Gegen websites p dopornographiques -, politik-tumerkwrdigen

Sieben jahre, nachdem die ersten geräte, die filter installiert, die im norden Europas, in einigen ländern in frage stellen, dass die effizienz dieser systeme.

Im februar, die französischen parlamentarier haben definitiv gestimmt, das gesetz über die innere sicherheit, die Uhh 2, deren artikel 4 sieht eine sperrung von seiten mit kinderpornografischem inhalt. Trotz einer lebhaften debatte, und viele kritiken über die wirksamkeit der vorrichtung, die sperrung von websites beanstandeten wird bestimmt durch eine verwaltungsbehörde, die angeben, den Internet service provider (ISP), welche adressen blockieren.

Vor Frankreich, andere regierungen haben bereits aufrecht schwarze listen von websites, mit denen zu schützen, die der nutzer diese illegalen inhalte enthalten haben. Aber das filtern von bestimmten adressen kann er verhindern, dass der besuch von webseiten mit kinderpornografischem inhalt ? Freiwillig angenommen durch den ISP, oder um solche, die von den regierungen, die filtermaßnahmen kennen zauber, verschiedenen, in Europa und in der welt.

FILTERUNG FREIWILLIGE

In den angelsächsischen ländern, mit ausnahme von Australien, die regierungen haben die wahl, nicht durch ein gesetz, indem sie die filter, aber den abschluss von vereinbarungen mit den ISP, auf der grundlage der "freiwilligkeit". In Kanada zum beispiel, die wichtigsten internetanbieter haben bewusst gemacht, die einführung eines solchen systems im jahr 2006. Nach der französischen telecom (FFT), "die schwarze liste ist, wird nach kriterien und einem strengen". "Sie enthält nur die URLS der webseiten, die bilder enthalten, missbrauch von kindern in der darstellung offensichtlich und absichtlich, und zwei analysten haben zeitschriften und überprüft, bevor unterwerfung", nach der FFT.

In Großbritannien ein ähnliches system eingeführt wurde, die durch die betreiber, sondern auch für die gegner der filterung, die art und weise, wie die "schwarze liste" hergestellt wird, ist problematisch. "Die liste wird von der Internet Watch Foundation (IWF). Jenseits der charakter des orwell ‚ schen namen, wir stellen uns fragen, auf die art und weise, wie die liste verwaltet wird, erklärt Loz Kaye, verantwortlich für die piraten-Partei des britischen. Wir standen zu mehreren fällen von blockaden, die durch fehler, über websites, die ritzel auf der straße : zum beispiel ein album der gruppe Skorpion auf der Wikipedia, oder auch das Internet-archiv. Im letzten jahr, der IWF hat angekündigt, dass die zahl der am jahresende hatte um 89 %, aber die anzahl der blockierten seiten konstant bleibt : etwa fünf cent. Der IWF und die politiker den eindruck, dass das Internet ist voll und ganz von seiten mit kinderpornografischem inhalt, sondern ihre eigenen zahlen zeigen, dass es falsch ist."

Für British Telecom, der führende anbieter zugang zu britischen, das prinzip der filterung freiwillig ist gesund, solange es ermöglicht, den schutz von kindern und schutzbedürftigen personen den zugriff auf jugendgefährdende inhalte". Ab 2004, zwei jahre vor der verallgemeinerung der filterung freiwillige, British Telecom hatte sein eigenes system zur sperrung von seiten mit kinderpornografischem inhalt, mit dem namen "clean feed". Keine frage, jedoch weiter gehen, um den access-provider : "British Telecom hat absolut nicht das recht zu zensieren inhalte, die legal über das Internet", erklärt ein sprecher des unternehmens. Vor dem, was er glaubt, ein erfolg zu sein, plant die britische regierung, in der tat, legte ein filter standard pornographischen webseiten gesetzlichen, was nicht wirklich der geschmack von anbietern. "Die provider wollen keine müssen sagen ihren kunden, dass sie müssen einen anruf, um zu sagen, ‚hey, ich will zu überprüfen pornoseiten’", lacht Loz Kaye. "Die hölle ist gepflastert mit guten absichten, die, sobald sie eine solche macht einer regierung, er will sie nutzen, um andere arten von inhalten."

