Gabriele Finaldi wird neuer direktor der National Gallery

Die fassade der National Gallery in London im oktober 2012.

Gabriele Finaldi, aktuell stellvertretender direktor des Prado-Museum in Madrid ernannt wurde, mittwoch, 18. märz, direktor der National Gallery in London. Die 49-jährige tritt die nachfolge von Nicholas Penny, die angekündigt hatte, in den ruhestand im sommer 2014. Gabriele Finaldi sollte, was er nehmen, der sein amt am 17. august.

der kunsthistoriker, geboren eltern anglo-italienischen und selbst britischer staatsbürger, wurde gewählt, aus fünf kandidaten internationalen Axel Rüger, direktor des Van Gogh Museum Amsterdam, oder Luke Syson, kurator der europäischen skulptur und kunsthandwerk im Metropolitan Museum of Art in New York.

Gabriele Finaldi ist kein fremder in der National Gallery : zwischen 1992 und 2002 arbeitete er als kurator der sammlungen spanischen und des italienischen in der renommierten museum in london. 2008-das jahr der ernennung von Nicholas Penny, Gabriele Finaldi war bereits geahnt zu haben.

Neue soziale bewegung von fünf tagen

In einer erklärung auf der offiziellen website der National Gallery, Gabriele Finaldi zeigte sich « zutiefst geehrt » durch seine ernennung an die spitze der National Gallery, eine « sammlung von weltklasse » in eine « weltklasse-stadt ».

Die einrichtung ist derzeit erschüttert durch einen konflikt zwischen der direktion für seine mitarbeiter, die befürchten, dass eine privatisierung, die zur folge hätte, dass der ersatz von zwei drittel der mitarbeiter durch externe dienstleister. Das personal war in den streik anfang februar, und fordert die leitung zu überdenken. Eine neue soziale bewegung von fünf tagen vorgesehen ist, vom 24. / 28.

Lesen sie auch : Streik in der National Gallery

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.