Lafarge musste neu zu verhandeln, im märz die wichtigsten begriffe aus der transaktion. In diesem zusammenhang, M. Lafont, deren verhalten war, bestritten von einigen führungskräften schweizer zugestimmt hat, verzichten in der position, die ihm versprochen wurde, und nur eine rolle, nicht-exekutive, dem ko-vorsitzender des rates der gruppe. Es wurde jedoch erreicht, dass die wahl des chef genannt zu ersetzen, die dem stand ihm zurückkehrt.

Lesen sie auch : Holcim will nicht mehr der CEO von Lafarge

Mehrere tracks wurden dann in erwägung gezogen wurde. Herr Lafont hat jedoch schnell ausgeschlossen, externe rekrutierung, die sich lieber in richtung auf einen der aktuellen staats-und regierungschefs von Lafarge. Ihr portrait-roboter ? « Es muss sich um ein leader, der fähig ist, sie zu trainieren und zu bündeln, die teams, ein experte der zement-wohl wissend, den beruf und das unternehmen, und mit einer echten kultur der wertschöpfung », erklärte der CEO der « Welt » ende letzter woche.

Lesen sie auch : Lafarge weigert sich erneut zu ändern, eine fusion

« das einzige, Das häkchen alle kontrollkästchen »

Auf dem papier, mehrere kandidaten konnten vereinbaren. Aber « Eric Olsen ist die einzige, die häkchen alle felder : sowohl in industrie-und finanz -, es ist auch vergangenheit durch die personalabteilung, weiß, kosten zu senken und die umsetzung einer fusion », sagt man intern. Es ist auch derjenige, der, im ausschuss die aufgabe, die integration der beiden gruppen, und verführt die männer von Holcim.

Seine doppel-kultur, französische und us-amerikanische gespielt hat, zu seinen gunsten : in den augen der führer schweizer, sie gewährleistet, dass es nicht einfach darstellen, der französischer interessen in der zukunft riese.

Geboren in Chicago, absolvent der Colorado University und der HEC, Herr Olsen arbeitete zunächst bei der wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte & touche, und bei Paribas, bevor er das beratungsunternehmen Trinity Associates. Er rekrutiert wurden 1999 von der us-tochter von Lafarge, in dem er als cfo im jahr 2004. Ein wichtiger schritt : die zeit, die firma Lafarge North America war kotiert an der Wall Street. « Er weiß also über die finanzmärkte », betont ein begleiter der gruppe.

Im jahr 2007 wurde er zum stellvertretenden generaldirektor der gruppe, zuständig für die organisation und personalwesen, bevor sie im jahr 2013 eine mütze breiter (« operations »).

In das schema der ursprünglichen fusion, musste er innerhalb des vorstandes, die aktivitäten zu überwachen LafargeHolcim im Nahen Osten und in Afrika. Wenn alles wie erwartet, sein umfang wird viel breiter.

Lesen sie auch : Die anti-Lafarge schießen mit blick auf die fusion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.