Geschichte eines buches. In m speicher der Hereros und Namas

deutsche Soldaten und ihre gefangenen hereros, um 1904.

Elise Fontenaille-n ‚ diaye nicht die entscheidung getroffen, dieses buch schreiben. Er setzte sich zu ihr auf eine art und weise, « unerbittlich », während er arbeitete auf ein ganz anderes thema. Zu beginn des Blue Book,, die wieder auf die besetzung durch Deutschland, die ende des Neunzehnten jahrhunderts, der heutigen Namibia, es gibt in der tat die arbeit, als wollte sie widmen ihr urgroßvater väterlicherseits : general Charles Mangin (1866-1925), offizier colonial mit theoretisiert, in einem buch von 1910 mit dem titel " Der dunkle macht, die inanspruchnahme der kontingente aus Afrika, und helden der Marne.

dokumente aus erster hand

Eine zeit seines lebens besonders interessiert, seine urenkelin. 1919, general Mangin stationna in Rheinland mit seinen plänkler senegalesen, was die reaktionen outragées Deutsche, die fürchteten, dass sich die « neger " geilen » nicht abâtardissent ihrer « rasse ». Im rahmen seiner forschungsarbeiten, fragt sie sich, ob in Deutschland, wie in anderen ländern, besaß kolonien. Und in der tat, diese hat insbesondere damit beschäftigt, von 1883 bis 1916, Süd-West-afrikas riesiges gebiet, das sich zwischen der kolonie am Kap und der portugiesischen kolonie Angola.

Sensibilisiert, sich mit dem thema seit seiner jugend von einem vater « kommunistischen und antikolonialen », verlässt sie der erste entwurf und taucht in die geschichte namibias. Drei jahre lang, sie fragt spezialisten und forscher, prüft eine eindrucksvolle menge von texten. Ohne referenz-bücher in deutsch, die sich nach der arbeit in englischer sprache, insbesondere die des Schweden Sven Lindqvist – Exterminate All the Roh, The New Press, 1996, deren übersetzung (Exterminate all diese brutto !) ist erschienen und seit 2014 in den Arenen. Vor allem, sie schält buchstaben (wie die korrespondenz des leiters der Namas, Hendrik Witbooi, 2011 veröffentlicht in blinder Passagier unter der überschrift " Ihre ruhe ist der tod meiner nation), fotos und teile der administrativen (wetten online von historikern arbeiten zu diesem thema), so dass es in zwei früheren historische romane, Brûlements (vandenhoeck & ruprecht, 2006) und der Palast der speicher (Calmann-Lévy, 2011). « Für das schreiben von büchern dieser art, ich möchte mich lieber auf dokumente beziehen, die aus erster hand »,erklärt die ehemalige journalistin. Und was sie dann entdeckt er ihn, « losing sleep » : zwangsarbeit, folter, vergewaltigungen, morde… bis zum geplanten völkermord an den beiden wichtigsten ethnien, Hereros und Namas, die bevölkeren, dann das land.

Auf diesem gebiet Süd-West-afrikas, die Deutschen haben den gefunden, der bevölkerung christianisées und « gebildet » der europäischen kultur durch die missionare kamen mehrere dutzend jahre zuvor. Hereros und Namas verweigern, sich zu unterwerfen, und am ende geben guerillakrieg gegen die besatzer. 1904, Deutschland Wilhelms II. depesche auf platz general Lothar von Trotha, mit der reihenfolge der durchführung einer « totale vernichtung ». Die rebellen sind, verfolgt, ermordet oder deportiert und geparkte in konzentrationslagern, darunter Shark Island, halbinsel eis vor der küstenstadt Lüderitz. 65 000 Hereros umkommen, und fast 20 000 Namas.

Eine vorahnung des nationalsozialismus

« Was macht die deutsche kolonisation so besonders, es ist der wille bricht die erde auf der schwarzen bevölkerung. Die anderen europäischen nationen besetzten land, gelingen, die bevölkerung, die abbruchquote in die sklaverei, aber dort ist noch einmal eine stufe über », betont Elise Fontenaille-n ‚ diaye, sieht in dieser episode eine vorahnung des nationalsozialismus : « Sowohl der wortschatz als auch von der methodik findet man, was machen die essenz des Dritten Reiches, ob der wille zur vernichtung eines volkes oder theorien eingegangen werden. » Sind auch in Afrika, in Süd-West-figuren, die ankündigen oder inspirieren die nazi-zeit, als Heinrich Göring, der erste gouverneur der kolonie und vater Hermann, der zukunft rechten arm Hitlers, oder Eugen Fischer, arzt und anthropologe gekommen, studieren die schwarze bevölkerung zur untermauerung seiner thesen hygieniker. Seine arbeiten werden in einer der quellen von Mein Kampf, und es wird der mentor von Josef Mengele.