In Australien, wo die regierung gewählt hat, um durch die legislative und verlangen, dass ein filter, der minister für telekommunikation, Stephen Conroy, engagierte sich im armdrücken, die nun schon seit mehr als zwei jahren mit den verbänden der nutzer, die ISPS, die riesen des Web, wie Google, und die opposition. Sein projekt von filtern, die mit einer schwarzen liste geheime, hat sich als erste rückschlag im jahr 2009, wenn die liste wurde auf der website WikiLeaks ; nur ein kleiner teil der sehenswürdigkeiten, die dort aufgeführt sind, waren webseiten mit kinderpornografischem inhalt. Unter den zielen der filterung befanden sich auch pornografische seiten gesetzlichen poker sites oder zum thema sterbehilfe. Da das projekt von filtern entwickelt hat, umfasst alle inhalte, die für minderjährige verboten, aber das projekt ist noch nicht betriebsbereit.

OFFENE SYSTEME, die IN nordeuropa

"Die Internet-provider aus allen ländern der nördlichen Europa entfalten filtersysteme zu isolieren, die websites, die inhalte veröffentlichen opfern", betont der Open Net Initiative. Die skandinavischen länder haben in der tat waren die ersten, die anwendung von filtersystemen geöffnet, ab 2004 für die norwegischen behörden. Im gegensatz zu anderen systemen, die nachrichten senden der fehler "404" oder "not found" bei einem absturz das system dieses landes nicht verbergen, bis der nutzer das objekt der sperrung, erinnert sich der französische Verband der telekommunikation, in einer studie vom 2009. Ähnlicher produkte wurden auch in betrieb genommen, ein jahr später, in Dänemark und in Schweden.

in Den niederlanden haben die behörden die möglichkeit erwogen, filtern diese inhalte ab 2006. Für die messung der effizienz, die wichtigsten Internet-provider des landes beschlossen, die teilnahme an einem programm der regierung. War eine einrichtung für die verwaltung eine schwarze liste, während die provider müssten die umsetzung. Aber die wichtigsten akteure dieses gerät haben vor kurzem zu dem schluss, dass ein solches gerät wäre nicht ein effizientes werkzeug.

"Die anzahl der websites, die auf dieser liste ist zu klein und die verbreitung der bilder im zusammenhang mit kinderpornografie erfolgt in erster linie über die netzwerke peer-to-peer", wodurch das system funktionsunfähig, betont Daphne Van der Kroft, der vereinigung Bits of Freedom.

im Übrigen Europa, in anderen Staaten verzichten filterung. Anfang april, und nach einer großen kontroverse, Deutschland verzichtet darauf, ein produkt dieser art, in der schwebe seit mehr als einem jahr. Eine online-petition gegen das filtern gesammelt hatte mehr als hundert und dreißig tausend unterschriften in nur sechs wochen. Eher, dass das sperren von websites, die deutsche regierung fördert nun die löschung der inhalte bei den hosting-provider.

Zusätzlich einige beispiele für auf-oder unter-blockaden, einige beobachter beklagen, auch die negativen auswirkungen der schwarzen listen. "Diese listen werden regelmässig von leckagen. Statt den verkehr zu verringern, auf die webseiten, die sie erhalten, im gegenteil, eine werbung für alle diejenigen, die daran interessiert sind, diese art von inhalten", bedauert Joe oder "well, der verband der European Digital Rights".

"Das ist nicht in filtersystemen nicht wirken, muss man investieren, sondern in die ermittlungen von polizei und in die psychologische betreuung der opfer", urteilt Loz Kaye. "Die maßnahmen zur sperrung sind eine attraktive option für die politiker, weil sie kosten nichts, den regierungen und man hat den eindruck, dass sie handeln. Die wahren aktionen [gegen die netze von kinderpornografie] sind wesentlich teurer in form von zeit und geld", sagt Joe oder " well.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.