Hallo nazi -, foto-SS… der FN gegen die bilder zu gunantes zwei kandidaten

Auf der website Nouvelobs.com, foto von Alexander), kandidat der FN den kantonalen 2011 in Grenoble.

Der Front national hat angekündigt, am freitag, 25. märz, die aussetzung der partei von Alexander), einer seiner kandidaten für die kantonalen wurden fotografiert, indem der hitlergruss vor einem nazi-flagge. Ein wenig früher in den tag, FN, verlegen von diesen bildern, hatte angekündigt, sanktionen, sondern nur nach einer "untersuchung", rückblickend sagen, es handelt sich um eine montage. Der generalsekretär der partei, Steeve Briois, berichtete, dass der kandidat ist "gesperrt" FN "und, bereits, ist nicht der FN in der zweiten runde der kantonalen".

mit dem klischee, Alexander) hat gesagt nicht erkennen, die der bild : "Es sagt mir nichts. Sowieso, ich hatte vor einiger zeit einen anonymen brief, der mich darauf aufmerksam gemacht, dass montagen durchgeführt anarchisten circuleraient", ist gerechtfertigt wer qualifiziert sich für die zweite runde, sonntag, in Grenoble 6, mit einem score von 20, 30 %. Er fügte hinzu, dass er die absicht hatte, eine beschwerde gegen das Internet-seite des Nouvel Observateur, die veröffentlichte das bild freitag, dem 25. Aurélien Wschen, chefredakteur des NouvelObs.com hat dementiert, dass es sich um eine montage. "Wir haben sichergestellt, dass es gut von ihm, wir haben eine ganze reihe von fotos, wir haben die legendären", hat er gesagt.

Es gibt mehrere monate zuvor, im oktober 2010, ein weiteres klischee von Alexander), indem ein nazi-gruß wurde von der antifaschistischen netzwerk-Kameras. Dieses bild ist datiert von 2008 und getroffen hätte, die bei einer besprechung des Werkes französischen gruppe pétainiste und antisemitisch. Das foto zeigt das mitglied des zk der nationalen Front, den ausgestreckten arm, im blauen hemd, sitzt an einem tisch, stammt von einem website der extremen rechten spanisch, nach Reflex.

"aufräumen" IM FN

Steeve Briois erklärte der nachrichtenagentur AFP, dass Alexander) wäre dann "ausgeschlossen", da er "die chancen gut, dass das bild echt ist". "Es ist notwendig, dass er uns beweist, dass dieses foto ist eine montage", hat er gesagt. Die FN hatte er nicht wissen, das erste foto von nazi-gruß, als er investiert hat Alexander)? Nein, behauptet, früher in den tag, Steeve Briois, o von Der Welt.de. Dieses hatte damals angekündigt, die einberufung einer disziplinarkommission für montag, entweder nach der zweiten runde, aber die dinge haben sich offensichtlich beschleunigt.

"Wir wollen, schicken sie zwei zeichen, hat er erklärt, kommentierte die entscheidung über die aussetzung, zuerst nur an der Front national, es gibt keinen platz für menschen, die diese ideologie, und dann eine nachricht an alle diejenigen, die in versuchung kommen, nationale Front, um die entrisme, und ich denke, das Werk der französischen", fuhr er fort.

Herr Briois bestätigte, dass "Dieses foto stammt aus dem innenministerium, achtundvierzig stunden vor der zweiten runde der kantonalen, um zu versuchen, eine destabilisierung des FN." Das ministerium, "einen schweren fehler gemacht, weil der FN nimmt seine verantwortung. Menschen wie man sie dreht. Sie haben keinen platz an der Front. Es wird ein guter weg, um den haushalt in der FN", fügte Herr Briois.

INTERNE FAKTOREN BEI DER ENTSCHEIDUNG ?

Wenn die richtung des FN in der nähe von Marine Le Pen reagiert auch prompt, es ist vielleicht auch, weil Alexander), regionaler berater und sekretär des regionalen ORGANISATION in der region Rhône-Alpes ist eine aktive unterstützung von Bruno Gollnisch. "Das ist der verband der Rhone… gibt Es ein nest von menschen, die sie haben wollte squat von der FN und einer gruppe", erklärte Steeve Briois im Monde.fr. Der rechte arm Marine Le Pen sagt, dass alle mitglieder, die das Werk der französischen ausgeschlossen werden, ist der FN. Der generalsekretär nicht erkennen, dass dieser fall ist auch ein guter vorwand für die mitglieder der trend Marine Le Pen, im streben nach seriosität, schwächen strom rivalen innerhalb der partei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.