Wenn sie auf diese seite die kolonialgeschichte ist so lange verkannt, das ist, weil die einzigen offiziellen bericht über die frage der « Blue Book », die seinen namen verleiht dem buch von Elise Fontenaille – n ‚ diaye, wurde subtrahiert an die öffentlichkeit. 1917, während Deutschland verließ das gebiet im vorjahr, das Vereinigte Königreich, fragt eine junge irischen richter, Thomas O ‚ Reilly, untersuchen die gräueltaten im protektorat. Er schreibt 200 seiten nieder. Aber 1926, die nach einem abkommen zwischen Deutschland und den Alliierten, das Vereinigte Königreich erinnert daran, alle exemplare des berichts, und zerstört sie. Mit ausnahme eines einzigen, von denen Elise Fontenaille-n ‚ diaye entdeckt, eine nacht, die version mikrofilm auf der website einer bibliothek von Pretoria (südafrika). Sie entscheidet dann, stützen, in seinem roman über die reise von Thomas O ‚ Reilly, aber nach 200 seiten, wirft alles. « Man verstand nicht recht klar, was passiert war », äußert die autorin bietet eine version dieser geschichte für die jugend (oder Eben die augen der nacht, Rouergue, 64 s., 8 €., ab 12 jahren). Nach einem halben dutzend versionen, sie entscheidet sich schließlich für eine sehr klassische, einfache erzählung chronologisch, wie die kurzen kapiteln wieder eindrücklich auf die episoden und charaktere schlüssel für diesen völkermord vergessen.

Kritisch. Das schwarze buch eine besiedlung

Es entsteht ein unwirkliches gefühl des buches Elise Fontenaille n ‚ diaye. Sie hält die gegenüberstellung der schönen landschaft Süd-West Afrika, schlaraffenland, und der verworfenheit der massaker durch die deutschen besatzer gegen die bevölkerung hereros und namas. Eine einfache feder und beschreibungen der autorin in szene setzt, die schrecken der folter, die sadistischen spiele – wie mit dem ziel, für die deutschen offiziere, starten sie ein baby wie einen ball zu fangen, zu beenden, an der spitze der bajonett -, die wut zu töten, die anime die henker.

Aber zu wollen, gegen die schrecken, die demonstration manchmal fehlt in der höhe. Sowie der dichotomie gedrückt, zwischen der lokalen bevölkerung, heroischen, subtile und humanisten (sie spielte mit viel kraft) und der Deutschen näher beschrieben werden als brutto grausam und blutrünstig. Angereichert mit fotos von damals und auszüge aus der « Blue Book » von Thomas O ‚ Reilly (ein bericht im auftrag der Briten auf die verbrechen der deutschen und begraben), die erzählung engagiert, lebendig und sensibel, hat jedoch den vorteil, zu wecken und die reichweite vieler speicher blieb lange zeit in den aussparungen der Geschichte.

Blue Book, Elise Fontenaille-n ‚ diaye, Calmann-Lévy, 214 s., 17 €.

Extrahiert. « Blue Book »

« Die deutschen universitäten sehr der wunsch schädel "neger" für ihr studium, man fand einen job, anderen die verlegung von schienen für den gefangenen von Shark Island und Swakopmund : wenn man einmal hing, männer, man trägt den kopf, man vertraut den captives, um sie zu kochen, extrahieren sie die augen, die sprache und das gehirn dann entfernen sie das fleisch bis auf die knochen mit scherben von flaschen -, wie sie die soldaten wurden geleert, der standby-modus.

Die meisten der zeit, diese schädel sind diejenigen, die von ihren angehörigen, ihren brüdern, ihren sohn, ihren vätern, ihren cousins.

Shark Island wird die insel der toten unter die erde. »

"Blue Book", seiten 145-146

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.