Ersten messwerte für die soldaten Vigipirate

Besuch des generals Jean-Pierre Arbeit, stabschef der armee auf die kette wahrnehmung der operation der Wache in Brétigny-sur-Orge, 12. februar.

der bus ganz, ablösungen, kamen von Vannes, in dem dichten nebel und umfasste der grundlage von Brétigny-sur-Orge, donnerstag, 12. februar. Die ersten soldaten im notfall nach den anschlägen von 7, 8 und 9. januar in Paris verlassen, während an diesem wochenende der Ile-de-France, wo mobilisiert wurden 56 % der beschäftigten des plans Vigipirate warnung anschlag. Diese breite bewegung nachwuchs endet in der kommenden woche über alle regionen.

Der personalbestand erreicht 10 412 männer am 15. januar in der operation " umbenannt, die Wächter, die nach den tabellen der operationelles hauptquartier der armee. Außer in fällen höherer gewalt, diese anstrengung, um das zehnfache gegenüber dem regime kreuzfahrt Vigipirate, ist geplant, in die pläne der regierung als maximum, und auf eine « kurze dauer ».

Die armeen waren bereits bereitgestellt werden, auf die externe operationen an der grenze ihrer leistungsfähigkeit (für die armee der luft) oder sogar jenseits des vertrages vorgesehen, die im weißbuch der verteidigung 2013, mit 9 500 soldaten insgesamt. Seit den anschlägen zum ersten mal, sie haben sich gleichzeitig so viele soldaten im inland und im ausland, in der Sahelzone in den Irak. Militärs und plädieren für eine anpassung Vigipirate.

Patrouillen mobilen

Das ziel der studie ist es, zu einer reduktion der effektiven militärischen lagern, zu transportieren, zu 7 500 demnächst, dann 3 000. Alles verändert die art zu handeln.

insgesamt 154 einheiten bereitgestellt wurden, auf 722 sites « sensible » von den präfekten. Ein teil von ihnen (120), bildeten die abdeckung des klassischen plan Vigipirate. Es wurden hinzugefügt, um den vorgang Wächter 592 websites, konfessionellen, von denen die meisten bis jetzt gegenstand einer statischen schutz und fast 200 wurden überwacht 24 stunden auf 24, auch wenn die räume waren leer.

Diese « haltung » wird sich ändern. Die militärischen als zu gefährlich für die soldaten, die regelmäßig zur zielscheibe, und ermüdend begriff für das ganze gebäude.

Die wachen statische gehen in vielen fällen ersetzt werden durch patrouillen mobile. Nach einer ausschreibung vergangenheit in not, die armee kommt zu vermieten, 300 fahrzeuge, kombis zu 9 plätzen geschlagen logo Vigipirate-Operation wächter mit kokarde. Gespräche zwischen den militärs, die regierungsstatthalterinnen und vertreter der jüdischen gemeinde um die anordnung der überwachung, punkt für punkt.

Seit dem beginn der operation im januar, das gebot ergab 371 vorfälle gegen die truppe. Unter ihnen, « anerkennungen, aufnahmen oder filme » und « 14 schwerer überfall, entweder mit dem messer, laser-oder hintern », wie der angriff mit dem messer vom 3. februar in Nizza. Andere fälle, die anfang februar Etampes (Essonne), südöstlich von Paris : ein junger mann entdeckt wurde mehrfach von den militärischen identifiziert werden, die als mitglied einer familie mit drei kürzlich revenue des Jemen. Hat Savigny-sur-Orge, ein auto absichtlich dunkel auf die barrieren, die einst die antike ein ort der gemeinschaft für die juden. Mehr kürzlich, ein mann, der versucht hat, zu entreißen, seine waffe zu einem militär-patrouille im Trocadero in Paris, bevor sie beherrscht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.